• Saturday October 16,2021

Informationsgesellschaft

Wir erklären Ihnen, was die Informationsgesellschaft ist und welche Hauptmerkmale sie hat. Darüber hinaus ist seine Bedeutung, Vor- und Nachteile.

Der Begriff "Informationsgesellschaft" wird seit den 1960er Jahren verwendet.
  1. Was ist die Informationsgesellschaft?

Die Informationsgesellschaft ist ein Begriff, der verwendet wird, um eine neue Art und Weise zu definieren , wie Gemeinschaften ihre Gesellschaft und ihre Wirtschaft organisieren .

Dieser Ausdruck wird seit den 1960er Jahren verwendet und hat verschiedene Bedeutungen erlangt. Allgemein kann es als ein Zustand definiert werden, in dem die Entwicklung der Gesellschaft darauf ausgerichtet ist , Informationen jeglicher Art auf irgendeine Weise zu erhalten und zu verbreiten sofort .

Damit diese Gesellschaft möglich ist, verfügen die verschiedenen Elemente, die sie integrieren (von Humanressourcen über Unternehmen bis hin zu den verschiedenen Abhängigkeiten des Staates), über Fähigkeiten, die die Entwicklung von Informationen fördern. n

In diesen Gesellschaften ist die Anzahl der Personen, die mit verwandten Aufgaben verbunden sind, höher, während der Anteil für Berufe bestimmt ist, die Fachkenntnisse erfordern Physisch ist viel kleiner.

Es kann Ihnen dienen: Virtuelle Kommunikation.

  1. Merkmale der Informationsgesellschaft

Die Globalisierung schafft unter anderem kommerziellen, kulturellen und politischen Austausch.

Es gibt zahlreiche Merkmale, die die Informationsgesellschaft charakterisieren. Einige von ihnen sind:

  • Überschwang Die Gesellschaft entwickelt sich in einem Lebensraum, in dem große Informationsmengen (Phrasen, Daten und Bilder) ein ständiger Bestandteil sind.
  • Globalisierung Dieser ständige Austausch von und zu jedem Punkt der Welt führt zur Konformation einer globalisierten Gesellschaft. Dies bedeutet, dass kommerzielle, kulturelle, politische Verbindungen und Austausch hergestellt werden, unter anderem über nationale Grenzen hinweg.
  • Zentralität In diesen Gemeinschaften empfangen und senden ihre Individuen Informationen von und zu allen Teilen des Planeten. Offensichtlich gibt es bestimmte Länder oder Wirtschaftsregionen, die sich durch eine größere Menge an Informationen auszeichnen als die übrigen.
  • Technologie als Epizentrum. Für die Entwicklung dieser Gesellschaften ist die Entwicklung verschiedener technologischer Geräte, die die Verbreitung von Informationen ermöglichen, von entscheidender Bedeutung.
  • Instantanität Die Geschwindigkeit, mit der Daten und Informationen übertragen werden, ist sehr hoch, und zwar augenblicklich, und diese Verbreitung erfordert nur sehr wenige Kosten und kann gleichzeitig erfolgen.
  • Ohne Barrieren. Zeit und Raum sind kein Hindernis für die Verbreitung von Informationen.
  1. Bedeutung der Informationsgesellschaft

Das Entstehen der Informationsgesellschaft ist in mehrfacher Hinsicht entscheidend. Eine davon hat damit zu tun, den Zugang zu Wissen gleichberechtigter zu gestalten . Dadurch wird die Macht derer, die das Wissensmonopol bündeln, geschwächt (wie es damals bei der Druckerei der Fall war).

Dieser Fortschritt eröffnet dann die Möglichkeit, dass Individuen jenseits der sozialen Klasse, zu der sie gehören, einen Sprung machen und bestimmte Räume innerhalb des sozialen Rahmens besetzen können, die zuvor in den Händen dieses Monopols blieben.

