• Wednesday September 30,2020

Chemische Formel

Wir erklären Ihnen, was eine chemische Formel ist, welche Arten es gibt, Beispiele und deren Teile. Außerdem die Symbole und chemischen Elemente.

Die chemischen Formeln werden verwendet, um auszudrücken, was während einer chemischen Reaktion passiert.
  1. Was ist eine chemische Formel?

Eine chemische Formel ist ein grafischer Ausdruck der Elemente, aus denen eine chemische Verbindung besteht, sowie der Zahlen und Proportionen ihrer jeweiligen Atome. und in vielen Fällen auch die Art der chemischen Bindungen, die sie binden. Jedes bekannte Molekül und / oder jede bekannte Verbindung entspricht einer chemischen Formel sowie einem Namen davon und richtet sich nach den Regeln der chemischen Nomenklatur.

Es gibt verschiedene Arten von chemischen Formeln, von denen jede auf eine bestimmte Art von Informationen abzielt, die jedoch allgemein dazu dienen, die chemische Natur von Stoffen zu verstehen und auszudrücken, was sie sind Es tritt während einer bestimmten chemischen Reaktion auf, bei der einige Elemente oder Verbindungen zu anderen werden. Aus diesem Grund gehorchen die chemischen Formeln einem herkömmlichen Repräsentationssystem der Elemente und Moleküle, dh einer speziellen Fachsprache.

Die chemischen Formeln verwenden die chemischen Symbole der Elemente und formale logische Verhältnisse zwischen ihnen, ausgedrückt durch mathematische Symbole.

Siehe auch: Anorganische Verbindung.

  1. Arten von chemischen Formeln

Eine halbentwickelte Formel drückt die Bindungen und ihren Typ zwischen jedem Molekül der Verbindung aus.

Es gibt verschiedene Arten von chemischen Formeln, die für die Bereitstellung verschiedener Informationen nützlich sind, wie zum Beispiel:

  • Summenformel Der grundlegende Typ der Formel drückt den Typ der Atome aus, die in einer kovalenten Verbindung vorhanden sind, und die Menge jedes Atoms in einer linearen Folge von Symbolen und Zahlen (als Indizes). Beispielsweise lautet die Molekülformel von Glucose C 6 H 12 O 6 (sechs Kohlenstoffatome, zwölf Wasserstoffatome und sechs Sauerstoffatome).
  • Halbentwickelte Formel Ähnlich wie bei der Molekülformel handelt es sich um eine Formel, die die Atome ausdrückt, aus denen die Verbindung besteht. Dabei werden die chemischen Bindungen (Linien) und deren Typ (einfach, doppelt, dreifach) zwischen den einzelnen Molekülen der Verbindung ausgedrückt. Dies ist nützlich, um die Radikalgruppen zu identifizieren, aus denen es besteht, sowie die chemische Struktur davon. Beispielsweise lautet die halbentwickelte Glucoseformel: CH 2 OH-CHOH-CHOH-CHOH-CHOH-CHO.
  • Formel entwickelt. Die entwickelte Formel ist der nächste Schritt in der halbentwickelten Komplexität und gibt die Bindung und Position jedes Atoms der Verbindung innerhalb ihrer jeweiligen Moleküle in einer kartesischen Ebene an, die die gesamte Struktur der Verbindung darstellt. Die entwickelte Glukoseformel lautet beispielsweise wie folgt:

H - C = O

|

H - C - O - H

|

H - O - C - H

|

H - C - O - H

|

H - C - O - H

|

H - C - O - H

|

H

  • Strukturformel Um die Moleküle nicht nur in ihrer Struktur und Organisation, sondern auch in ihrer räumlichen Form darzustellen, ist eine noch komplexere Formel erforderlich, die zweidimensionale Perspektiven verwendet.
  • Lewis-Formel Auch Lewis-Diagramme oder Lewis-Strukturen genannt. Diese Darstellung ähnelt der entwickelten Formel einer Verbindung, gibt jedoch die jeweiligen Elektronen an, die in jeder chemischen Bindung zwischen Atomen entsprechend der Wertigkeit der beteiligten Elemente geteilt werden. Diese Elektronen werden durch Punkte dargestellt, die mit einer Linie verbunden sind, an der eine Verbindung besteht. Sie sind Formeln für den technischen Gebrauch und sehr spezifisch.
  • Allgemeine Formel Es ist eine generische Formel, die die grundlegende Grundstruktur einer chemischen Verbindung ausdrückt, wobei Variablen verwendet werden, um die Anzahl der Atome jedes Typs auszudrücken. Beispielsweise kann die allgemeine Formel von Alkoholen wie folgt ausgedrückt werden: CnH (2n + 1) OH.
  1. Beispiele für chemische Formeln

Einige Beispiele für die chemische (Molekül-) Formel bekannter Verbindungen sind:

  • Sauerstoff O2
  • Ozon O3
  • Kohlendioxid CO2
  • Kohlenmonoxid CO
  • Wasser H2O
  • Ammoniak NH3
  • Methan CH4
  • Propan C 3 H 8
  • Schwefelsäure. H2SO4
  • Salzsäure. HCl
  • Natriumchlorid NaCl
  • Backpulver NaHCO3
  • Formaldehyd. CH2O
  • Benzol C6H6
  • Saccharose C12H22O11
  • Cal. CaO
  • Ethylalkohol. C2H5OH
  • Monosid-Glutamat. C5H8NNaO4
  • Penicillin C16H18N2O4S
  1. Teile einer chemischen Formel

Oft zeigen die Verbindungen ein gewisses strukturelles und funktionelles Wiederauftreten.

