• Friday March 5,2021

Humanismus

Wir erklären Ihnen, was Humanismus ist und wie diese philosophische Strömung entsteht. Wie waren die Humanisten und die Typen des Humanismus?

Humanistisches Denken wird als anthropozentrische Lehre verstanden.
  1. Was ist Humanismus?

Der Humanismus war eine europäische philosophische, intellektuelle und kulturelle Bewegung, die im 14. Jahrhundert entstand und auf der Integration bestimmter Werte beruhte, die als universell und unveräußerlich für den Menschen angesehen wurden. Dieser Gedankenstrom entstand in direktem Gegensatz zum theologischen Denken, bei dem Gott der Garant und das Zentrum des Lebens war.

Die humanistische Bewegung legt die Grundlagen des Rechts und der Menschenrechtspolitik, die heute Teil der Gesetzgebung aller Nationen sind, fest und versteht humanistisches Denken im Allgemeinen als anthropozentrische Doktrin . Die Organisation der Gesellschaft muss so erfolgen, dass das Wohlergehen des Menschen gewährleistet ist.

Diese Strömung versucht zu gewährleisten, dass das menschliche Geschlecht das Maß ist, aus dem die kulturellen Parameter ermittelt werden müssen. Die menschliche Tätigkeit darf nicht die Mindestwerte überschreiten, die der Humanismus aufrecht erhält, da sonst schwerwiegende Verstöße gegen das menschliche Genre in seiner Gesamtheit begangen werden.

Die Humanisten stützten sich auch auf große Denker der Antike wie Aristoteles und Platon, um ihre Theorie zu entwickeln, dass Wissen das war, was ihm Macht verlieh für die Menschen, die gleichzeitig Glück und Freiheit genießen, wobei zu berücksichtigen ist, dass Freiheit in gewisser Weise Macht ist.

Aus diesem Grund haben sie Maßnahmen ergriffen, um die Werke, die das Ergebnis der Druckerei waren, an alle möglichen Menschen zu bringen. Es war unter allen Umständen erforderlich, das Wissen zu erweitern und eine kultiviertere Gesellschaft zu schaffen . Diese Gruppe privilegierte die Geisteswissenschaften und interessierte sich für all jene Disziplinen, die die Werte des Menschen als solcher entwickeln sollten.

Gegenwärtig widerspricht diese Strömung konsumistischen Tendenzen, Narzissmus und körperlicher Erhebung sowie allem, was ein Ende der Ausbeutung des Menschen, hauptsächlich seines Körpers, impliziert. Natürlich sind sie auch gegen die bedauerlichen Arbeitsbedingungen, in denen sich viele Arbeitnehmer befinden, und gegen Diskriminierung.

Siehe auch: Illustration.

  1. Wie entsteht Humanismus?

Die Erfindung der Druckmaschine hat den Aufstieg des Humanismus stark beeinflusst.

Bestimmte historische Ereignisse trugen zur Verbreitung dieses Gedankens bei, darunter das Erscheinen der von Johannes Gutenberg erfundenen Druckerei im Jahr 1450 . Diese revolutionäre Erfindung ermöglichte die Herausgabe von Büchern, Broschüren und anderen Bannertypen zur Verbreitung kritischer Botschaften. Auf diese Weise verbreiteten sich humanistische Gedanken gegen die Gedanken des Mittelalters und der mittelalterlichen Autorität.

Ein weiterer wichtiger Faktor war die Schaffung wichtiger Universitäten (wie Alcalá, Henares, Leuven usw.), von denen aus sie wesentlich zur Verbreitung humanistischer Ideen und des kritischen Denkens beitrugen.

Am 29. Oktober 1945 hielt der Philosoph Jean Paul Sartre einen Vortrag über das Klima der Nachkriegszeit, und das Vorgenannte hatte einen tiefgreifenden Einfluss auf die Veränderung des gesamten philosophischen Denkens von diesem Moment an. Diese Konferenz hieß " Existenzialismus ist Humanismus " und markierte einen Meilenstein, der eine neue Konzeption über Mensch und Humanismus vorstellte.

