• Thursday October 21,2021

Solarlicht

Wir erklären, was Sonnenlicht ist, woher es stammt und wie es zusammengesetzt ist. Darüber hinaus, warum seine Risiken und Vorteile so wichtig sind.

Die Erde erhält in ihren Äquatorregionen jährlich rund 4.000 Sonnenstunden.
  1. Was ist Sonnenlicht?

Wir bezeichnen Sonnenlicht als das gesamte Spektrum der elektromagnetischen Strahlung des Zentralsterns unseres Sonnensystems, der Sonne. Ihre Anwesenheit im Himmel bestimmt den Unterschied zwischen Tag und Nacht und ist ein wesentlicher Bestandteil unserer Weltanschauung auf allen Ebenen.

Die Sonne ist die wichtigste und beständigste Licht- und Wärmequelle, dank derer der Planet Erde die idealen Lebensbedingungen bietet . Die von diesem Stern emittierte elektromagnetische Strahlung durchdringt die Atmosphäre und erreicht in ihren drei Lichtspektren eine Intensität von 93 Beleuchtungslinien pro Watt elektromagnetischer Leistung: infrarot, sichtbar und ultraviolett.

Die Art und Weise, wie Sonnenlicht auf die Erdoberfläche gelangt, hängt weitgehend von der Umlaufbahn des Planeten, von seiner Neigungs- und Rotationsbewegung sowie von dem prozentualen Anteil der Energie ab Es wird von der Atmosphäre, insbesondere der Ozonschicht, abgeleitet.

Unser Planet empfängt in seinen Äquatorregionen rund 4.000 Sonnenstunden pro Jahr, und es wird geschätzt, dass seine Intensität ohne diese natürlichen Filter so hoch wäre, dass unser Planet viel heißer und wärmer wäre. Es ist ein Trockenmittel, ähnlich wie unser Nachbar Mars.

Es kann Ihnen dienen: Solarpanel.

  1. Herkunft des Sonnenlichts

Die Sonne erzeugt unterschiedlich viel Wärme und elektromagnetische Strahlung.

Das Sonnenlicht ist ein Produkt der Kernfusionsreaktionen, die im Herzen der Sonne stattfinden. Dabei wird sein reichlich vorhandener Wasserstoff aufgrund der immensen Schwerkraft des Sterns (der mehr als 99 hat) in Helium und andere schwerere Elemente umgewandelt % der Masse des Sonnensystems).

Diese ewige Atombombe im Weltraum erzeugt unterschiedliche Niveaus an Wärme und elektromagnetischer Strahlung, die in ihrer äußersten Schicht, der Photosphäre, ein thermisches Gleichgewicht und die höchsten Temperaturen sowie mehrere elektromagnetische Wellen erreicht, deren sichtbares Spektrum wir nennen Sonnenlicht oder Tageslicht.

  1. Sonnenlicht Zusammensetzung

Wenn Sonnenlicht ein Prisma durchdringt, zersetzt es sich bei seinen verschiedenen Wellenlängen.

Sonnenlicht besteht aus der Ausbreitung von Energie und nicht von Materie durch den Raum, dh in Form von Strahlung, die sich durch fünf verschiedene Wellenlängenbereiche bewegt:

  • Ultraviolettes C (UVC) Licht. Licht mit seiner höchsten Frequenz in einem Bereich zwischen 100 und 280 nm. Das meiste davon wird zum Glück von der Atmosphäre absorbiert, da es einen starken Einfluss auf das Leben und die DNA hat. Sein Name kommt von der Tatsache, dass es in einem Bereich liegt, der dem des violetten Lichts weit überlegen ist, dem höchsten, den das menschliche Auge erfassen kann, das heißt, dass es eine unsichtbare Art von Licht ist.
  • Ultraviolettes B (UVB) Licht. Mit einem Bereich zwischen 280 und 315 nm erzeugt es einen starken Einfluss auf die Atmosphäre, wo es die meisten seiner photochemischen Reaktionen auslöst, wie zum Beispiel die Erzeugung der Ozonschicht. Auf diese Weise gelangt es in sehr geringen Mengen auch an die Erdoberfläche.
  • UV-A-Licht. Mit einem Bereich zwischen 315 und 400 nm ist es die Form der Hochfrequenzstrahlung, die die Erdoberfläche am stärksten beeinträchtigt, ohne dass sie für das menschliche Auge sichtbar ist. Ihr verdanken wir die Bräune unserer Haut, aber auch die Möglichkeit von Hautkrebs.
  • Sichtbares Licht. Erweitert in einem Bereich zwischen 400 und 700 nm sind dies die verschiedenen Lichtformen, die das sichtbare Spektrum ausmachen. Wenn Sonnenlicht wie Regentropfen aus der Atmosphäre in ein Prisma eindringt, können wir sehen, wie es sich in seine verschiedenen Wellenlängen auflöst, die in unseren Augen die verschiedenen Farben ausmachen: Violett (ca. 400 nm), Blau (nahe 450 nm), grün (ca. 520 nm), gelb (ca. 600 nm), orange (ca. 650 nm) und rot (ca. 700 nm).
  • Infrarot-Fernlicht. Mit einem Bereich zwischen 700 nm und 1000 μm liefert die Strahlung die meiste Wärme von der Sonne. Sie ist für das menschliche Auge nicht nachweisbar und kann wiederum in drei Arten unterteilt werden: nahes Infrarot (800 nm bis 2500 nm), mittleres Infrarot (2500 nm bis 50 μm) und fernes Infrarot (50 bis 1000 μm).
  1. Bedeutung des Sonnenlichts

