• Sunday February 28,2021

Mann

Wir erklären Ihnen, was der Mensch ist und was er im Laufe der Geschichte bedeutet. Darüber hinaus sind seine Definitionen nach Philosophie, Anthropologie und Biologie.

Die Existenz des Menschen auf dem Planeten stammt aus der Zeit vor 315.000 Jahren.
  1. Was ist der mann

Der Mensch, früher allgemein als "Mann" bezeichnet (ausgeschlossen, indem er sich nur auf Menschen männlichen Geschlechts bezieht), ist das einzige tierbewusste und sprachfähige Wesen auf der Erde . Seine Existenz auf dem Planeten stammt aus der Zeit vor 315.000 Jahren, als es unter anderen Arten von Hominiden entstand, die heute ausgestorben sind und sich auf den Kontinenten ausbreiten.

Die Besonderheit unserer Spezies liegt in der Entwicklung eines komplexen Bewusstseins, das in der Lage ist, artikulierte Sprache und gleichzeitig intelligentes Denken zu erzeugen, wodurch wir die Welt um uns herum auf die für uns bequemste Weise verstehen und formen konnten. Es ist bequem. Hierfür haben wir Werkzeuge, Artefakte und auch bisher nicht vorhandene chemische Elemente entwickelt.

Der "Mensch" ist jedoch allein auf seinem Planeten und hat keine Antwort auf seine transzendentalen Fragen zu Existenz, Leben und Tod, weshalb er sich im Laufe der Jahrhunderte entwickelt hat der menschlichen Zivilisation verschiedene Philosophien und Glaubenssysteme, die es ihm unter anderem ermöglicht haben, sich selbst zu definieren.

In diesem Sinne teilen wir Menschen wesentliche geistige und kognitive Merkmale, wie das Bewusstsein für uns selbst und unseren sicheren Tod, die Fähigkeit, uns an unsere Vergangenheit zu erinnern und die Zukunft vorwegzunehmen sowie miteinander in Verbindung zu treten. Nur mit dem Universum (zum Beispiel durch Kunst oder Religionen).

Es ist jedoch immer eine Herausforderung zu definieren, was menschlich ist, und im Laufe der Zeit wurden viele Perspektiven verwoben.

Es kann dir dienen: Evolution des Menschen.

  1. Der Mann in der Philosophie

Die wesentliche Frage der Philosophie lautet: "Was ist der Mensch?"

Der Zweig der Philosophie, der sich mit dem Denken des Wesensgefühls des Menschen befasst, es umfasst und vollständig betrachtet, ist die philosophische Anthropologie. In diesem Sinne ist seine wesentliche Frage "Was ist der Mensch?", Und seit der Antike hat er zahlreiche mögliche Antworten geboten.

So sollte für den französischen Philosophen René Descartes (1596-1650), Vater des rationalistischen Denkens, der Mensch als denkendes Wesen definiert werden; während für Immanuel Kant (1724-1804), den ersten Kritiker und Vorläufer des deutschen Idealismus, die Fähigkeit zur moralischen Selbstbestimmung das Unterscheidungsmerkmal des Menschen sein muss.

Der deutsche Dichter, Dramatiker und Philosoph Friedrich Schiller (1759-1805), die zentrale Figur des Weimarer Klassismus, vertrat dagegen die Ansicht, der Mensch sei ein "Wesen, das will", eine eng mit der Romantik verbundene Definition, die Emotionen schätze und menschliche Subjektivität über jedes andere Merkmal seiner Person.

Andere Definitionen des Menschen verbinden ihn mit seiner Fähigkeit, Werkzeuge zu bauen (Benjamin Franklin), zu symbolisieren (Ernst Cassirer) oder seine eigene artikulierte Sprache zu entwickeln (Ferdinand de Saussure). Das marxistische Konzept (in der Lehre des dialektischen Materialismus von Karl Marx) schlägt es als den Protagonisten der Geschichte vor: die Fähigkeit, Realität in greifbarer Nähe zu erschaffen, zu produzieren und zu transformieren.

  1. Der Mann in der Anthropologie

Der Mensch hat seinen Ursprung immer mit Fabeln und grundlegenden Geschichten mythisiert.

Der Mensch ist ein geselliges Wesen, das die Gesellschaft seiner Mitmenschen der Einsamkeit vorzieht, und deshalb hat er sich seit jeher zu immer größeren und organisierten Stämmen, Gemeinschaften und sozialen Strukturen zusammengeschlossen.

Dank seiner Fähigkeit zur komplexen Sprache und Kommunikation war er in der Lage, eine Reihe von Überzeugungen, Gesetzen und Lebensperspektiven, die wir heute als Kultur kennen, zu konzipieren und an seine Nachkommen weiterzugeben.

