• Thursday January 27,2022

Surrealismus

Wir erklären Ihnen, was Surrealismus ist und wann diese Bewegung entsteht. Merkmale der Bewegung. Vertreter und Autoren.

Der Surrealismus strebte danach, die Grenzen des Bewusstseins zu durchbrechen.
  1. Was ist Surrealismus?

Der Surrealismus ist als eine wichtige künstlerische und ästhetische Bewegung bekannt, die in den 1920er Jahren in Frankreich geboren wurde Andr Bret n, als Gründer und Hauptvertreter. Diese Bewegung erfreute sich jahrzehntelanger Beliebtheit und hatte literarische, filmische und plastische Aspekte.

Der surreale Begriff stammt aus dem Französischen und wird dem französischen Schriftsteller Guillaume Apollinaire 1917 in seinem dramatischen Stück The Tiresias Tits zugeschrieben . Es bedeutet wörtlich "über" ( Süd -) des Realismus (Realismus), was bedeutet, dass die Surrealisten versuchten, eine Kunst zu schaffen, die über die einschränkenden Perspektiven des Realismus hinausging.

Der Surrealismus stützte sich auf sehr unterschiedliche ästhetische und philosophische Quellen, die von der Avantgarde-Poesie von Rimbaud, Lautrômont und Alfred Jarry über das Gemälde von Bosco bis zu den gegebenen Erkundungen reichten. Dies und vor allem der Einfluss der psychoanalytischen Theorien Sigmund Freuds, deren Sicht auf den menschlichen Geist und die Dynamik der Träume den Surrealisten zugrunde lag .

Der Surrealismus war keine stabile und einheitliche Bewegung, sondern etablierte sich in der Suche und Innovation nach künstlerischen Techniken, der Konstruktion von Objekten und bildnerischen Perspektiven . Im literarischen Bereich war es eine gewaltige Revolution der Sprache, die sie dazu zwang, mit Methoden wie dem automatischen Schreiben (frei von ...) gegen die Regeln des Verständlichen zu verstoßen und die Fremdheit zu akzeptieren Bewusstseinsplanung) und traumhafte poetische Visionen.

Es war eine Schule von großer Bedeutung in Europa und Amerika, die von verschiedenen politischen und sozialen Strömungen als ein künstlerischer Befreiungsmechanismus übernommen wurde, der in der Lage war, den Schweigenden eine Stimme zu verleihen und alles zu sagen die normalerweise den Mund halten. Der Surrealismus hat seinen Höhepunkt vor dem Zweiten Weltkrieg. Zu diesem Zeitpunkt ziehen die meisten europäischen Bauern in die USA und nach Lateinamerika, wo sich der surreale Samen auszahlt.

Siehe auch: Abstrakte Kunst.

  1. Surrealismus Eigenschaften

Der Surrealismus strebte danach, die Grenzen des Bewusstseins zu durchbrechen und sich dem zu nähern, was Sigmund Freud "das Unbewusste" nannte. Zu diesem Zweck strebte er an, die Kontrolle des Künstlers über die Herstellung seines Werkes durch automatische Mal- und Schreibtechniken oder die Reproduktion der Traumumgebung durch Beziehungen, Proportionen und Erfindungen, die schwer in die gewöhnliche Sprache zu übersetzen sind, aufzuheben. In dem von Breton verfassten surrealistischen Manifest von 1924 heißt es:

„Reiner psychischer Automatismus, mit dem man versucht, das wahre Funktionieren des Denkens mündlich, schriftlich oder auf andere Weise auszudrücken. Es ist ein Diktat des Denkens, ohne dass ein regelndes Eingreifen der Vernunft erforderlich ist und das keinerlei ästhetische oder moralische Bedenken aufwirft. “

Unter anderen Kreationen der Surrealisten befindet sich die "exquisite Leiche", die Verse verschiedener Autoren zu einem einzigen Gedicht kombiniert, ohne sich auf einen einzigartigen Sinn geeinigt zu haben.

  1. Vertreter und Autoren des Surrealismus

Der Surrealismus zählte zu den bekanntesten europäischen Künstlern der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Es war jedoch in Europa und anderen Breiten so weit verbreitet und akzeptiert, dass es nicht möglich ist, alle seine Autoren und Vertreter aufzulisten. Eine Zusammenfassung der wichtigsten würde die Namen von enthalten:

In der Literatur:

  • André Breton (1896–1966), französischer Schriftsteller und Dichter, Begründer der Bewegung.
  • Antonin Artaud (1896–1948), französischer Dichter, Dramatiker und Schauspieler, Schöpfer des "Theaters der Grausamkeit".
  • Federico García Lorca (1898-1936), spanischer Dichter und Dramatiker, starb und verschwand in den Reihen von Franco.
  • Guillaume Apollinaire (1880–1918), französischer Dichter, Schriftsteller und Essayist, berühmt für seine Kalligramme.
  • Jacques Prévert (1900–1977), französischer Dichter und Theaterautor, Drehbuchautor und kommunistischer Militant.
  • Der französische Dichter René Char (1907-1988) wandte sich 1938 vom Surrealismus ab.
  • Octavio Paz (1914–1998), mexikanischer Dichter und Essayist, Nobelpreis für Literatur 1990.

