• Sunday April 18,2021

Risikomanagement

Wir erklären, was Risikomanagement ist, welche Arten von Risiken es gibt und warum es so wichtig ist.

Das Risikomanagement identifiziert im Voraus die möglichen Risiken in einer Organisation.
  1. Was ist Risikomanagement?

Unter Risikomanagement wird die Entwicklung eines Konzepts verstanden, das auf die Identifizierung und das Management potenzieller Bedrohungen einer Organisation oder eines Projekts abzielt und anschließend die geeigneten Strategien für deren Einführung festlegt. Es gilt als eines der zentralen Elemente des strategischen Managements.

Wenn wir in diesem Zusammenhang von „Bedrohung“ sprechen, beziehen wir uns auf jeden externen Faktor, der die internen Prozesse einer Community, Organisation oder eines Projekts stören kann und der eine Art von Plan erfordert Eindämmung, um sie zu vermeiden oder den Schaden zu minimieren, den sie verursachen können, wenn sie unvermeidlich auftreten. Zum Beispiel kann eine Gemeinde von Naturkatastrophen oder dem Scheitern menschlicher Initiativen, die zu Störungen neigen, oder von gemischten Prozessen, die zu einem Notfall führen, heimgesucht werden.

Daher kann es verschiedene Arten von Risiken geben:

  • Marktrisiko Verbunden mit Schwankungen im Geschäfts- und Geschäftsjahr wie Zinssätzen, Wechselkursen und dem Verhältnis von Angebot und Nachfrage.
  • Kreditrisiko Wenn eine der Parteien eines Finanzkontrakts die Vereinbarung möglicherweise nicht einhält und das investierte Geld verloren geht.
  • Liquiditäts- oder Finanzierungsrisiko. Wenn eine der Vertragsparteien nicht genügend Geld sammelt, um die eingegangenen Verpflichtungen einzuhalten.
  • Operationelles Risiko Oder die Möglichkeit, Verluste aufgrund von Fehlern in Prozessen, Personal oder technischen Systemen eines Unternehmens zu erleiden.

Auf diese Weise besteht der Zweck des Risikomanagements ausschließlich darin, die möglichen Risiken in einer Organisation im Voraus zu identifizieren, um Prognosen zu erstellen oder sie in einigen Fällen sogar in Chancen umzuwandeln. . Aus diesem Grund zielt das Enterprise Risk Management (Enterprise Risk Management) darauf ab, eine Reihe von Strategien zu entwickeln und auf jede Unternehmensverwaltung anzuwenden, um das Unternehmen von den wichtigsten Risikoverantwortlichen „abzuschirmen“ für die erstmalige Diagnose von Schwächen, Stärken und Chancen.

Siehe auch: Industrial Security.

  1. Bedeutung des Risikomanagements

Risikomanagement- und Risikomanagementsysteme, mit denen die Bedrohungen einer Organisation oder eines Unternehmens kanalisiert werden sollen, sind grundlegende Beispiele in der heutigen Geschäftswelt, da sie in der Regel einen hohen Prozentsatz ihres Erfolgs oder ihres Erfolgs ausmachen Scheitern. Der Grund ist einfach: Eine Organisation, die besser auf die möglichen Komplikationen ihres jeweiligen Produktionsprozesses vorbereitet ist, weiß auch, was zu tun ist, wenn ein Problem auftritt, und kann so verhindern, dass es zu einer Katastrophe wird, wenn es nicht umgesetzt wird. Vielmehr eine Chance für Wachstum und Investitionen.

Deshalb versteht man unter Risikomanagement einen Prozess des kontinuierlichen Feedbacks, der Überprüfung, der Strategieentwicklung, deren Anwendung und einer neuen Diagnose.


Interessante Artikel

Dunkle Materie

Dunkle Materie

Wir erklären Ihnen, was dunkle Materie ist und warum sie so wichtig ist. Darüber hinaus ist was Antimaterie und dunkle Energie. Dunkle Materie macht 80% der Gesamtmasse des Universums aus. Was ist dunkle Materie? In der Astrophysik wird eine andere Komponente des Universums als die sogenannte bariatrische Materie (gewöhnliche Materie), Neutrinos und dunkle Energie als dunkle Materie bezeichnet. D

Mission und Vision

Mission und Vision

Wir erläutern die Mission und Vision eines Unternehmens anhand klarer Beispiele. Darüber hinaus, was sind die Unterschiede zwischen den beiden Konzepten. Mission und Vision eines Unternehmens müssen gemeinsam formuliert werden. Was ist Mission und Vision? Die Begriffe Mission und Vision beziehen sich im Allgemeinen auf die Festlegung von Zielen, die eine Person oder Gruppe möglicherweise zu erreichen versucht . Be

Dialog

Dialog

Wir erklären Ihnen, was der Dialog ist, seine Eigenschaften und Klassifizierung. Darüber hinaus der direkte Dialog, der indirekte Dialog und der Monolog. Im Dialog wechseln sich die Gesprächspartner in der Sender- und Empfängerrolle ab. Was ist der Dialog? Im Allgemeinen verstehen wir unter Dialog den gegenseitigen Informationsaustausch zwischen einem Sender und einem Empfänger über ein mündliches oder schriftliches Medium. Das h

Pflanzenfressende Tiere

Pflanzenfressende Tiere

Wir erklären Ihnen, was pflanzenfressende Tiere sind, ihre Eigenschaften, Arten und Beispiele. Darüber hinaus fleischfressende und alles fressende Tiere. Pflanzenfresser ernähren sich von Blättern, Stielen, Früchten, Blüten und Wurzeln. Was sind pflanzenfressende Tiere? Pflanzenfressende Tiere sind solche, deren Ernährung fast ausschließlich von Pflanzen und Gemüse abhängt , das heißt, sie ernähren sich normalerweise nur von Blättern, Stängeln, Früchten, Blumen oder anderen Derivaten des Pflanzenreichs. Aus diesem Gr

Umweltprobleme

Umweltprobleme

Wir erklären, was Umweltprobleme sind und was ihre Ursachen sind. Einige Beispiele und Möglichkeiten, um sie zu verhindern. Umweltprobleme multiplizierten sich mit der Industrialisierung. Was sind die Umweltprobleme? Umweltprobleme sind die schädlichen Auswirkungen auf das Ökosystem, die sich aus verschiedenen menschlichen Aktivitäten ergeben , im Allgemeinen als unerwünschte Folgen und mehr oder weniger zufällig. Wenn

Magnetfeld

Magnetfeld

Wir erklären, was ein Magnetfeld ist, wie es entsteht und welche Arten es gibt. Zusätzlich Intensität, Richtung und Erdmagnetfeld. Die Magnetfelder sind dipolar, sie haben einen Nordpol und einen Südpol. Was ist ein Magnetfeld? Unter der mathematischen Darstellung wird die mathematische Darstellung der Verteilung der Magnetkräfte in dem eine Magnetquelle umgebenden Raum verstanden. Mit