• Tuesday June 22,2021

Motivation

Wir erklären, was die Motivation ist, die Theorien, die sie erklären, und verschiedene Beispiele. Darüber hinaus Unterschiede zwischen intrinsischer und extrinsischer Motivation.

Motivation ist die Kraft, die uns antreibt, eine Handlung zu initiieren oder aufrechtzuerhalten.
  1. Was ist die Motivation?

Wenn wir über Motivation sprechen, meinen wir im Allgemeinen interne oder externe Kräfte, die auf eine Person einwirken, um ein Verhalten zu schießen, zu lenken oder aufrechtzuerhalten. In technischer Hinsicht wird es von vielen Autoren als „dynamische Wurzel des Verhaltens“ definiert, was bedeutet, dass alle Formen des Verhaltens in irgendeiner Form geboren werden Motiv

Einfacher ausgedrückt ist Motivation die psychische Energie, die uns dazu treibt, eine Handlung oder ein Verhalten zu unternehmen oder aufrechtzuerhalten . Sein Verschwinden führt notwendigerweise zur Aufgabe dessen, was getan wird. Daher ist es viel schwieriger, Ziele zu erreichen, wenn die Motivation fehlt.

Die Motivation, die es uns ermöglicht, Gewohnheiten zu schaffen, neue Dinge auszuprobieren, die Anstrengung in einer Aufgabe aufrechtzuerhalten, die wir als lohnend oder produktiv erachten, und die sogar notwendig ist, um bestimmte Grundbedürfnisse zu erfüllen.

Andererseits können Sie unterscheiden zwischen:

  • Positive Motivation : Laden Sie die Aktion ein, um einen Nutzen zu erzielen.
  • Negative Motivation : Es werden Maßnahmen ergriffen, um eine mögliche negative Konsequenz zu vermeiden.

Es kann Ihnen dienen: Optimismus

  1. Motivationstheorien

Die Untersuchung der Motivation umfasst verschiedene Perspektiven und Ansätze aus den verschiedenen Zweigen und Bereichen des psychologischen Wissens. In groben Zügen können wir vier verschiedene Theorien rund um das Thema identifizieren:

  • Inhaltstheorie . Er schlägt das Verständnis der Motivation vor, das auf ihrer Verbindung mit den menschlichen Bedürfnissen beruht, wie Maslow sie in seiner berühmten Pyramide verstand, in der er die Hierarchie darstellte. der menschlichen Bedürfnisse. Nach diesem Motivationsansatz steckt also immer eine Art unbefriedigtes Bedürfnis dahinter.
  • Theorie des Anreizes . Dieser Ansatz impliziert Motivation als Ergebnis eines Stimulus oder Anreizes, materieller oder sonstiger Art, der das Verhalten positiv (Anstiftung zu Handlungen) oder negativ (Hemmung) beeinflusst die Handlung). Diese Anreize werden als Verstärker bezeichnet, und ihre Auswirkungen sind positive Verstärkungen (bieten die Möglichkeit einer Belohnung) bzw. negative Verstärkungen (bieten die Möglichkeit einer Bestrafung).
  • Theorie der Reduzierung von Antrieben . Diese Theorie basiert auf der Überlegung, dass Menschen grundlegende Triebe (Hunger, Durst usw.) haben, die im Laufe der Zeit an Kraft und Motivation gewinnen, wenn sie unzufrieden sind, und ebenso, wenn sie zufrieden sind, an Kraft verlieren reduziert werden.
  • Theorie der kognitiven Dissonanz . Es ist nicht gerade eine Theorie über Motivation, aber sie kann darauf angewendet werden. Es besagt, dass Individuen aktiv versuchen, ihren Sinn für subjektive Disharmonie in Bezug auf die Welt um sie herum, ihre eigenen Wünsche oder Gefühle und andere zu verringern. Das heißt, die Menschen haben einen Motivationsimpuls, der sie dazu veranlasst, Maßnahmen zu ergreifen, um andere Leiden und Wahrnehmungen direkt oder indirekt zu heilen.
  1. Bedeutung der Motivation

Die Psychologie ist sehr an Motivation interessiert. Einerseits ist es die Energiequelle, um die von uns gestellten Aufgaben zu erfüllen . Andererseits ist es ein Faktor, der andere emotionale und psychische Variablen beeinflusst, wie z. B. Stress, Selbstwertgefühl, Konzentration.