In einem zerstörten Paris nach dem Zweiten Weltkrieg gab diese Konferenz den Ton an für die Suche nach einem neuen menschlichen Horizont, einem neuen moralischen Horizont, der die Verantwortung des Menschen und seiner Existenz außerhalb dessen, was Fortschritt ist und was Fortschritt ist, einschließt verheerende Kriegsfolgen.

Die Verantwortung liegt nun bei dem Mann, der aus seiner Existenz heraus für seine Entscheidungen verantwortlich sein muss und übermäßige personalistische oder progressive Gedanken ablehnt. Angesichts der Tatsachen konzentriert sich die Verantwortung des Menschen jetzt auf die Verantwortung für den Verlauf der gesamten Menschheit.

  1. Was hat der Humanismus vorgeschlagen?

Diese Strömung sollte all jene Disziplinen wiederherstellen, die irgendwie dazu beitragen könnten, ein größeres Wissen und ein besseres Verständnis dieser Autoren zu erlangen, die große Weise betrachteten, und darüber hinaus dachten, dass sie ein viel reineres Wissensmodell darstellten als das im Mittelalter existierende .

Zu Beginn dieser Änderung wurde das damalige Bildungsmodell neu formuliert, wobei das Studium der lateinischen und griechischen Klassiker berücksichtigt und neue Schulen eröffnet wurden, die das Studium anderer Sprachen und klassischer Buchstaben förderten und das Trivium und das Quadrivium verbannten (Vorgängermodelle).

Es wurden auch Wissenschaften wie Grammatik, Rhetorik, Literatur, Moralphilosophie und Geschichte entwickelt, die eng mit dem menschlichen Geist verbunden sind.

Es wurde auch versucht, alle geschlossenen Systeme zu eliminieren, die die Vielfalt der Denkperspektiven nicht zuließen. Es wurde angenommen, dass mit dieser Veränderung die gesamte Entwicklung des Menschen erreicht werden würde: körperlich und geistig, ästhetisch und religiös.

Die Generation dieser Veränderung war es, die den Weg für die heutige Highschool öffnete, die auch als Humanist bezeichnet wird. Leider ging das Interesse an dieser Art des Unterrichts mit der Zeit verloren und wurde zu einer Art Unterricht, den einige wenige Privilegierte erhielten.

  1. Wie waren die Humanisten?

Die Humanisten hören auf, den Menschen aus theologischer Sicht zu sehen.

Der Humanismus ist grundsätzlich dadurch gekennzeichnet, dass er zur klassischen Weisheit zurückkehrt . Die Humanisten waren sehr daran interessiert, in die Vergangenheit zurückzublicken, die Männer dieser Zeit geben dem Menschen einen Wert für das, was er ist: ein natürliches und historisches Wesen.

Deshalb unterscheiden sie sich vom vorigen Zeitalter, weil sie den Menschen aus theologischer Sicht nicht mehr sehen . Es ist nicht so, dass sie die Religion für ungültig erklärt hätten, sondern dass sie eine bestimmte zivile Funktion innehat und ein Instrument war, um den Frieden einer Gesellschaft aufrechtzuerhalten.

Außerdem waren die Humanisten Männer der Religion, meistens Christen, aber sie suchten Antworten auf ihre Fragen über die Welt und die Dinge in den alten Denkern. Diese Suche nach Wissen zeichnete sich durch eine kritische Denkweise aus.

