• Saturday October 16,2021

Russische Revolution

Wir erklären Ihnen, was die russische Revolution war, ihre Geschichte, Ursachen, Folgen und andere Merkmale. Darüber hinaus Hauptfiguren.

Die russische Revolution schuf einen neuen Staat, der schließlich der UdSSR Platz machte.
  1. Was war die russische Revolution?

Die russische Revolution wird als eine Reihe historischer Ereignisse verstanden, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts (1917) in Russland stattfanden. Es bestand aus dem Sturz der zaristischen Monarchie und dem Aufbau eines neuen Modells des republikanischen leninistischen Staates.

Dies wurde später die Föderale Sozialistische Sowjetrepublik Russland. Letzteres, auch als Sowjetrussland oder kommunistisches Russland bekannt, wird das Herz der späteren Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken (UdSSR) sein.

Im Allgemeinen umfasst die russische Revolution zwei verschiedene Momente dieses historischen Prozesses, beide im Jahr 1917:

  • Die Februarrevolution : Sie beendete die Regierung von Zar Nikolaus II. Und bildete eine provisorische Regierung.
  • Die Oktoberrevolution : Wladimir Lenin und seine Kollegen in der bolschewistischen Partei stürzten die provisorische Regierung und gründeten eine Regierung sowjetischen Typs ( Sovnarkom oder Sowjet der Volkskommissare) Er reiste ins Land, um den Grundstein für die kommende Sowjetunion zu legen.

Die Russische Revolution war ein entscheidendes Ereignis in der Geschichte des 20. Jahrhunderts und ist eines der am meisten untersuchten Ereignisse in der Geschichte dieser Zeit. Es erweckte enorme Sympathien in den fortschrittlichen und revolutionären Bereichen der ganzen Welt sowie enorme Ängste und Gegensätze, als ihre politische und soziale Dynamik auf dem Spiel stand.

Tatsächlich sprechen viele von einem kurzen 21. Jahrhundert, um sich auf den Zyklus zu beziehen, der durch die russische Revolution von 1917 eingeleitet und 1991 durch den Fall der Sowjetunion abgeschlossen wurde .

Es kann dir dienen: Revolution

  1. Hintergrund der russischen Revolution

Das russische Reich war jahrhundertelang eine im Wesentlichen ländliche Nation (85% der Bevölkerung lebten außerhalb der Städte). Es gab einen hohen Prozentsatz von landlosen Bauern, die verarmt und für revolutionäre Ideen empfänglich waren . Zu Beginn des 20. Jahrhunderts löste der russisch-japanische Krieg (1904-1905) mit einem japanischen Sieg einen günstigen Moment für die Forderung nach Veränderungen aus.

Doch Zar Nikolaus II. Beachtete die Forderungen der sogenannten Revolution von 1905 nicht und unterdrückte sie mit Feuer und Blut, was zu dem traurig gefeierten Blutsonntag führte, an dem die russische kaiserliche Garde die Demonstranten durcheinander brachte. Dies bedeutet, dass sich der kritische Moment für die Revolution und den Fall der Aristokratie seit einiger Zeit gebraut hat.

  1. Ursachen der russischen Revolution

Russland hatte im Ersten Weltkrieg zahlreiche Niederlagen erlitten.

Die Ursachen der russischen Revolution sind vielfältig, und wir können sie wie folgt separat darlegen:

  • Die Situation der Unterdrückung und Armut, zu der die russische Bauernschaft seit langem verurteilt worden war und die das absolutistische Kommando der zaristischen Monarchie mit sich führte.
  • Die aufeinanderfolgenden Niederlagen des Ersten Weltkriegs in Russland und die Tatsache, dass zum Zeitpunkt des Konflikteintritts alle Parteien mit Ausnahme der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei dafür waren.
  • Darüber hinaus löste das Scheitern des Versuchs, das Tempo der russischen Produktion während des Krieges aufrechtzuerhalten, eine wirtschaftliche und soziale Krise aus, die zu Hungersnot, Verknappung von Gütern und Zusammenbruch staatlicher Strukturen führte, was zu bestimmten ersten Organisationsebenen führte Autonom populär .
  • Die Ankunft des Winters 1917, einer der grausamsten dieser Zeit, unter den schlechtesten Bedingungen für das russische Volk.
  1. Phasen der russischen Revolution

Während der Februarrevolution starben Hunderte von Menschen.