Aber im Alltag ist die Möglichkeit, motiviert zu bleiben, unerlässlich, um viele der Aufgaben zu erledigen, die auf die eine oder andere Weise eine Anstrengung oder Verschiebung des Vergnügens mit sich bringen. Es ist so einfach, dass die Aktion ohne Motivation im Laufe der Zeit schwierig, langsam oder unhaltbar wird.

  1. Beispiele für Motivation

Motivation spielt eine wichtige Rolle in unserem täglichen Leben. Wenn wir uns daran machen, eine neue Angewohnheit anzunehmen oder eine aufzugeben, die wir nicht mehr wollen, hängt unser Erfolg oder Misserfolg in hohem Maße davon ab, wie motiviert wir sind.

Beispielsweise kann eine Person, die bereit ist, mit dem Rauchen aufzuhören, dies je nach den internen und externen Motivationen, die sie haben, mehr oder weniger leicht tun.

Ihre Motivationen können vielfältig sein. Zum Beispiel können Sie sich durch sozialen Druck motiviert fühlen. Oder weil der Arzt ihn gewarnt hat, dass er eine Krankheit hat, die die Zigarette verschlimmern würde. Eine weitere Motivation wäre, dass Ihr Partner ein Ultimatum stellt. Abhängig von den Werten des Einzelnen ist jedes Szenario mehr oder weniger motivierend.

  1. Intrinsische und extrinsische Motivation

Im Allgemeinen werden zwei Arten von Motivation unterschieden: intrinsische und extrinsische Motivation, je nachdem, ob sie von innerhalb oder außerhalb des Individuums kommen.

  • Eigenmotivation Es ist die Motivation, die innerhalb des Individuums geboren wird, das heißt, in ihren eigenen Wünschen nach Befriedigung der Bedürfnisse, Selbstverwirklichung und / oder persönlicher Entschlossenheit, ungeachtet der externen Bestätigung oder Belohnung, die das Verhalten mit sich bringen kann. Es ist in der Regel die wertvollste und produktivste Art der Motivation, da es hohe Handlungsspielräume für das Thema generiert.
  • Extrinsische Motivation . Im Gegensatz zur vorherigen hat diese Motivation ihre Wurzeln außerhalb des Individuums, dh in der Erwartung, eine Belohnung (materiell oder nicht) zu erhalten, die als Nebenprodukt der motivierten Handlung oder des motivierten Verhaltens entsteht. Diese Art der Motivation ist schwächer als die intrinsische, da sie nicht aus dem internen Engagement des Einzelnen resultiert, sondern aus der Erwartung eines zukünftigen Nutzens.
  1. Persönliche Motivation

Persönliche Motivation ist der übliche Ausdruck für die verinnerlichte Energie, die wir für Veränderungen und nachhaltige Entscheidungen benötigen . Es ist unsere Ladung innerer Motivation, die sich speziell auf das konzentriert, was wir für unsere Erfolge oder unsere Werte halten.

Ein Mensch mit viel persönlicher Motivation benötigt wenig Hilfe, um zu dem zu gelangen, was er will, oder um eine Gewohnheit aufrechtzuerhalten, die er will. Im Gegenteil, eine Person mit wenig persönlicher Motivation schwankt in ihrem Verlangen, ist unbeständig und braucht oft andere, um sie anzutreiben und sie mit dem zu erregen, was sie paradoxerweise für sich selbst wünscht.

  1. Arbeitsmotivation

Die Motivation der Mitarbeiter erhöht ihre Produktivität.