Sonnenlicht ist in verschiedener Hinsicht für unseren Planeten von entscheidender Bedeutung, um das zu sein, was es ist . Einerseits liefert seine Strahlung die Energie, die erforderlich ist, um verschiedene chemische Reaktionen in der Atmosphäre und in der primitiven Lithosphäre auszulösen, deren unmittelbare Folge die Bildung war der Ozonschicht und der Veränderung des irdischen Klimas, was schließlich zu Bedingungen führte, die dem Auftreten von Leben förderlich waren.

Ohne Sonnenlicht wäre die Photosynthese nicht möglich und das Leben hätte auf andere Methoden zurückgreifen müssen, um zu produzieren, zu massieren und sich zu entwickeln. Sonnenlicht gibt Wärme an die Atmosphäre ab und ermöglicht die klimatischen Jahreszeiten, die den Naturkreislauf bilden. Ohne Sonnenlicht ist es wahrscheinlich, dass unsere Welt kalt und tot war, ebenso wie die äußeren Planeten des Sonnensystems.

  1. Sonnenlicht auf Pflanzen

Die Photosynthese besteht aus einer Reihe chemischer Reaktionen, die durch Sonnenenergie ausgelöst werden.

Pflanzen überleben dank der Verwendung von anorganischen Elementen wie Wasser, Kohlendioxid (CO2) und Sonnenlicht dank eines Prozesses zur Synthese von biochemisch verwertbaren Zuckern, bekannt als Photosynthese. Das ist der Grund, warum Pflanzen der Sonne ausgesetzt werden müssen (natürlich in Grad je nach Art).

Die Photosynthese wird von Algen, Cyanobakterien und allen Formen der Vegetation durchgeführt und besteht aus einer Reihe chemischer Reaktionen, die von der Energie der Sonne angetrieben werden und die Bildung ermöglichen n Glucose nach folgender Formel:

6CO 2 + 6H 2 O + E = C 6 H 12 O 6 + O 2

Wie noch zu sehen sein wird, entsteht bei diesem Prozess Sauerstoff, der in die Atmosphäre freigesetzt wird, wodurch er für Tiere atmungsaktiv wird. Sobald die Glukose durch Photosynthese gewonnen wurde, können Pflanzen sie regelmäßig oxidieren (Zellatmung), um das ATP zu erhalten, das erforderlich ist, um ihren Stoffwechsel aufrechtzuerhalten, zu wachsen, sich zu vermehren usw.

  1. Vorteile von Sonnenlicht

Sonnenlicht produziert Cholecalciferol, ein natürliches Antidepressivum.

Sonneneinstrahlung hat mehrere positive Auswirkungen auf den menschlichen Körper, die über die Bereitstellung von Wärme und wahrnehmbarem Licht hinausgehen, um die Welt um uns herum wahrzunehmen. Zu seinen Vorteilen zählen:

  • Die Metabolisierung von Vitamin D. Unentbehrlich für die Calcium-Fixierung.
  • Die Freisetzung von Stickoxid. Zu deren Auswirkung auf den Organismus gehört die Regulierung des Blutdrucks.
  • Die Produktion von Cholecalciferol. Ein natürliches Antidepressivum, dessen Spiegel in Bevölkerungsgruppen sinken, die dunklen Wintern ausgesetzt sind und mit sommerlichen Depressionen in Verbindung stehen.
  1. Risiken von Sonnenlicht

