• Tuesday June 22,2021

Pflanzen

Wir erklären alles über Pflanzen, ihre Klassifizierung, Teile, Fortpflanzung und andere Eigenschaften. Was ist außerdem Photosynthese?

Pflanzen sind für die Entwicklung des Lebens auf der ganzen Welt unverzichtbar.
  1. Was sind die Pflanzen?

Pflanzen sind Lebewesen, die dem Pflanzenreich oder Phylum plantae angehören . Dies sind autotrophe Organismen ohne Bewegungsfähigkeit, die hauptsächlich aus Zellulose bestehen. Bäume, Unkraut, Gras, Algen und Büsche gehören zu diesem Lebensbereich.

Was wir heute als Pflanzen kennen, stammt von den ersten eukaryotischen und photosynthetischen Algen ab, die vor ungefähr 1500 Millionen Jahren auf der Erde erschienen sind : Primoplantae ( Archaeplastida ), das Produkt der Symbiose zwischen einem eukaryotischen Protozoen und einem Cyanobakterien

Aus dieser immer engeren Zusammenarbeit gingen der erste Chloroplast und die Möglichkeit der Photosynthese als Energieprozess hervor. Auf diese Weise eroberten diese primitiven Algen das Meer und besiedelten dann das Land, wo die Evolution sie zu Farnen, Sträuchern, Bäumen und anderen Pflanzenformen machte, die heute existieren Wir kennen ihn.

Obwohl sie aus dem Wasser stammen, gibt es Pflanzenarten in nahezu allen Lebensräumen der Welt, solange Wasser und Sonnenlicht vorhanden sind. Selbst in warmen Wüstengebieten (wie der Sahara) und eisigen Wüstengebieten (wie der Antarktis) finden sich Pflanzenarten, die an widrige klimatische Bedingungen angepasst sind.

Siehe auch: Pflanzenzelle

  1. Allgemeine Eigenschaften der Pflanzen

Drei gemeinsame und grundlegende Merkmale kennzeichnen Pflanzen, die von allen Arten des Königreichs unterschiedslos geteilt werden:

  • Autonome Ernährung, dh sie erzeugen ihre eigene Nahrung aus anorganischen Stoffen (Wasser und Substanzen aus Boden und Luft) und Sonnenlicht (ultraviolette Strahlung). Dieser komplexe Herstellungsprozess von Kohlenhydraten ist als Photosynthese bekannt.
  • Keine Fortbewegung, das heißt, sie sind Wesen, die sich nicht nach Belieben bewegen können (im Gegensatz zu Tieren). Einige von ihnen wechseln ihren Lebensraum, wenn sie den Gewässern ausgeliefert sind (Algen und andere Wasserpflanzen).
  • Zellen, die mit einer Zellwand ausgestattet sind, dh ihre Zellen haben eine starre Zellulosestruktur, die ihre Plasmamembran bedeckt und ihnen Härte und Widerstandsfähigkeit verleiht, den Wachstumsprozess jedoch verlangsamt und verlangsamt.
  1. Arten von Pflanzen

Bäume sind holzige Pflanzen, während Moos eine nicht vaskuläre Pflanze ist.

Im Allgemeinen ist es möglich, Pflanzen in zwei große Gruppen zu unterteilen: 1) Grünalgen und 2) Landpflanzen . Die erste Gruppe ist evolutionär viel früher als die andere, und aus diesem Grund schließen einige Gelehrte sie in andere Bereiche des Lebens ein; Bei der Photosynthese wirken sie jedoch grundsätzlich wie Pflanzen.

Terrestrische Pflanzen fallen gleichzeitig in zwei verschiedene Kategorien:

Gefäßlandpflanzen . Sie sind als "obere Pflanzen" bekannt und haben eine vollständige Körperstruktur: Stämme, Wurzeln, Blätter und interne Transportmechanismen (Gefäßmechanismen), die ihre Organe miteinander verbinden und die Entfernung ihrer Stämme zurücklegen. Gleichzeitig sind die Obergeschosse unterteilt in:

  • Pteridophyten Obere kernlose Pflanzen, allgemein als Farne bekannt. Sie haben lange, gekräuselte Blätter, die als Wedel bezeichnet werden, und können eine beträchtliche Größe erreichen.
  • Spermatophyten Obere Pflanzen mit Samen, nach Farnen im Evolutionsbaum. Diese Gruppe besteht aus Angiospermen (bunte Blütenpflanzen und viel Pollen) und Gymnospermen (Holzpflanzen) und ist die vorherrschende Gruppe auf dem Planeten.