Die russische Revolution von 1917 umfasst, wie gesagt, zwei weitere Revolutionen im Februar bzw. Oktober dieses Jahres.

Die Februarrevolution

  • Es begann mit einem spontanen Streik unter den Arbeitern in den Petrograder Fabriken, zu dem sich schnell auch andere Sektoren gesellten, beispielsweise Frauen, die auf die Straße gingen, um nach Brot zu fragen. Als die Polizei bereits nicht ausreichte, um die Demonstrationen einzudämmen, übernahm die Armee die repressive Rolle und tötete zahlreiche Demonstranten, schloss sich aber schließlich auch den Aufständischen an.
  • Auf Druck des Generalstabs und vor dem Aufstand aller Regimenter der Petrograder Garnison abdankten Zar Nikolaus II. Am 2. März und sein Bruder, Herzog Miguel Aleks. Ich lehnte die Krone am nächsten Tag ab.
  • Eine provisorische Regierung, bestehend aus Koalitionen liberaler und gemäßigter sozialistischer Politiker, wurde in fünf verschiedenen Kabinetten errichtet, die versagten, die katastrophale Situation des russischen Volkes einzudämmen und die Bemühungen von fortzusetzen Krieg zur gleichen Zeit. Ihre Aufgabe bestand darin, bis zur demokratischen Wahl einer Panzer-Russischen Konstituierenden Versammlung Ende 1917 zu regieren.
  • Angesichts der vom russischen Volk geforderten Verzögerung bei der Umsetzung der Reformen gewann der radikalste Flügel der Revolutionäre, die bolschewistische Partei, die Anhänger in einem beschleunigten Tempo gegen Herbst 1917 Grundsteinlegung für die Oktoberrevolution.

Die Oktoberrevolution .

  • Der von den Bolschewiki entworfene Plan sah vor , die Macht des Landes während des Zweiten Svietskongresses zu übernehmen und jeden Versuch gegen einen konterrevolutionären Akt zu katalogisieren.
  • Unter der Kontrolle der Bolschewiki wurde das Petrograder Revolutionäre Militärkomitee (CMR) eingerichtet, das ihnen die volle Kontrolle über die vorläufige Regierung verschaffte, die formell von den Bolschewiki abberufen wurde Macht in ein paar Wochen. In Russland gab es jedoch in verschiedenen Phasen weiterhin Zusammenstöße.
  • Mit der Macht unter dem Kommando der Bolschewiki wurden die Stimmen der verfassungsgebenden Versammlung von Panrusa abgehalten, in der die revolutionären Sozialisten mit großem Abstand siegten (380 Sitze), gefolgt von den Bolschewiki (168 Sitze). os) und dann die restlichen Streichhölzer.
  • Die Bolschewiki zögerten, der verfassungsgebenden Versammlung, die Lenin für weniger demokratisch als die Swiets hielt, die Macht zu überlassen, und begannen eine Kampagne, in der sie behaupteten, sie seien „eine überlegene Demokratie“ und durch Eine Reihe von Zusammenstößen zündete den Docht des bevorstehenden Bürgerkriegs an. So wurde im Januar 1918 die verfassungsgebende Versammlung zu Recht gewählt und im folgenden Frühjahr die sviets an die sozialistischen Parteien vertrieben.
  1. Merkmale der russischen Revolution

Die russische Revolution hat die Grundlagen der europäischen und westlichen Welt erschüttert, weil sie in sehr kurzer Zeit eine langjährige Monarchie begründete und den Staat in nur einem Jahr gewaltsam und bedeutend veränderte. o. Es gibt Leute, die diese Revolution mit der von Frankreich im Jahr 1789 vergleichen, da sie tiefgreifende Auswirkungen auf die Mächte des Augenblicks hatte.