Arbeitsmotivation hat nicht direkt mit Motivation zu tun, wie wir es hier verstanden haben. Tatsächlich bezieht es sich auf die emotionalen und psychologischen Bedingungen, die ein Job seinen Mitarbeitern bietet, um ihre Produktivität und Engagements über einen längeren Zeitraum hoch genug zu halten.

Hochmotivierte Mitarbeiter leisten mehr und liefern mehr als das unbedingt notwendige Minimum. Dies liegt im Allgemeinen daran, dass sie die notwendigen Voraussetzungen haben, um die Arbeit als etwas Tieferes, Persönlicheres und Wichtigeres zu betrachten, als nur eine Tätigkeit, die ausgeführt wird, um eine wirtschaftliche Vergütung zu erhalten oder Gehalt


Interessante Artikel

Miliz

Miliz

Wir erklären, was die Miliz ist und welche Arten von Milizen es gibt, je nachdem, was sie tun. Darüber hinaus die Titel von der Miliz zur Verfügung gestellt. Diejenigen, die eine Miliz bilden, werden Milizsoldaten genannt . Was ist Miliz? Die Miliz ist ein Begriff, der verwendet wird, um diejenigen Gruppen oder Streitkräfte zu bezeichnen, die sich nur aus Bürgern zusammensetzen, die keine vorherige Vorbereitung haben und für diese Aufgabe kein Gehalt erhalten. Dies

Zeit

Zeit

Wir erklären Ihnen, wie spät es ist und welche unterschiedlichen Bedeutungen die einzelnen Disziplinen haben. Darüber hinaus Zeit in der Philosophie und in der Physik. Die Sekunde (S) ist die Grundeinheit der Zeitmessung. Was ist die Zeit? Der Begriff Zeit stammt aus dem lateinischen Tempus und ist definiert als die Dauer der Dinge, die Änderungen unterliegen . Di

Sport

Sport

Wir erklären, was Sport ist und welche Vorteile er hat. Kurzer historischer Rückblick. Die Olympischen Spiele und die Professionalisierung des Sports. Die Ursprünge des klassischen Sports reichen bis in die Vergangenheit zurück. bis zum Jahr 4000 a. C. Was ist Sport? Der Sport ist eine körperliche Aktivität, die von einer oder mehreren Personen nach einer Reihe von Regeln und in einem bestimmten physischen Raum ausgeübt wird. Sport

Nachrichten

Nachrichten

Wir erklären Ihnen, was Nachrichten sind, einige ihrer Hauptmerkmale und wie Sie unterscheiden können, was Nachrichten sind und was nicht. Viele Nachrichten können sich auf das Leben der Menschen auswirken. Was gibt es Neues? Die Nachrichten sind ein diskursives Paket der Medien, das eine bestimmte Öffentlichkeit über etwas informieren soll, das eine Neuheit darstellt , wichtig und aktuell ist. Die

Relativitätstheorie

Relativitätstheorie

Wir erklären Ihnen, was die Relativitätstheorie ist und welche beiden Theorien sie ausmachen. Auch wer war Albert Einstein. Die Relativitätstheorie wurde vom Physiker Albert Einstein entwickelt. Was ist die Relativitätstheorie? Es ist bekannt als Relativitätstheorie oder Einsteins Theorie, die Reihe von wissenschaftlichen Formulierungen, die der Physiker Albert Einstein (1879-1955) im frühen 20. Jahr

Herkunft der Materie

Herkunft der Materie

Wir erklären alles über den Ursprung der Materie, die gegenwärtig akzeptierten Theorien und ihren Prozess bis zur Entstehung des Lebens. Der Urknall besagt, dass das Universum aufgrund eines Urknalls entstanden ist. Woher kommt die Materie? Um den Ursprung der Materie zu erklären , ist es notwendig, auf die gegenwärtig akzeptierten Theorien über den Ursprung des Universums zurückzugreifen, da angesichts der etablierten Gesetze der Physik, der Menge der Materie und der Energie im Universum muss konstant sein. Diese