• Wednesday September 30,2020

Imperialismus

Wir erklären Ihnen, was Imperialismus ist und was die Ursachen dieser politischen Lehre waren. Darüber hinaus ist seine Beziehung zum Kolonialismus und Kapitalismus.

Imperialismus kann durch Kolonisationstechniken entstehen.
  1. Was ist Imperialismus?

Wenn wir vom Imperialismus sprechen, beziehen wir uns auf eine politische Doktrin, die das Verhältnis zwischen Nationen in Bezug auf Überlegenheit und Unterwerfung festlegt, in der man dominiert und übt Autorität über einen anderen. Eine solche Beherrschung kann durch Kolonisationstechniken (Besiedlung, wirtschaftliche Ausbeutung, militärische Präsenz) oder durch kulturelle Unterordnung (auch Akkulturation genannt) erfolgen. ).

Reiche existieren seit den Anfängen der Menschheit und ihre Eroberungsdynamiken waren immer mehr oder weniger gleich. Mit Imperialismus meinen wir jedoch gewöhnlich die Periode der europäischen Expansion in der ganzen Welt, die im fünfzehnten Jahrhundert begann und bis in die Gegenwart andauerte, als nach dem Während des Zweiten Weltkrieges gibt es in Afrika und Asien einen komplexen Prozess der Entkolonialisierung, wie es die amerikanischen Kolonien im achtzehnten und neunzehnten Jahrhundert durch Unabhängigkeitskriege taten.

In dieser Phase der Weltkolonialisierung errichteten die großen europäischen Königreiche politische, wirtschaftliche und militärische Zentren für die Kontrolle und das Sammeln von Ressourcen in verschiedenen Breiten: auf dem neu entdeckten amerikanischen Kontinent, auf dem geplünderten afrikanischen Kontinent um die Sklavenindustrie und den asiatischen Kontinent zu ernähren, aus denen exotische und wertvolle kommerzielle Rohstoffe gewonnen werden. Die intensivste Periode dieses imperialen Expansionsprozesses bildeten die Jahrzehnte zwischen 1880 und 1914, in denen die sogenannte Verteilung Afrikas stattfand .

Die Beziehung zwischen dem Imperium und seinen Kolonien ist im Wesentlichen von politischer und wirtschaftlicher Vorherrschaft geprägt, sei es durch rohe Gewalt (militärische Eroberung) oder durch Implantation. Von Gesetzen, die die Metropole begünstigen, die der Kolonie Beschränkungen auferlegen, von unfairen Gewerbesteuern, die nach imperialer Logik die Kosten für ein Teil von wären Eine fortschrittlichere Gesellschaft. Aber die Wahrheit ist, dass es ein Weg ist, ein Monopol von Gütern und Ressourcen zu erlangen.

Siehe auch: Industrielle Revolution.

  1. Ursachen des Imperialismus

Der europäische Imperialismus hatte folgende Gründe:

  • Der Bedarf an Rohstoffen . Erinnern wir uns daran, dass das Europa des Augenblicks mit dem frühen Kapitalismus aufwachte und daher einen stabilen Fluss an Rohstoffen für die Verarbeitung und Umwandlung in raffinierte oder verarbeitete Produkte aufrechterhalten musste. Hierfür war das Kolonialsystem geeignet, das den Rohstoff aus weniger entwickelten Ländern zu einem wirtschaftlichen Preis und mit Sklaven- oder Halbsklavenarbeit extrahierte.
  • Die kaiserliche Konkurrenz Die verschiedenen Königreiche (jetzt Reiche) Europas konkurrierten miteinander, um herauszufinden, wer sich zuerst entwickelte und wer die Herrschaft über andere ausüben und ihr Territorium auf anderen Kontinenten maximieren konnte. Ebenso konkurrierten sie um die Kontrolle der kommerziellen Seewege, die das kommerzielle Herz der damaligen Welt waren.
  • Die Erforschung der Welt und der Wissenschaft . Der Aufstieg des Rationalismus und die Fähigkeit des Menschen, die Realität um ihn herum (Wissenschaft und Technologie) zu transformieren, erforderten neue Materialien, um ein industrielles Potenzial anzusammeln, das ihm einen Vorteil gegenüber anderen Imperien verschaffte. Die Welt war zum ersten Mal in der Geschichte nicht unendlich und unbekannt, sondern erkennbar und erforschbar.
  • Ethnozentrismus Die Ideologie, die im damaligen Europa vorherrschte, war den Bewohnern der übrigen Welt rassistisch unterlegen, was die Besetzung ihrer Gebiete und ihre fast sklavische Ausbeutung ermöglichte, wenn man bedachte, dass sie anderen Völkern "Fortschritte" brachten Sie würden ihn nie kennen.
  1. Imperialismus und Kolonialismus

Der Kolonialismus unterwirft die Bevölkerung der Knechtschaft und der Sklaverei.

Der Imperialismus sollte nicht mit dem Kolonialismus verwechselt werden, auch wenn es sich um Prozesse handelt, die normalerweise Hand in Hand gehen. Der Kolonialismus ist ein extrahierendes politisch-wirtschaftliches System, in dem ein mächtiger Staat einen schwächeren Staat dominiert, um seine materiellen Güter und Ressourcen zu extrahieren, sein Land und seine Ressourcen aktiv zu usurpieren und seine Bevölkerung Bedingungen der Knechtschaft oder Sklaverei auszusetzen. und Auferlegung der Gesetze und Regierungssysteme, die für den Eindringling am besten geeignet sind.

