• Sunday October 24,2021

Atommodelle

Wir erklären Ihnen, was die Atommodelle sind und wie sie sich von der Antike bis zur Gegenwart entwickelt haben.

Diese Modelle versuchen zu erklären, woraus die Materie besteht.
  1. Was sind die Atommodelle?

Athemische Modelle sind als die verschiedenen mentalen Repräsentationen der Struktur und Funktion der Atome bekannt, die im Laufe der Menschheitsgeschichte aus den Ideen entwickelt wurden, die in jeder Epoche in Bezug auf behandelt wurden woraus die Sache gemacht wurde.

Die ersten Atommodelle stammen aus der Antike, als Philosophen und Naturforscher die Zusammensetzung der Dinge, die existieren, überlegten und daraus schlossen Die jüngsten (und derzeit als gültig erachteten) Entwicklungen fanden im 20. Jahrhundert statt, als die ersten echten Fortschritte auf dem Gebiet der Atomanipulation zu verzeichnen waren: Atombomben und Atomkraftwerke elektrisch.

Siehe auch: Chemical Link.

  1. Atommodell von Demokrit (450 v. Chr.)

Die "Theorie des Universums" wurde vom griechischen Philosophen Demcrito und seinem Mentor Leucipo geschaffen. Zu dieser Zeit wurde Wissen nicht durch Experimentieren, sondern durch logisches Denken auf der Grundlage der Formulierung von Ideen und ihrer Debatte erlangt.

Demokrit schlug vor, die Welt bestehe aus minimalen und unteilbaren Teilchen ewiger Existenz, die homogen und inkompressibel seien und deren einzige Unterschiede in Form und Größe niemals funktionierten. intern Diese Teilchen wurden als Tom tomos getauft, ein Wort, das aus dem Griechischen stammt und „unteilbar“ bedeutet.

Demodified zufolge wurden die Eigenschaften der Materie durch die Gruppierung der Atome bestimmt. Spätere Philosophen wie Epikur fügten der Theorie die zufällige Bewegung von Atomen hinzu.

  1. Dalton-Atommodell (1803 n. Chr.)

Das erste Atommodell mit wissenschaftlichen Grundlagen wurde in der Chemie geboren und von John Dalton in seinen "Atompostulaten" vorgeschlagen. Er argumentierte, dass alles aus Atomen besteht, die selbst durch chemische Reaktionen unteilbar und unzerstörbar sind. Die bekannten Elemente hingen von ihren Atomen ab, die die gleiche Ladung und die gleichen Eigenschaften, aber ein unterschiedliches relatives Atomgewicht besaßen, weil sie im Vergleich zu Wasserstoff unterschiedliche Massen zeigten.

Dalton folgerte, dass Atome in unterschiedlichen Anteilen gruppiert werden und so chemische Verbindungen entstehen.

Sie können erweitern auf: Dalton-Atommodell

  1. Lewis-Atommodell (1902 n. Chr.)

Es wird auch als kubisches Atommodell bezeichnet und schlägt die Struktur von Atomen als Würfel vor, in dessen acht Ecken sich Elektronen befanden. Es wurde von Gilbert N. Lewis vorgeschlagen und ermöglichte Fortschritte bei der Untersuchung von Atomvalenzen und Molekülübergängen, insbesondere nach seiner Aktualisierung durch Irving Langmuir im Jahr 1919, wodurch das "Atom des kubischen Oktetts" entwickelt wurde.

Aus diesen Untersuchungen entstand das sogenannte Lewis-Diagramm, aus dem die kovalente Atombindung bekannt ist.

  1. Thomsons Atommodell (1904 n. Chr.)

Thomson nahm an, dass die Atome kugelförmig waren und Elektronen eingebettet hatten.

Vorgeschlagen von JJ Thomson, dem Entdecker des Elektrons im Jahr 1897, geht dieses Modell von der Entdeckung von Protonen und Neutronen aus. Er nahm an, dass die Atome aus einer Sphäre positiver Ladung und verschiedenen darin eingebetteten Elektronen negativer Ladung wie Rosinen bestehen im pudding Diese Metapher gab dem Modell den Beinamen "Raisin Pudding Model".

  1. Rutherford-Atommodell (1911 n. Chr.)

Ernest Rutherford führte 1911 eine Reihe von Experimenten mit Goldplatten und anderen Elementen durch, mit denen er die Existenz eines Atomkerns positiver Ladung feststellte, in dem der höchste Prozentsatz seiner Masse gefunden wurde. Die Elektronen drehten sich dagegen frei um den Kern oder das Zentrum.

  1. Atommodell von Bohr (1913 n. Chr.)

Dieses Modell beginnt mit Quantenpostulaten in der Welt der Physik und wird daher als Übergang zwischen klassischer und Quantenmechanik angesehen. Der dänische Physiker Niels Bohr schlug vor, zu erklären, wie Elektronen stabile Bahnen um den Kern haben könnten, und andere Details, die das vorherige Modell nicht berücksichtigte. .