Der Zugang zu Informationen wird viel wirtschaftlicher und gleichzeitig gibt es keine räumlichen Barrieren, aber jede Person mit einem technologischen Gerät kann auf Wissen zugreifen, das zuvor beispielsweise auf diejenigen beschränkt war, die Zugang zu einer Bibliothek hatten.

  1. Ursprung der Informationsgesellschaft

Der amerikanische Ökonom Fritz Machlup war derjenige, der in den 60er Jahren den Begriff "Wissensgesellschaft" prägte, der als Ergebnis der sozialen und wirtschaftlichen Veränderungen entstand, die in jenen Jahren als Folge des technologischen Fortschritts einsetzten.

Zu dieser Zeit begann sich die Industriegesellschaft in Richtung eines neuen Modells zu bewegen, bei dem all das Wissen und die Kontrollen, die in industriellen Prozessen angewendet wurden, auf den Umgang und die Verarbeitung von Daten und Informationen übergingen.

Auf diese Weise erhielten Einzelpersonen Zugang zu den Gütern, die sie selbst und ihre Umwelt produzierten, während diese Barrieren übertragen wurden. Obwohl dies im frühen neunzehnten Jahrhundert bei materiellen Produkten zu beobachten war, wurde es mit dem Fortschritt der Technologie auf Information und Wissen übertragen (immer dank des technologischen Fortschritts).

Die zunehmende Verbreitung von Informationen wirkte sich auf verschiedene Bereiche aus:

  • In der Wirtschaft: Es verändert die Verbindung zwischen Unternehmen weltweit und verbessert deren Produktivität.
  • Im persönlichen Leben fördert es den Zugang zu Wissen, Dienstleistungen und bei der Interaktion mit anderen.
  • In sozialen Organisationen. Die Strukturen werden horizontaler und flexibler und erleichtern das Zurückfallen . Darüber hinaus werden die Verbindungen viel breiter: Es gibt keine physischen oder temporären Barrieren, und Wissen ist wirtschaftlicher.
  1. Vor- und Nachteile der Informationsgesellschaft

Viele Aufgaben wurden automatisiert, was zu Arbeitslosigkeit und Unsicherheit führte.

Wie bei jeder Form des Sozialmodells gibt es Vor- und Nachteile. Hier sind einige von ihnen:

Nachteile:

  • Homogenisierung : Gesellschaften tendieren zu einer Homogenität, indem sie in ständigen Kontakt mit anderen Gütern, Dienstleistungen und Kulturen treten, was zum Verlust ihrer Traditionen und ihrer Akzeptanz führen kann. An anderen entfernten Orten.
  • Arbeitslosigkeit und Unsicherheit: Mit dem technologischen Fortschritt wurden viele Aufgaben, die zuvor von Menschen erledigt wurden, automatisiert und durch Technologie ersetzt. Dies zerstört Beschäftigungsquellen, schafft Arbeitslosigkeit und führt infolgedessen zu einer größeren Unsicherheit bei den Arbeitsangeboten (niedrige Löhne, informelle Arbeit und Verlust von Arbeitsleistungen).
  • Verlust der Intimität: Insbesondere mit dem Aufkommen sozialer Netzwerke wird das Terrain der Intimität auf ein Minimum reduziert.
  • Wirtschaftliche Konzentration. Die Globalisierung führt auch zu einer Konzentration der Kontrolle und Verwaltung der Wirtschaft und damit zu einer Ungleichheit Weltweit beobachten.