Nicht vaskuläre Landpflanzen . Pflanzen, die keine inneren Gefäßstrukturen haben, also keine klare Trennung zwischen Stengel, Wurzel und Blättern haben und auch keine große Größe erreichen. Sie sind eine Gruppe auf halbem Weg zwischen Farnen und Algen, wie zum Beispiel Bryophyten, die gemeinhin als Moos bekannt sind.

  1. Teile einer Pflanze

Bei jeder Art können die Pflanzenteile vorhanden sein oder nicht.

Je nach Anlagentyp kann es die eine oder andere Struktur haben. Pflanzen bestehen aber im Großen und Ganzen aus:

  • Wurzel Das Grundorgan aller Arten von Pflanzen, mit dem Wasser und Nährstoffe aus der Umgebung aufgenommen werden, in der sie vorkommen, ist flüssig oder flüssig. In der Regel sehen die Wurzeln das Licht nicht und wachsen rhizomatisch, dh ungeordnet. Darüber hinaus werden in ihren Strukturen in der Regel Nährstoffe und Notfallstoffe gespeichert.
  • Stem . Die Stängel sind Pflanzenerweiterungen der Pflanze, die in der entgegengesetzten Richtung der Wurzel wachsen und im Allgemeinen ein System leitfähiger Gefäße aufweisen, um den Saft und die Nährstoffe zu den anderen Organen wie den Blättern zu transportieren . Darüber hinaus bietet der Stamm dem Organismus strukturelle Unterstützung, da sie bei Bäumen (es gibt keine Stämme mehr, sondern Stämme), die Zweige, die nicht geboren werden mehr als sekundäre Zweige des Stammes.
  • Blätter . Organe unterschiedlicher Form (rund, länglich), Farbe (zwischen grün und rot) und Textur, in der die Photosynthese durchgeführt wird. Sie werden aus Stängeln oder Zweigen geboren und können je nach Pflanzenart vor dem Eintreffen der Kälte (Herbst) austrocknen und fallen, um den Wasserverlust des Baumes zu verringern, oder auch nicht .
  • Blumen . Dies sind die Fortpflanzungsorgane von Pflanzen, aus denen dann die Früchte und Samen erzeugt werden. Sie bestehen in der Regel aus Staubblättern (männliche Geschlechtsorgane) und Stempeln (weibliche Geschlechtsorgane), obwohl es Pflanzen eines bestimmten Geschlechts gibt. Und auch Pflanzen blühen niemals, da ihre Fortpflanzung auf andere Weise erfolgt. Die Blüten haben attraktive Gerüche und Farben, deren Funktion darin besteht, Tiere (wie Bienen oder bestimmte Vögel) anzulocken, um als Pollentransport von einer Blüte zur nächsten zu dienen und so die Befruchtung und den Genaustausch zu ermöglichen Ethisch unter Pflanzen.
  • Samen Sobald die Blumen gedüngt sind, produzieren die Pflanzen Samen, die Embryonen, die bereit sind, ein neues Individuum zu produzieren. Manchmal werden diese Samen ohne die Notwendigkeit von Blumen und Düngung produziert, alles hängt von der Art ab. In ähnlicher Weise sind einige Samen mit fleischigen Früchten bedeckt, während andere einfach in die Umwelt fallen oder in verschiedene Schutz- und Transportformen eingewickelt werden.
  • Früchte Fleischige oder trockene Überzüge der Samen einer Pflanze, in der Regel nahrhaft, die dem Embryo den Nährboden für die Keimung beim Fallen garantieren oder ihm im Gegenteil helfen sich aus dem Schatten der Eltern zu entfernen, von einigen Tieren gefressen und dann entleert zu werden.
  1. Bedeutung von Pflanzen

Pflanzen sind für das Leben des Planeten, wie wir ihn kennen, unverzichtbar, da sie für die Sauerstoffversorgung der Atmosphäre verantwortlich sind, ohne die die Organismen, die wir atmen, uns ersticken.

Darüber hinaus sind sie das erste Glied sowohl in der terrestrischen als auch in der marinen Verkehrskette (produzierende Organismen), da sie sich von anorganischen Stoffen und einer Energiequelle (Sonnenlicht) ernähren. und füttert so die Pflanzenfresser oder Hauptverbraucher.