Dieses Modell ist in drei Postulaten zusammengefasst:

  • Die Elektronen ziehen kreisförmige Bahnen um den Kern, ohne Energie abzustrahlen.
  • Die erlaubten Elektronenbahnen sind nach ihrem Drehimpuls (L) berechenbar.
  • Elektronen emittieren oder absorbieren Energie, indem sie von einer Umlaufbahn zur anderen springen und dabei ein Foto ausstrahlen, das die Energiedifferenz zwischen beiden Umlaufbahnen darstellt.
  1. Atommodell von Sommerfeld (1916 n. Chr.)

Arnold Sommerfield schlug vor, die Schlaglöcher aus den relativistischen Postulaten Albert Einsteins zu füllen. Zu seinen Modifikationen gehört, dass die Bahnen der Elektronen kreisförmig oder elliptisch waren, dass die Elektronen winzige elektrische Ströme hatten und dass ab der zweiten Energieebene zwei vorhanden waren mehr Unterebenen.

  1. Atommodell von Schrödinger (1926 n. Chr.)

Von Erwin Schrödinger aus den Studien von Bohr und Sommerfeld vorgeschlagen, stellte er sich Elektronen als Wellenformen der Materie vor, die die anschließende Formulierung einer probabilistischen Interpretation ermöglichten. der Wellenfunktion, von Max Born.

Das bedeutet, dass Sie wahrscheinlich die Position eines Elektrons oder seine Bewegungsgröße untersuchen können, aber aufgrund des berühmten Heisenberg-Unsicherheitsprinzips nicht beide gleichzeitig.

Dies ist das zu Beginn des 21. Jahrhunderts geltende Atommodell mit einigen nachfolgenden Ergänzungen. Es ist als Quantenwellenmodell bekannt.

Interessante Artikel

Spezifische Eigenschaften der Materie

Spezifische Eigenschaften der Materie

Wir erklären Ihnen die spezifischen Eigenschaften der Materie und die Hauptmerkmale jeder Materie anhand nützlicher Beispiele. Die Eigenschaften der Materie erlauben es uns, sie zu klassifizieren und mehr über ihre Ursprünge herauszufinden. Was sind die spezifischen Eigenschaften von Materie? Die Materie, die wir kennen, hat zahlreiche Eigenschaften, die es uns ermöglichen, sie zu klassifizieren, zu ordnen und mehr über ihre Ursprünge herauszufinden . Einig

Artenvielfalt

Artenvielfalt

Wir erklären, was Biodiversität ist und welche Faktoren die Biodiversität ausmachen. Darüber hinaus, warum es notwendig ist, es zu schützen. Die Abhängigkeit der Lebewesen voneinander ist elementar für ihren Lebensunterhalt. Was ist Biodiversität? Unter Biodiversität versteht man die Vielzahl von Lebewesen , genauer Mikroorganismen, Pflanzen und Tiere, die miteinander interagieren. Es wird

Physik

Physik

Wir erklären Ihnen, was Physik ist und in welche vier Grundbereiche sie unterteilt ist. Darüber hinaus ihre Interessen und verschiedenen Fachrichtungen. Die Wurzeln der Physik reichen bis zum Beginn der Zivilisation zurück. Was ist die physische? Die Physik aus der griechischen Physis ("Natur") ist die Naturwissenschaft, die sich mit der Erforschung von vier fundamentalen Konzepten der Realität befasst, in denen die Gesetze, die das Universum regieren, aufrechtzuerhalten scheinen: Energie, Materie, Zeit und Raum sowie die Wechselwirkungen zwischen ihnen. Di

Angst

Angst

Wir erklären Ihnen, was Angst ist und warum sie auftritt. Darüber hinaus die Arten von Angst, Ursachen, Symptome und wie man es kontrolliert. Angst ist in der modernen Gesellschaft zunehmend ein verbreitetes Leiden. Was ist Angst? Wenn wir über Angst sprechen, meinen wir eine unfreiwillige Antizipation oder eine unverhältnismäßige Reaktion des Organismus auf (interne oder externe) Reize, die als gefährlich, stressig oder herausfordernd empfunden werden. Angst

Literarische Figuren

Literarische Figuren

Wir erklären, was literarische Figuren sind und zu welchem ​​Zweck sie verwendet werden. Darüber hinaus die Arten von rhetorischen Figuren, die existieren, und verschiedene Beispiele. Literarische Figuren werden oft zu ästhetischen oder überzeugenden Zwecken verwendet. Was sind die literarischen Figuren? Die li

Kreislaufsystem

Kreislaufsystem

Wir erklären, was das Kreislaufsystem ist und welche Hauptfunktionen es hat. Darüber hinaus die Teile, aus denen es besteht und seine möglichen Krankheiten. Das Kreislaufsystem ermöglicht die Übertragung verschiedener Nährstoffe. Was ist das Kreislaufsystem? Das "Kreislaufsystem" oder "Kreislaufsystem" ist ein komplexer innerer Transportmechanismus, der den Körper von Lebewesen in unterschiedlichem Maße besitzt und den Transfer verschiedener Nährstoffe, regulatorischer Substanzen und Abwehrkräfte ermöglicht Glimmer und andere Grundstoffe im gesamten Organismus sowie das Samm