  1. Arten des Humanismus

Darüber hinaus können Sie sich auch auf den Humanismus beziehen, um über Folgendes zu sprechen:

  • Christlicher Humanismus: Religiöse Bewegung, bei der beabsichtigt ist, dass der Mensch seine volle Verwirklichung aus akzeptablen christlichen Rahmenbedingungen heraus erfährt.
  • Evolutionärer Humanismus: Es ist ein Gedankenstrom, der zwischen Philosophie, Erkenntnistheorie und Anthropologie oszilliert.
  • Säkularer Humanismus: Bewegung, die auf bestimmten philosophischen Strömungen und der wissenschaftlichen Methode basiert, um jene übernatürlichen Erklärungen wie den Kreationismus zu verwerfen, die über den Ursprung des Universums und der Menschheit existieren.

Interessante Artikel

Darstellende Künste

Darstellende Künste

Wir erklären Ihnen die darstellenden Künste und die Geschichte dieser künstlerischen Darstellungen. Die vorhandenen Typen und ihre Elemente. Die wissenschaftlichen Darstellungen können die Öffentlichkeit in ihre Entwicklung einbeziehen oder nicht. Was sind die darstellenden Künste? Es ist bekannt als "Scenic Arts" für alle diejenigen, die für eine wissenschaftliche Darstellung , dh für eine Inszenierung, für eine Inszenierung bestimmt sind. So sind

Gefährdete Arten

Gefährdete Arten

Wir erklären Ihnen, was eine vom Aussterben bedrohte Art ist, warum sie vom Aussterben bedroht ist und einige Beispiele für diese Art. International wird versucht, gefährdete Arten zu schützen. Was ist eine bedrohte Art? Wenn von einer Art die Rede ist, die vom Aussterben bedroht ist, werden Anspielungen auf eine Art gemacht , deren Gesamtzahl sehr gering ist , so dass die Gefahr des Verschwindens der Art besteht. Le

Erdkruste

Erdkruste

Wir erklären, was die Erdkruste ist, wie sie sich gebildet hat, wie sie sich bewegt, wie Schichten und andere Eigenschaften. Darüber hinaus ozeanische und kontinentale Kruste. Die Erdkruste ist der einzige Teil des Planeten, den wir direkt kennen. Was ist die Erdkruste? Die Erdkruste ist die oberflächlichste Schicht des Planeten Erde . E

Rassismus

Rassismus

Wir erklären, was Rassismus ist und welche Arten von Rassismus es gibt. Darüber hinaus, was ist ihre Beziehung zu Diskriminierung und was ist ein Vorurteil. Rassismus führt zu Diskriminierung und verleiht einer Rasse gegenüber der anderen Privilegien. Was ist Rassismus? Rassismus bedeutet eine Denkweise, die einen Menschen automatisch billigt oder ablehnt, ohne die Aufgabe zu übernehmen, ihn zu kennen oder zu wissen, wer er ist, nur so, wie er zu einem gehört oder ein anderes Rennen Das heißt, eine Form der Präferenz, Segregation oder Ausgrenzung basierend auf Hautfarbe , ethnischer Abstammung

System in der Administration

System in der Administration

Wir erklären Ihnen, was ein System in der Verwaltung ist, welche Funktionen es hat, wie es aufgebaut ist und welche Typen es gibt. Verwaltungssysteme erleichtern den Betrieb der Organisation. Was ist ein verwaltetes System? Ein Verwaltungssystem besteht aus einer Reihe von Prozessen, die von den Mitgliedern einer Organisation ausgeführt werden müssen, um die festgelegten Ziele zu erreichen . I

Periodensystem

Periodensystem

Wir erklären Ihnen, was das Periodensystem ist und was seine Geschichte ist. Darüber hinaus, wie es organisiert ist und welche verschiedenen Gruppen es enthält. Die Elemente werden mit ihren jeweiligen chemischen Symbolen dargestellt. Was ist das Periodensystem? Das Periodensystem der Elemente oder einfach das Periodensystem heißt ein grafisches Werkzeug, das alle der Menschheit bekannten chemischen Elemente enthält , geordnet nach der Anzahl der Protonen von ihre Atome, auch Ordnungszahl genannt, und unter Berücksichtigung der Konfiguration ihrer Elektronen und der spezifischen chemischen Eige