Andererseits binden die Pflanzen den Kohlenstoff der Atmosphäre in ihren Organismen, da sie atmosphärisches CO 2 verbrauchen, was, wenn es akkumuliert wird, den Treibhauseffekt und die globale Temperatur erhöht, weil sie das blockieren Wärmeabstrahlung aus dem Planeten. Pflanzen sind auf diese Weise der Kühlmechanismus des Planeten .

  1. Photosynthese von Pflanzen

Pflanzen stellen aus der Umwandlung anorganischer Stoffe ihren eigenen Zucker oder Stärke her, dh ihre eigenen Kohlenhydrate, die zum Wachsen und Erhalten notwendig sind. Dies ist seine wichtigste Stoffwechselaktivität und ist nach der Photosynthese benannt.

Es besteht aus der Entnahme von Kohlendioxid (CO 2 ) aus der Luft, dem Bodenwasser oder anderen physikalischen Medien und Photonen aus der ultravioletten Strahlung des Sonnenlichts, um diese zu aktivieren Eine chemische Reaktion, die Kohlenhydrate und Nebenprodukte von Sauerstoff erzeugt und in die Atmosphäre zurückgeführt wird.

Jedes Jahr wandeln Pflanzen etwa 100.000.000 Tonnen Kohlenstoff durch Photosynthese um und geben den Sauerstoff zurück, den Lebewesen benötigen, um in die Luft zu atmen.

Mehr in: Photosynthese

  1. Fortpflanzung von Pflanzen

Obwohl sie Samen haben, vermehren sich Erdbeeren normalerweise durch Stolonen.

Pflanzen vermehren sich sowohl sexuell als auch ungeschlechtlich, aber ihre genauen Mechanismen hängen im Allgemeinen von der Art ab.

Sexuelle Fortpflanzung . Es kommt bei Arten vor, die blühen, da in den Blüten die Geschlechtsorgane sind. Einige Pflanzen sind zwittrig (sie haben beide Geschlechter), während andere ein definiertes Geschlecht haben.

In beiden Fällen ist eine Bestäubung erforderlich: Der Austausch von Pollenkörnern von den männlichen zu den weiblichen Organen (von derselben oder einer anderen Pflanze), um die Zellen im Inneren des Stempels zu befruchten. Diese Besamung kann durch Wind oder Tiere, die sich von Blumen ernähren, wie z. B. Bienen, verursacht werden.

Anschließend wird ein Samen gebildet (ein befruchtetes Ei) und um dieses herum eine Frucht, die den Embryo enthält, der für ein neues Individuum zum Keimen bereit ist, wenn die äußeren Bedingungen günstig sind.

Asexuelle Fortpflanzung Diese Art der Fortpflanzung erfordert keine Blüten oder Bestäubung, sondern nutzt andere Pflanzenteile. Diese Mechanismen weisen keine genetische Variabilität auf und produzieren eher klinische Individuen als ursprüngliche Individuen. Es gibt verschiedene asexuelle Arten der Pflanzenvermehrung, wie zum Beispiel:

  • Stolonen Die Pflanze produziert horizontale Stängel, an deren Ende eine neue Pflanze wächst, die wie eine Nabelschnur mit ihrem Elternteil verbunden ist. Beim Kontakt mit dem Boden bildet die neue Pflanze ihre eigenen Wurzeln und beginnt, den Stolon zu brechen, um seine Autonomie zu erlangen.
  • Rhizome Dies sind unterirdische Stämme, die die Eltern erschaffen und die sich von ihm entfernen, bis er einen neuen Ausbruch zulässt, wobei jedoch alle verbundenen Individuen wie eine Kolonie erhalten bleiben. Dies macht es schwierig, zwischen der ersten Generation von Individuen und der zweiten zu unterscheiden.
  • Knollen . Eine andere Art von unterirdischen Stängeln, die von den Eltern erzeugt werden, manchmal durch Samen, und dann verdickt werden und Nährstoffe speichern, bis neue Individuen keimen, die dann aus der Erde sprießen.
  1. Pflanzenschichtung

Durch die Schichtung können verschiedene Arten in unterschiedlichen Höhen nebeneinander existieren.

In der Umgebung, in der sich verschiedene Pflanzenarten vermehren, gibt es eine Organisation von "Landschaften", die als Pflanzenschichten bekannt sind. Auf diese Weise können Pflanzen in verschiedenen Ökosystemen in derselben Umgebung verteilt werden, sodass Bäume, Sträucher und Kräuter ohne heftigen Wettbewerb nebeneinander existieren können.