Wie wir gesehen haben, setzen sich die chemischen Formeln aus chemischen Symbolen (Buchstaben) und Indizes (Zahlen) zusammen, die die Art der Atome ausdrücken, die in der Substanz und Menge In bestimmten Bereichen der Chemie, wie der sogenannten organischen Chemie, treten die Verbindungen jedoch in gewissem Maße strukturell und funktionell wieder auf, was die Identifizierung von Teilen des Moleküls als Radikale (molekulare Einheiten mit freie Bindungen) oder funktionelle Gruppen (vollständige und geschlossene molekulare Einheiten).

So haben bestimmte Atomorganisationen immer den gleichen Eigennamen wie die für Alkohole typische hydroxylfunktionelle Gruppe (-OH); oder des Methylrestes (-CH 3).

  1. Chemische Symbole

Die chemischen Symbole sind die Mindestbestandteile einer chemischen Formel und repräsentieren die verschiedenen natürlichen Elemente, die der Menschheit bekannt sind, dh die verschiedenen Arten von Atomen, aus denen sich die bekannte Materie zusammensetzt.

Jedes Element entspricht einem bestimmten Symbol (normalerweise abgeleitet von seinem historischen Namen in Latein) und letztere sind alle im Periodensystem der Elemente enthalten, die Es ist ein visuelles Werkzeug, um sie nach ihren charakteristischen natürlichen Eigenschaften zu organisieren und in Gruppen einzuteilen.

Einige Beispiele für chemische Symbole sind:

  • Kohlenstoff C
  • Sauerstoff O.
  • Spiel. P
  • Wasserstoff. H
  • Stickstoff. N
  • Jod Ich
  • Eisen Glaube
  • Blei Pb
  • Aluminium Al
  • Selen Ich weiß
  • Plutonium Pu
  1. Chemische Elemente

Die Elemente können nach ihren chemischen Eigenschaften gruppiert werden.

Die chemischen Elemente sind die verschiedenen Arten von Atomen, aus denen sich die Materie zusammensetzt, und die sich durch die besondere Konfiguration ihrer subathemischen Teilchen (Protonen, Neutronen und Elektronen).

Die Elemente können nach ihren chemischen Eigenschaften eingeteilt werden, dh nach den Kräften, auf die sie weniger leicht reagieren, und nach dem Verhalten, das sie bei bestimmten Reaktionen zeigen, oder nach anderen natürlichen Merkmalen. So gibt es beispielsweise metallische und nichtmetallische Elemente mit größerer oder geringerer Wertigkeit (d. H. Anzahl der Elektronen in ihrer letzten Umlaufbahn), radioaktiv und nicht radioaktiv usw.


Interessante Artikel

Rot

Rot

Wir erklären, was ein Netzwerk ist und welche Arten von Netzwerken es gibt. Darüber hinaus die verschiedenen Topologien und die Elemente, aus denen es besteht. Die Netzwerke haben "Rundfunkprozesse" und "Empfang" von Nachrichten. Was ist ein Netzwerk? In der Informatik wird unter einem Netzwerk (in der Regel einem Computernetzwerk) die Zusammenschaltung einer bestimmten Anzahl von Computern (oder Computern) verstanden.

Hookes Gesetz

Hookes Gesetz

Wir erklären, was Hookes Gesetz ist, seine Formel und seine Anwendungen in Ingenieurwesen und Architektur. Außerdem, wie die Elastizität berechnet wird. Je größer die auf ein Objekt ausgeübte Last ist, desto größer ist die Verformung, die es erleidet. Was ist Hookes Gesetz? Das Hookesche Elastizitätsgesetz oder einfach das Hookesche Gesetz ist das physikalische Prinzip rund um das elastische Verhalten von Festkörpern . Es wurde

Wissenschaftliches Denken

Wissenschaftliches Denken

Wir erklären Ihnen, was wissenschaftliches Denken ist und wie es entstanden ist. Darüber hinaus Merkmale und Beispiele des wissenschaftlichen Denkens. Das wissenschaftliche Denken basiert auf Vernunft und kritischem Geist. Was ist wissenschaftliches Denken? Das wissenschaftliche Denken ist eine Denkweise, die durch die Entstehung der modernen Wissenschaften eingeleitet wird .

Destillation

Destillation

Wir erklären, was Destillation ist, Beispiele für diese Methode der Trennung und die Arten der Destillation, die verwendet werden können. Bei der Destillation werden Gemische durch Verdampfung und Kondensation getrennt. Was ist Destillation? Die Destillation wird als Verfahren zur Phasentrennung bezeichnet , auch als Verfahren zur Trennung von Gemischen. W

Asiatischer Produktionsmodus

Asiatischer Produktionsmodus

Wir erklären Ihnen, wie die asiatische Produktionsweise dem Marxismus und der Debatte um dieses Konzept entspricht. Im asiatischen Produktionsmodus spielt die Wasserkontrolle eine zentrale Rolle für die Wirtschaft. Wie wird in Asien produziert? Die asiatische Produktionsweise ist nach den Postulaten des Marxismus ein Versuch, das Konzept der Produktionsweisen anzuwenden, mit dem Karl Marx die Wirtschaftsgeschichte studierte und analysierte vom Westen bis zu nicht-westlichen Gesellschaften, die unterschiedliche revolutionäre Entwicklungen hatten. E

IT

IT

Wir erklären, was Informationstechnologie ist und wofür sie gedacht ist. Wie es entstanden ist und in welchen Bereichen es eingesetzt wird. Internet- und Computerviren. Es ist unvermeidlich, über Informatik nachzudenken, ohne über Computer nachzudenken. Was ist IT? Unter Informatik wird gewöhnlich die Wissenschaft verstanden, die sich mit der Untersuchung der Behandlung von Informationen mit automatischen Mitteln befasst , dh mit der Wissenschaft der automatischen Informationen. Es