• Thursday October 21,2021

Neutron

Wir erklären, was ein Neutron ist, wie es entdeckt wurde, seine Funktion und Eigenschaften. Darüber hinaus, was es ist und wofür die Kernphysik verwendet wird.

Das Neutron ist ein subathemisches Teilchen, das dem Atom Stabilität verleiht.
  1. Was ist ein Neutron?

Ein Neutron ist eine Art von subathematischen Teilchen, das heißt von den Teilchen, aus denen die Atome der Materie bestehen, die im Kern einiger Atome vorhanden sind und mit einer neutralen elektrischen Ladung ausgestattet (0). Alle Atome im Universum bestehen aus Neutronen, Protonen (positiver elektrischer Ladung) und Elektronen (negativer elektrischer Ladung).

Neutronen befinden sich normalerweise im Kern der meisten Atome (alle außer Wasserstoff) neben Protonen. Sie werden dort von starken Kernkräften zusammengehalten, während Elektronen in verschiedenen Arbits herumtanzen. Deshalb werden Protonen und Neutronen als Nukleonen bezeichnet .

Es kann Ihnen dienen: Atommodelle

  1. Neutronenentdeckung

James Chadwick hat experimentell die Existenz des Neutrons nachgewiesen.

Vor der Entdeckung der Neutronen gab es einen unbekannten Faktor in Bezug auf die Masse und Ladung der Atome, insbesondere als gezeigt wurde, dass sich die Elektronen nicht im Atomkern befinden konnten, die Kernmasse jedoch nicht genau der Gesamtmasse von entsprach die Protonen

So schlug der deutsche Physiker Ernest Rutherford, der die Protonen entdeckte, 1920 die Notwendigkeit eines Neutrons vor, dh eines Teilchens, das Masse zum Atom beitrug, ohne dessen elektrische Ladung zu verändern.

Jahre später wurden Neutronen 1932 vom englischen Physiker James Chadwick entdeckt, der 1935 den Nobelpreis für Physik erhielt. Dank verschiedener Erfahrungen und Studien mit der Strahlung, die durch das Zünden von Paraffin oder anderen wasserstoffreichen Verbindungen erhalten wurde, zeigte Chadwick, dass die physikalischen Vorhersagen nicht dem beobachteten Phänomen entsprachen.

Mit anderen Worten stammte die erhaltene Strahlung von Teilchen, die dem Proton ähnlich waren, jedoch keine elektrische Ladung besaßen. Dies war die erste Erfahrung, die zum formalen Auffinden der Neutronen führte.

  1. Neutronen-Eigenschaften

Neutronen haben eine Masse ähnlich der des Protons, sind jedoch etwas größer (1.00137-fach) und daher viel größer als die des Elektrons (1838, 5-fach). Wie Protonen bestehen sie aus fundamentalen Teilchen, den sogenannten Quarks, deren gesamte elektrische Ladung sich zu Null addiert: zwei Quarks " down " (eins) und ein " up " (oben).

Wenn sie sich im Atomkern befinden, sind die Neutronen stabil und langlebig, aber wenn sie sich im freien Zustand außerhalb befinden, haben sie eine Halbwertszeit von 879, 4 Sekunden, bevor sie sich in ein Proton, ein Elektron und ein elektronisches Antineutrino zersetzen. Dies geschieht häufig in Kernkraftwerken, in denen eine hohe Konzentration an freien Neutronen vorhanden ist.

  1. Neutronenfunktion

Neutronen werden unter anderem zur Erzeugung von Kernenergie eingesetzt.

Die Neutronen erfüllen eine stabilisierende Funktion innerhalb des Atomkerns, dh sie liefern die notwendige Masse, um sich selbst zu tragen, und es besteht kein Konflikt zwischen den entgegengesetzten Ladungen von Elektronen und Protonen.

Freie Neutronen können jedoch für andere Funktionen verwendet werden, die für den Menschen günstig sind. Beispielsweise wird es zur Durchdringung und Visualisierung von Materialien durch seine kontrollierte Emission verwendet.

Sie werden auch in der Kernphysik eingesetzt, dh beim Aufbrechen des Atomkerns durch Beschuss mit freien Neutronen, wodurch Reaktionen ausgelöst werden, die enorme Energiemengen freisetzen. Dies birgt natürlich viele Gefahren, da die unkontrollierte Emission von Neutronen die Struktur der Grundproteine ​​von Lebewesen schädigen kann (ionisierende Strahlung). .

  1. Kernspaltung

Die Kernphysik ist eine Form des Bruchs des Atoms, insbesondere schwerer Atome wie Uran (U) und seiner stabilen Isotope.