Die erste Schicht ist die dem Boden am nächsten liegende, wo Gräser und Gräser eine geringe Höhe erreichen. Oben stehen die Büsche in der zweiten Schicht, die bereits mit einem festen Stamm ausgestattet und über dem Boden aufgehängt sind. Über ihnen befindet sich die dritte Schicht, die sich aus Bäumen zusammensetzt, die sich mehrere Meter vom Boden entfernen.

  1. Umweltprobleme

Pflanzen sind häufig mit verschiedenen Umweltproblemen konfrontiert, die vom Menschen verursacht werden. Zum Beispiel verarmt die Monokultur den Boden, verschmutzt ihn mit schweren chemischen Elementen, Waldbränden oder Abholzung für industrielle Zwecke (zur Gewinnung von Holz, Papier oder Ackerland).

Dies sind einige der Unannehmlichkeiten, die unser Lebensstil ihnen täglich bereitet und die oft irreparablen Schaden für die Pflanzengemeinschaft oder Schäden verursachen, deren Behebung viele Jahre in Anspruch nimmt, viel mehr als die wenigen Momente, die sie verursacht haben.

Follow in: Umweltprobleme


Interessante Artikel

Miliz

Miliz

Wir erklären, was die Miliz ist und welche Arten von Milizen es gibt, je nachdem, was sie tun. Darüber hinaus die Titel von der Miliz zur Verfügung gestellt. Diejenigen, die eine Miliz bilden, werden Milizsoldaten genannt . Was ist Miliz? Die Miliz ist ein Begriff, der verwendet wird, um diejenigen Gruppen oder Streitkräfte zu bezeichnen, die sich nur aus Bürgern zusammensetzen, die keine vorherige Vorbereitung haben und für diese Aufgabe kein Gehalt erhalten. Dies

Zeit

Zeit

Wir erklären Ihnen, wie spät es ist und welche unterschiedlichen Bedeutungen die einzelnen Disziplinen haben. Darüber hinaus Zeit in der Philosophie und in der Physik. Die Sekunde (S) ist die Grundeinheit der Zeitmessung. Was ist die Zeit? Der Begriff Zeit stammt aus dem lateinischen Tempus und ist definiert als die Dauer der Dinge, die Änderungen unterliegen . Di

Sport

Sport

Wir erklären, was Sport ist und welche Vorteile er hat. Kurzer historischer Rückblick. Die Olympischen Spiele und die Professionalisierung des Sports. Die Ursprünge des klassischen Sports reichen bis in die Vergangenheit zurück. bis zum Jahr 4000 a. C. Was ist Sport? Der Sport ist eine körperliche Aktivität, die von einer oder mehreren Personen nach einer Reihe von Regeln und in einem bestimmten physischen Raum ausgeübt wird. Sport

Nachrichten

Nachrichten

Wir erklären Ihnen, was Nachrichten sind, einige ihrer Hauptmerkmale und wie Sie unterscheiden können, was Nachrichten sind und was nicht. Viele Nachrichten können sich auf das Leben der Menschen auswirken. Was gibt es Neues? Die Nachrichten sind ein diskursives Paket der Medien, das eine bestimmte Öffentlichkeit über etwas informieren soll, das eine Neuheit darstellt , wichtig und aktuell ist. Die

Relativitätstheorie

Relativitätstheorie

Wir erklären Ihnen, was die Relativitätstheorie ist und welche beiden Theorien sie ausmachen. Auch wer war Albert Einstein. Die Relativitätstheorie wurde vom Physiker Albert Einstein entwickelt. Was ist die Relativitätstheorie? Es ist bekannt als Relativitätstheorie oder Einsteins Theorie, die Reihe von wissenschaftlichen Formulierungen, die der Physiker Albert Einstein (1879-1955) im frühen 20. Jahr

Herkunft der Materie

Herkunft der Materie

Wir erklären alles über den Ursprung der Materie, die gegenwärtig akzeptierten Theorien und ihren Prozess bis zur Entstehung des Lebens. Der Urknall besagt, dass das Universum aufgrund eines Urknalls entstanden ist. Woher kommt die Materie? Um den Ursprung der Materie zu erklären , ist es notwendig, auf die gegenwärtig akzeptierten Theorien über den Ursprung des Universums zurückzugreifen, da angesichts der etablierten Gesetze der Physik, der Menge der Materie und der Energie im Universum muss konstant sein. Diese