In seinen vielfältigen kulturellen Zweigen hat der Mensch immer seine eigene Herkunft durch Fabeln und grundlegende Geschichten mythisiert, die im Allgemeinen einen magischen oder religiösen Charakter haben. Der Glaube an einen Schöpfergott (oder mehrere) ist in der menschlichen Zivilisation weit verbreitet und daher auch eine Vorstellung von sich selbst als dem Gipfel der Schöpfung, dem Eigentümer der Welt.

  1. Der Mann in der Biologie

Der Mann unterhält sexuelle Beziehungen unabhängig vom Fortpflanzungszyklus.

Der Mensch ist ein Lebewesen des Tierreiches, das der Ordnung der Primaten und der Familie der Hominiden angehört. Der wissenschaftliche Name der Art lautet Homo sapiens (übersetzt „weiser Mann“) und entstand im mittleren Pleistozän zwischen 0, 781 und 0, 126 Millionen Jahren. Ós.

Es handelt sich um eine zweibeinige Spezies mit berüchtigtem sexuellen Dimorphismus (physische Unterscheidung zwischen den Geschlechtern) und sexueller Reproduktion, die etwa 9 Monate dauert, um ein neues Individuum zu erzeugen.

Es ist auch eine der wenigen Arten auf der Erde, die unabhängig vom Fortpflanzungszyklus Sex hat.
Seine Ernährung ist Allesfresser und seine Lebenserwartung liegt bei etwa 80 Jahren, obwohl es genetische Bedingungen und seine Umgebung beeinflusst.

Interessante Artikel

Pilz Fortpflanzung

Pilz Fortpflanzung

Wir erklären, wie sich Pilze vermehren und welche Eigenschaften diese Lebewesen haben. Außerdem, wie ist ihre sexuelle und asexuelle Fortpflanzung. Pilze vermehren sich durch Sporen. Was ist die Fortpflanzung von Pilzen? Pilze sind Lebewesen, die zum Fungi-Königreich ( Phylum ) gehören und sich aus vielzelligen eukaryotischen Wesen zusammensetzen, die keine Pflanzen und Tiere sind. Si

Rechtmäßigkeit

Rechtmäßigkeit

Wir erklären Ihnen, was Legalität ist und wie Legalität in Regierungen ist. Darüber hinaus die Arten der Legalität, die existieren. Legalität ist alles, was im Rahmen des schriftlichen Rechts getan wird. Was ist Legalität? Der Grundsatz der Legalität oder auch als Vorrang des Gesetzes bezeichnet, ist definiert als das Vorherrschen des Gesetzes gegenüber jeder anderen Tätigkeit oder Handlung, die die öffentliche Gewalt ausübt . Das heißt,

Stromversorgung

Stromversorgung

Wir erklären, was ein Netzteil ist, welche Funktionen dieses Gerät erfüllt und welche Arten von Netzteilen es gibt. Die Netzteile können linear oder kommutativ sein. Was ist ein Netzteil? Die Stromversorgung oder das Netzteil (in englischer Sprache) ist das Gerät, das für die Umwandlung des Wechselstroms der kommerziellen Stromleitung verantwortlich ist, die in den Haushalten empfangen wird (220) Volt in Argentinien) in Gleich- oder Gleichstrom; Dies ist diejenige, die von elektronischen Geräten wie Fernsehgeräten und Computern verwendet wird, die die unterschiedlichen Spannungen liefern, die v

Biochemie

Biochemie

Wir erklären Ihnen, was Biochemie ist, ihre Geschichte und die Bedeutung dieser Wissenschaft. Außerdem die Zweige, aus denen es besteht und was ein Biochemiker macht. Die Biochemie untersucht die materielle Zusammensetzung von Lebewesen. Was ist die biochemische? Die Biochemie ist die Chemie des Lebens, also der Wissenschaftszweig, der sich für die materielle Zusammensetzung von Lebewesen interessiert . D

Geografischer Raum

Geografischer Raum

Wir erklären, was ein geografischer Raum ist und was seine Komponenten sind. Darüber hinaus Merkmale, Beispiele und wie sie klassifiziert sind. Der geografische Raum umfasst natürliche und kulturelle Aspekte. Was ist der geografische Raum? In der Geographie wird der geografische Raum als die spezifische Art und Weise verstanden, in der eine Gesellschaft in dem physischen Raum organisiert ist, den sie einnimmt. o

Filtration

Filtration

Wir erklären, was die Filtration ist und welche Arten es gibt. Außerdem einige Beispiele und Methoden zur Trennung von Gemischen. Die Filtration soll Feststoffe von einer Flüssigkeit trennen. Was ist die Filtration? Es ist als Filtrationstechnik bekannt, suspendierte Feststoffe in einer Flüssigkeit (Flüssigkeit oder Gas) mithilfe eines Filtermediums abzutrennen: ein poröser Feststoff, der Sieb, Filter oder Sieb genannt wird. Dies