Der Unterschied zwischen Imperialismus und Kolonialismus hat damit zu tun, dass der erste dieser Begriffe ohne den zweiten auftreten kann, einfach als Verhältnis von Ungleichheit oder Missbrauch in den Beziehungen zwischen zwei souveränen Staaten, während der Kolonialismus im Wesentlichen die Existenz des Subjektstaats unterdrückt oder erlaubt seine Existenz nur als Kolonialstaat oder politischer Satellit (Protektorat).

  1. Imperialismus und Kapitalismus

Der Imperialismus führte zur Entwicklung des industriellen Kapitalismus.

Der Imperialismus in Europa legte die Energie-, Technologie- und Materialbasis für die Entwicklung des industriellen Kapitalismus, dh alles, was aus anderen Nationen vertrieben wurde, ermöglichte es ihnen, in ihre eigenen Systeme zu investieren und zu wachsen . Entwicklung zuerst und Verzögerung der Entwicklung der ehemaligen Kolonien, da sie wirtschaftlich, finanziell und politisch von der Metropole abhängig gemacht wurden.

Diese Ungleichheit spiegelt sich nach einigen Theorien in der heutigen Zeit in der Rolle wider, die die Dritte Welt als Massenproduzent von Rohstoffen einnimmt und die sie zwingt, von den Volkswirtschaften der Ersten Welt abzuhängen . Im Gegenzug dienen die Länder der Ersten Welt ihnen als Kreditgeber, verkaufen ihnen Technologie und sehen sie immer noch mit einer gewissen politischen Bevormundung.

Siehe auch: Kapitalismus.


Interessante Artikel

Spezifische Eigenschaften der Materie

Spezifische Eigenschaften der Materie

Wir erklären Ihnen die spezifischen Eigenschaften der Materie und die Hauptmerkmale jeder Materie anhand nützlicher Beispiele. Die Eigenschaften der Materie erlauben es uns, sie zu klassifizieren und mehr über ihre Ursprünge herauszufinden. Was sind die spezifischen Eigenschaften von Materie? Die Materie, die wir kennen, hat zahlreiche Eigenschaften, die es uns ermöglichen, sie zu klassifizieren, zu ordnen und mehr über ihre Ursprünge herauszufinden . Einig

Diagramm

Diagramm

Wir erklären, was ein Diagramm ist und welche Diagrammtypen es gibt. Darüber hinaus, was ist der Zweck der Diagramme und warum sind sie so nützlich. Die Diagramme vereinfachen die Kommunikation und Information. Was ist ein Diagramm? Ein Diagramm ist eine einfache oder komplexe Grafik mit wenigen oder vielen Elementen, die jedoch dazu dient, die Kommunikation und Information über einen bestimmten Prozess oder ein bestimmtes System zu vereinfachen . Es

System

System

Wir erklären, was ein System ist und welche Arten von Systemen es gibt. Systembeispiele Systeme in Informatik und Biologie. Ein System ist mehr als die Summe seiner Teile. Was ist ein System? Unter einem System versteht man eine geordnete Menge miteinander verbundener Komponenten , ob es sich nun um materielle oder konzeptuelle Elemente handelt, die mit einer bestimmten Struktur, Zusammensetzung und Umgebung ausgestattet sind.

Tertiärer Sektor

Tertiärer Sektor

Wir erklären, was der tertiäre Sektor ist, seine Hauptbereiche und Beispiele. Darüber hinaus, woraus die primären, sekundären und quaternären Sektoren bestehen. Der tertiäre Sektor bietet Verbrauchern oder Unternehmen spezialisierte Unterstützung. Welcher tertiäre Sektor? Es wird als tertiärer Sektor oder Dienstleistungssektor der Wirtschaftskette bezeichnet, der im Gegensatz zu den beiden vorhergehenden nicht in der Gewinnung von Rohstoffen oder Rohstoffen tätig ist seine Umwandlung in Konsumgüter, jedoch zur Befriedigung betrieblicher und kommerzieller Bedürfnisse oder sonstiger Bedürfnisse,

Sozialisation

Sozialisation

Wir erklären Ihnen, was Sozialisation ist und was die Akteure der Sozialisation sind. Was ist darüber hinaus tertiäre Sozialisation? Sozialisation begleitet einen Menschen in allen Entwicklungsstadien. Was ist Sozialisation? Das Konzept der Sozialisation oder Sozialisation besteht aus dem Prozess, durch den Individuen die soziokulturellen Elemente des sozialen Kontexts, in dem sie sich befinden, in Wechselbeziehung mit dem Rest der Individuen aufnehmen, so dass Verinnerlichen Sie die Konzepte der Realität in Ihre Persönlichkeit während der Entwicklung des Prozesses der sozialen Anpassungsfähigk

Verwaltungsrecht

Verwaltungsrecht

Wir erklären, was Verwaltungsrecht ist, seine Prinzipien, Merkmale und Zweige. Darüber hinaus seine Quellen und Beispiele. Das Verwaltungsrecht umfasst staatliche Funktionen wie die Einwanderungskontrolle. Was ist Verwaltungsrecht? Verwaltungsrecht ist die Rechtsabteilung, die die Organisation, Aufgaben und Funktionen des Staates und seiner Institutionen , insbesondere die Befugnisse der Exekutive, untersucht.