Diese Prozedur besteht darin , den Urankern mit schnellen Neutronen zu bombardieren und so seine Spaltung und Energiefreisetzung sowie daneben neue freie Neutronen in a zu erreichen Kettenreaktion, die in der Lage ist, ein hohes Maß an nutzbarer Energie zu erzeugen.

Wenn diese Reaktion in einer kontrollierten Umgebung stattfindet, kann sie verwendet werden, um Strom durch Turbinen zu erzeugen und für den menschlichen Gebrauch zu verwenden, genau wie dies in Kernkraftwerken der Fall ist. Kernenergie ist relativ sicher und rentabel, birgt jedoch gewisse Risiken, da sie giftige (radioaktive) Elemente unterproduziert.

Im Gegenteil, wenn diese Reaktion auf unkontrollierte Weise auftritt, sind wir in der Gegenwart einer Atombombe, einer der zerstörerischsten Kriegserfindungen, die der Mensch erfinden konnte, wie und wie die, die die US-Regierung im Zweiten Weltkrieg über die japanischen Städte Hiroshima und Nagasaki geworfen hat.

Folgen Sie mit: Antimaterie


Interessante Artikel

Visuelle Kommunikation

Visuelle Kommunikation

Wir erklären, was visuelle Kommunikation ist und welche Elemente sie ausmachen. Außerdem, warum es so wichtig ist und einige Beispiele. Visuelle Kommunikation kann als Menschen verstanden werden, die verschiedene Sprachen sprechen. Was ist visuelle Kommunikation? Audiovisuelle Kommunikation bezieht sich auf das Senden und Empfangen einer Nachricht durch Bilder, Zeichen oder Symbole .

Treibhauseffekt

Treibhauseffekt

Wir erklären Ihnen den Treibhauseffekt und die Ursachen dieses Phänomens. Seine Folgen und sein Verhältnis zur globalen Erwärmung. Der Treibhauseffekt erhöht die Temperatur des Planeten und verhindert, dass Wärme entweicht. Was ist der Treibhauseffekt? Der Treibhauseffekt ist als atmosphärisches Phänomen bekannt, das auftritt, wenn die Wärmestrahlung (Wärme) der Erdoberfläche, die üblicherweise in Richtung der Erde emittiert wird Der Raum wird jedoch von den Treibhausgasen (THG), die aufgrund der Luftverschmutzung in der Atmosphäre vorhanden sind, zurückgehalten. Dies führt z

D  j    vu

D j vu

Wir erklären Ihnen, was ein D jj vu ist, was dieser Begriff bedeutet und welche Arten von D j vu eine Person erleben kann . Die Erfahrung von „j vu ist normalerweise kurz und nach einigen Augenblicken verwässert. »Was? J? Vu Es heißt "jvu" (aus dem Französischen übernommen und bedeutet "schon gesehen" oder "vorher gesehen"), um eine leichte Störung der Gedächtnis ( Paramnesia of Recognition ), das die Empfindung hervorruft , dass eine Situation schon einmal erlebt wurde . Der Begr

Faschismus

Faschismus

Wir erklären Ihnen, was Faschismus ist und was diese Ideologie auszeichnet. Darüber hinaus ist seine Expansion nach Deutschland mit dem Nationalsozialismus verbunden. Der Nationalsozialismus war ein diskriminierendes und gewalttätiges Regime mit extremem Rassismus. Was ist Faschismus? Der "Faschismus" war eine politische Bewegung oder / und Ideologie, die von Benito Mussolini zwischen 1918 und 1939 in Europa gefördert wurde . Da

Stickstoffkreislauf

Stickstoffkreislauf

Wir erklären, was der Stickstoffkreislauf ist, was seine Stadien und seine Bedeutung sind. Darüber hinaus ist der Stickstoffkreislauf in Wasser. Der Stickstoffkreislauf betrifft alle Lebewesen, den Boden und die Atmosphäre. Was ist der Stickstoffkreislauf? Der Stickstoffkreislauf ist der biogeochemische Kreislauf, der den Lebewesen Stickstoff zuführt und ihn in der Biosphäre zirkulieren lässt . Es s

Produzierende Organisationen

Produzierende Organisationen

Wir erklären Ihnen, was die produzierenden Organismen sind, ihre Klassifizierung und Beispiele. Darüber hinaus verbrauchen und zerlegen die Organismen. Die produzierenden Organismen synthetisieren ihre eigene Nahrung und die anderer Lebewesen. Erzeugerorganisationen Produzierende Organismen, auch Autotrophen genannt (vom griechischen auto, was „für sich selbst“ bedeutet, und Tropen, was „nicht für sich selbst“ bedeutet), sind Wesen, die produzieren Ihre eigene Nahrung besteht aus anorganischen Substanzen wie Licht, Wasser und Kohlendioxid, so dass sie keine anderen Lebewesen benötigen, um sich