Vorteile:

  • Effizienz: Dank des größeren Daten- und Informationsflusses wird die Produktion wesentlich effizienter. Es wird mehr und kostengünstiger hergestellt.
  • Zugang zu Waren. Die Informationen wurden zu einem Produkt, auf das Mitglieder jeder Community zugreifen können, um daraus Nutzen zu ziehen.
  • Demokratie Die Tatsache, dass der Zugang zu Informationen einfach und wirtschaftlich ist, demokratisiert den Zugang zu Wissen und bietet den Menschen neue Werkzeuge.
  • Kommunikation Die Informationsgesellschaft erleichtert und rationalisiert die Kommunikation aus verschiedenen Teilen der Welt.
  • Informierte Gesellschaft: Daß eine Gesellschaft leichter auf Informationen zugreifen kann, gibt ihr größere Entscheidungsfreiheit.

Interessante Artikel

Makromoleküle

Makromoleküle

Wir erklären, was Makromoleküle sind, welche Funktionen sie haben und welche Arten von Strukturen sie haben. Daneben natürliche und synthetische Makromoleküle. Ein Makromolekül kann sich aus Hunderttausenden von Atomen zusammensetzen. Was sind Makromoleküle? Makromoleküle sind riesige Moleküle . Sie si

Privateigentum

Privateigentum

Wir erklären Ihnen, was Privateigentum ist und wann dieses rechtliche Konzept entsteht. Darüber hinaus Beispiele und andere Formen des Eigentums. Immobilien und Privatfahrzeuge sind einige Beispiele. Was ist Privateigentum? Privateigentum ist Eigentum jeglicher Art (Häuser, Hauptstädte, Fahrzeuge, Gegenstände, Werkzeuge, einschließlich Fabriken, ganze Gebäude, Grundstücke oder Unternehmen), das besessen, gekauft, verkauft oder verkauft werden kann. von an

Kommunikationswissenschaften

Kommunikationswissenschaften

Wir erklären Ihnen, was sie sind und woraus die Kommunikationswissenschaften bestehen. Darüber hinaus, was sind seine Subspezialitäten. Dies sind Disziplinen, die sich auf die menschliche Kommunikation konzentrieren. Was sind die Kommunikationswissenschaften? Wenn wir uns auf die Kommunikationswissenschaften oder auch auf die Kommunikation beziehen, sprechen wir von einer Reihe von Disziplinen, deren Untersuchungsgegenstand hauptsächlich die menschliche Kommunikation ist, die als Phänomen verstanden wird. Wen

Polymere

Polymere

Wir erklären, was Polymere sind, ihre Klassifizierung, Eigenschaften und Eigenschaften. Darüber hinaus natürliche und synthetische Polymere. Was ist ein Polymer? Die Polymere sind Makromoleküle, die von Monomeren gebildet werden. In der Chemie sind Polymere eine Art von Makromolekülen, die aus Ketten einfacher Einheiten bestehen , Monomere genannt, die durch kovalente Bindungen miteinander verbunden sind (Van der Waals - Kräfte) Wasserstoffbrückenbindungen oder hydrophobe Wechselwirkungen). Sein

Spyware

Spyware

Wir erklären, was Spyware ist und wie Sie sich vor dieser Malware schützen können. Außerdem, wie man es entfernt und wie Anti-Spyware funktioniert. Spyware soll Informationen sammeln und an Dritte senden. Was ist Spyware? Es ist in der Informatik als "Spyware" oder " Spyware" für eine Art von schädlicher Software (Malware) bekannt, die in einem Computersystem unsichtbar arbeitet und Informationen sammelt Technische, persönliche oder vertrauliche Informationen, die ohne Genehmigung des Computernutzers über das Internet an Dritte gesendet werden. Diese

Druckmaschine

Druckmaschine

Wir erklären, was die Druckmaschine ist und wofür sie gedacht ist. Woher kam es und warum ist es so wichtig? Arten von Druckern. Die Druckmaschine wurde im fünfzehnten Jahrhundert erfunden und im Laufe der Jahrhunderte perfektioniert. Was ist Drucken? Der Drucker bezieht sich auf einen Mechanismus, der Texte und Bilder auf einem Papier-, Stoff- oder anderen Materialträger reproduzieren kann , um sie in großem Maßstab zu produzieren. Zunä