In der bildenden Kunst:

  • Salvador Dalí (1904–1989), spanischer Maler, Bildhauer und Schriftsteller, war einer der berühmtesten Surrealisten der Welt.
  • René Magritte (1898-1967), ein belgischer Maler, der dem Surrealismus eine konzeptuelle Aufforderung gab, berühmt für sein Gemälde "Das ist keine Pfeife".
  • Joan Miró (1893-1983), spanischer Maler, Bildhauer und Kupferstecher, untersuchte in seinen Arbeiten das Universum der Kinder und die lokalen katalanischen Traditionen.
  • Marcel Duchamp (1887–1968), französischer Maler und Schachspieler, berühmt für sein Werk Fuente (geliefert an eine Ausstellung unter dem Pseudo R. MUTT), bestehend aus einem Urinal.
  • Frida Kahlo (1907-1954), eine mexikanische Malerin, die für ihre selbstreferenzielle und feministische Arbeit sowie für ihre Liebesbeziehung zur mexikanischen Wandmalerin Diego de Rivera bekannt ist.

Im Kino:

  • Luis Bu uel (1900-1983), spanischer Filmregisseur, bekannt für seinen Kurzfilm An Andalusian Dog (1929) und seine zahlreichen Kooperationen mit Dal .
  • Jean Cocteau (1889–1963), französischer Dichter, Romancier, Dramatiker, Maler und Filmemacher.

Interessante Artikel

Parallelschaltung

Parallelschaltung

Wir erklären, was eine Parallelschaltung ist und welche Formeln sie verwendet. Außerdem einige Beispiele und was ist eine Serienschaltung. Parallele Stromkreise werden im Stromnetz aller Haushalte verwendet. Was ist eine Parallelschaltung? Wenn wir von einer Parallelschaltung oder einer Parallelschaltung sprechen, meinen wir den Anschluss elektrischer Geräte (wie Spulen, Generatoren, Widerstände, Kondensatoren usw.).

Systemtheorie

Systemtheorie

Wir erklären, was Systemtheorie ist, wer sie verfasst hat und was ihre Prinzipien sind. Darüber hinaus Systemtheorie in der Verwaltung. Die Systemtheorie ermöglicht die Analyse von der Elektronik bis zur Ökologie. Was ist die Systemtheorie? Es wird als Systemtheorie oder Allgemeine Systemtheorie bezeichnet, um Systeme im Allgemeinen aus einer interdisziplinären Perspektive zu untersuchen , dh verschiedene Disziplinen abzudecken. Ihr

Nordlichter

Nordlichter

Wir erklären Ihnen, was die Aurora borealis ist, wie sie hergestellt wird und wo sie zu sehen ist. Darüber hinaus das Nordlicht von Island, Kanada und Norwegen. Die Aurora borealis ist ein atmosphärisches Phänomen, das in der Nähe des Nordpols auftritt. Was ist das Nordlicht? Die Polaraurora ( Aurora Polaris ) ist ein atmosphärisches Phänomen , das in bestimmten Regionen des Planeten am Nachthimmel zu bestimmten Jahresperioden auftritt. Es ze

Familienunternehmen

Familienunternehmen

Wir erklären, was ein Familienunternehmen ist, welche Eigenschaften es hat und welche Vorteile es bietet. Darüber hinaus sind seine möglichen Nachteile und Beispiele. Familienunternehmen sind die älteste Art der Wirtschaftsorganisation. Was ist ein Familienunternehmen? Ein Familienunternehmen ist eine Handels- oder Unternehmensorganisation, deren Entscheidungen von einer Familiengruppe kontrolliert oder beeinflusst werden , deren nachfolgende Generationen in der Regel dem Unternehmen gewidmet sind. Zu

Landschaft

Landschaft

Wir erklären Ihnen, was eine Landschaft ist und woher dieser Begriff kommt. Darüber hinaus, was sind die verschiedenen Landschaftsbedeutungen. Das Wort Landschaft hat seinen Ursprung auf Französisch. Was ist Landschaft? Der Landschaftsbegriff wird sowohl von der Geographie als auch von der Kunst und sogar von der Literatur verwendet. O

Webbrowser

Webbrowser

Wir erklären, was ein Webbrowser ist und was er von einem Webbrowser unterscheidet. Darüber hinaus einige Beispiele für dieses Programm. Der Webbrowser ermöglicht dem Benutzer den Zugriff auf Webseiten über das Internet. Was ist ein Webbrowser? Es ist als ein Webbrowser (oder einfach nur ein Browser) oder auch ein Webbrowser (oder einfach nur ein Browser) für ein Computerprogramm bekannt, das dem Benutzer die Eingabe ermöglicht zu den gewünschten Webseiten , sofern Sie die URL-Adresse kennen, unter der Sie sich befinden (z. B. www