Es wird viel darüber diskutiert, ob Sonnenlicht durchaus nützlich ist oder ob es auch ein Risikofaktor für bestimmte Arten von Hautkrebs-Melanomen ist. Es ist bekannt, dass ultraviolette Strahlen mit der höchsten Frequenz einen so starken Einfluss auf die DNA haben, dass sie in Laboratorien als Germizid verwendet werden können. Die Werte dieses Lichts, die normalerweise die Erdoberfläche beeinflussen, sind jedoch nicht hoch. Eine Situation, die sich in den Jahren ändern könnte, als die Ozonschicht Ende des 20. Jahrhunderts durch die Verschmutzung der Atmosphäre geschwächt wurde.


Interessante Artikel

Visuelle Kommunikation

Visuelle Kommunikation

Wir erklären, was visuelle Kommunikation ist und welche Elemente sie ausmachen. Außerdem, warum es so wichtig ist und einige Beispiele. Visuelle Kommunikation kann als Menschen verstanden werden, die verschiedene Sprachen sprechen. Was ist visuelle Kommunikation? Audiovisuelle Kommunikation bezieht sich auf das Senden und Empfangen einer Nachricht durch Bilder, Zeichen oder Symbole .

Treibhauseffekt

Treibhauseffekt

Wir erklären Ihnen den Treibhauseffekt und die Ursachen dieses Phänomens. Seine Folgen und sein Verhältnis zur globalen Erwärmung. Der Treibhauseffekt erhöht die Temperatur des Planeten und verhindert, dass Wärme entweicht. Was ist der Treibhauseffekt? Der Treibhauseffekt ist als atmosphärisches Phänomen bekannt, das auftritt, wenn die Wärmestrahlung (Wärme) der Erdoberfläche, die üblicherweise in Richtung der Erde emittiert wird Der Raum wird jedoch von den Treibhausgasen (THG), die aufgrund der Luftverschmutzung in der Atmosphäre vorhanden sind, zurückgehalten. Dies führt z

D  j    vu

D j vu

Wir erklären Ihnen, was ein D jj vu ist, was dieser Begriff bedeutet und welche Arten von D j vu eine Person erleben kann . Die Erfahrung von „j vu ist normalerweise kurz und nach einigen Augenblicken verwässert. »Was? J? Vu Es heißt "jvu" (aus dem Französischen übernommen und bedeutet "schon gesehen" oder "vorher gesehen"), um eine leichte Störung der Gedächtnis ( Paramnesia of Recognition ), das die Empfindung hervorruft , dass eine Situation schon einmal erlebt wurde . Der Begr

Faschismus

Faschismus

Wir erklären Ihnen, was Faschismus ist und was diese Ideologie auszeichnet. Darüber hinaus ist seine Expansion nach Deutschland mit dem Nationalsozialismus verbunden. Der Nationalsozialismus war ein diskriminierendes und gewalttätiges Regime mit extremem Rassismus. Was ist Faschismus? Der "Faschismus" war eine politische Bewegung oder / und Ideologie, die von Benito Mussolini zwischen 1918 und 1939 in Europa gefördert wurde . Da

Stickstoffkreislauf

Stickstoffkreislauf

Wir erklären, was der Stickstoffkreislauf ist, was seine Stadien und seine Bedeutung sind. Darüber hinaus ist der Stickstoffkreislauf in Wasser. Der Stickstoffkreislauf betrifft alle Lebewesen, den Boden und die Atmosphäre. Was ist der Stickstoffkreislauf? Der Stickstoffkreislauf ist der biogeochemische Kreislauf, der den Lebewesen Stickstoff zuführt und ihn in der Biosphäre zirkulieren lässt . Es s

Produzierende Organisationen

Produzierende Organisationen

Wir erklären Ihnen, was die produzierenden Organismen sind, ihre Klassifizierung und Beispiele. Darüber hinaus verbrauchen und zerlegen die Organismen. Die produzierenden Organismen synthetisieren ihre eigene Nahrung und die anderer Lebewesen. Erzeugerorganisationen Produzierende Organismen, auch Autotrophen genannt (vom griechischen auto, was „für sich selbst“ bedeutet, und Tropen, was „nicht für sich selbst“ bedeutet), sind Wesen, die produzieren Ihre eigene Nahrung besteht aus anorganischen Substanzen wie Licht, Wasser und Kohlendioxid, so dass sie keine anderen Lebewesen benötigen, um sich