Nicht umsonst hegte Adolph Hitler selbst in seinen verzweifeltsten Momenten des Zweiten Weltkriegs die Hoffnung, dass die anderen westlichen Mächte auf seiner Seite stehen würden, bis zum Ende Das III. Reich war die einzige Kraft, die den Vormarsch des Kommunismus aus Russland aufhalten konnte.

  1. Folgen der russischen Revolution

Die russische Revolution bedeutete das Ende der zaristischen Regierung.

Die Folgen der russischen Revolution können in folgenden Abschnitten aufgeführt werden:

  • Der Fall der zaristischen Monarchie und der Beginn der kommunistischen Geschichte Russlands, die bis zum Fall der UdSSR 1991 andauern sollte.
  • Der Beginn des russischen Bürgerkriegs, der sich zwischen 1918 und 1921 der bolschewistischen (roten) Seite gegen die antibolschewistische Bewegung (weiße) stellte, mit dem Sieg der roten Seite.
  • Es gab bedeutende kulturelle Veränderungen in Russland, insbesondere in Bezug auf die Rolle der traditionellen bürgerlichen Familie, die die legale Abtreibung, Scheidung und Entkriminalisierung von Homosexualität ermöglichten (obwohl sie 1934 erneut verboten wurde) ). Dies führte auch zu sozialen Verbesserungen für Frauen. Das dreifache Prinzip des Säkularismus, der Unentgeltlichkeit und der Schulpflicht wurde ebenfalls gebilligt.
  • Die Transformation der alten feudalen Strukturen, die vom zaristischen Russland geerbt wurden, führte zu einem langsamen Modernisierungsprozess, bei dem zunächst ganze Bevölkerungsgruppen einer Hungersnot ausgesetzt waren und Millionen von Menschen starben, insbesondere jene Jahre 1932-1933, als der ukrainische Holodomor auftrat.
  • Entstehung des leninistischen Polizeistaates, der die kommende Sowjetunion inspirieren würde.
  1. Wichtige Leute der russischen Revolution

Lenin trug zum marxistischen Denken bei und war einer der größten Revolutionäre.

Die bedeutendsten Charaktere dieser historischen Periode waren:

  • Zar Nikolaus II. (1868–1918) . Er hieß Nikolai Alekshovich Romnov und war der regierende Monarch Russlands während der russischen Revolution. Er bestieg den Thron nach dem Tod seines Vaters im Jahr 1894 und regierte bis zu seiner Absetzung im Jahr 1917, wobei er von seinen Kritikern den Spitznamen "Nicol" der Blutige erhielt aufgrund der brutalen Unterdrückung während seiner Regierung. Zusammen mit seiner Familie wurden sie von den Bolschewiki im Juli 1918 im Keller seines Hauses in Jekaterinburg hingerichtet.
  • Mikhael Rodzianko (1859–1924) . Als einer der Schlüsselpolitiker der Februarrevolution von 1917 versuchte er erfolglos, einen friedlichen Übergang zwischen den Parteien zu verhandeln. Er wurde zum Abgeordneten der Dritten Staatsduma Russlands gewählt und in den Ereignissen nach der russischen politischen Rechten vertreten, die für die Politik der Sviets und eine Regierung des sozialistischen Übergangs günstig waren -Burgus. 1920 wanderte er nach Jugoslawien aus, wo er vier Jahre später starb.
  • Vladimir Ilich Uli nov - Lenin (1870-1924) . Er ist einer der großen Denker und Sprecher der revolutionären Linken aller Zeiten. Er war ein Politiker, Philosoph und Theoretiker von Bedeutung, der 1917 zum Präsidenten der Sovnarkomen und damit zum Fraktionsführer der Bolschewiki ernannt wurde. 1922 wurde er der erste und größte Führer der UdSSR, und sein Beitrag zum marxistischen Denken ist so, dass es einen Hang gibt, der seinen Namen trägt: Leninismus. Nach seinem Tod war sein Erbe eine Quelle des Kampfes unter seinen Anhängern, insbesondere zwischen Leo Trotzki und Joseph Stalin. Es gilt als einer der größten Revolutionäre des 20. Jahrhunderts.
  • Leo Trotzki (1879–1940) . Der russische Politiker und Revolutionär jüdischer Herkunft war eines der Schlüsselelemente der Oktoberrevolution. Während des Bürgerkriegs war er Kommissar für Militärangelegenheiten in der kommunistischen Regierung. Er handelte den Rückzug Russlands aus dem Ersten Weltkrieg aus und führte anschließend die linke Opposition in der Sowjetunion an, die nach Mexiko ins Exil musste, wo er sich befand von sowjetischen Spionen im Dienste Stalins getötet.

Folgen Sie mit: Kubanische Revolution


Interessante Artikel

Makromoleküle

Makromoleküle

Wir erklären, was Makromoleküle sind, welche Funktionen sie haben und welche Arten von Strukturen sie haben. Daneben natürliche und synthetische Makromoleküle. Ein Makromolekül kann sich aus Hunderttausenden von Atomen zusammensetzen. Was sind Makromoleküle? Makromoleküle sind riesige Moleküle . Sie si

Privateigentum

Privateigentum

Wir erklären Ihnen, was Privateigentum ist und wann dieses rechtliche Konzept entsteht. Darüber hinaus Beispiele und andere Formen des Eigentums. Immobilien und Privatfahrzeuge sind einige Beispiele. Was ist Privateigentum? Privateigentum ist Eigentum jeglicher Art (Häuser, Hauptstädte, Fahrzeuge, Gegenstände, Werkzeuge, einschließlich Fabriken, ganze Gebäude, Grundstücke oder Unternehmen), das besessen, gekauft, verkauft oder verkauft werden kann. von an

Kommunikationswissenschaften

Kommunikationswissenschaften

Wir erklären Ihnen, was sie sind und woraus die Kommunikationswissenschaften bestehen. Darüber hinaus, was sind seine Subspezialitäten. Dies sind Disziplinen, die sich auf die menschliche Kommunikation konzentrieren. Was sind die Kommunikationswissenschaften? Wenn wir uns auf die Kommunikationswissenschaften oder auch auf die Kommunikation beziehen, sprechen wir von einer Reihe von Disziplinen, deren Untersuchungsgegenstand hauptsächlich die menschliche Kommunikation ist, die als Phänomen verstanden wird. Wen

Polymere

Polymere

Wir erklären, was Polymere sind, ihre Klassifizierung, Eigenschaften und Eigenschaften. Darüber hinaus natürliche und synthetische Polymere. Was ist ein Polymer? Die Polymere sind Makromoleküle, die von Monomeren gebildet werden. In der Chemie sind Polymere eine Art von Makromolekülen, die aus Ketten einfacher Einheiten bestehen , Monomere genannt, die durch kovalente Bindungen miteinander verbunden sind (Van der Waals - Kräfte) Wasserstoffbrückenbindungen oder hydrophobe Wechselwirkungen). Sein

Spyware

Spyware

Wir erklären, was Spyware ist und wie Sie sich vor dieser Malware schützen können. Außerdem, wie man es entfernt und wie Anti-Spyware funktioniert. Spyware soll Informationen sammeln und an Dritte senden. Was ist Spyware? Es ist in der Informatik als "Spyware" oder " Spyware" für eine Art von schädlicher Software (Malware) bekannt, die in einem Computersystem unsichtbar arbeitet und Informationen sammelt Technische, persönliche oder vertrauliche Informationen, die ohne Genehmigung des Computernutzers über das Internet an Dritte gesendet werden. Diese

Druckmaschine

Druckmaschine

Wir erklären, was die Druckmaschine ist und wofür sie gedacht ist. Woher kam es und warum ist es so wichtig? Arten von Druckern. Die Druckmaschine wurde im fünfzehnten Jahrhundert erfunden und im Laufe der Jahrhunderte perfektioniert. Was ist Drucken? Der Drucker bezieht sich auf einen Mechanismus, der Texte und Bilder auf einem Papier-, Stoff- oder anderen Materialträger reproduzieren kann , um sie in großem Maßstab zu produzieren. Zunä