• Tuesday June 22,2021

Biotische Faktoren

Wir erklären Ihnen, was die biologischen Faktoren sind und wie sie klassifiziert werden. Beispiele für biotische Faktoren und ihre Beziehung zu Abiotika.

Tiere haben Leben, deshalb sind sie biologische Faktoren.
  1. Was sind die biologischen Faktoren?

Biotische Faktoren sind alle diejenigen, die Leben haben, das heißt, die in einigen Bereichen des Lebens erwogen werden und deren Wechselwirkungen auf das Überleben und die Reproduktion ihres Lebens hinweisen. Spezies. Sie beziehen sich normalerweise auf das, was in der Flora und Fauna einer gegebenen Umgebung in Betracht gezogen wird.

Biotische Faktoren sind häufig in Populationen organisiert, dh in Gruppen von Lebewesen des gleichen Typs, die sich einen bestimmten Lebensraum teilen, oder in Verkehrsketten ( Nahrung) zwischen Arten, in dem Maße, wie Lebewesen miteinander um Nahrung konkurrieren und gleichzeitig voneinander abhängig sind.

Sie unterscheiden sich von abiotischen Faktoren dadurch, dass sie nicht mit dem Leben zusammenhängen, sondern mit der umgebenden Materie und ihren chemischen, klimatischen, physikalischen usw. Prozessen. nicht-organischer Typ.

Siehe auch: Anpassung von Lebewesen.

  1. Einstufung der biologischen Faktoren

Biologische Faktoren werden anhand der Rolle, die sie in ihren Ökosystemen einnehmen, klassifiziert. Dies können im Wesentlichen drei sein:

  • Produzierende Organisationen Sie werden auch Autotrophe genannt (sie produzieren ihre eigene Nahrung) und sind Lebewesen, die ihre Energieformen aus nicht-organischen Stoffen synthetisieren. Dies ist der Fall bei Pflanzen, die dies aus Sonnenlicht und Wasser tun (Photosynthese).
  • Verbraucherorganisationen Sie werden auch als Heterotrophe bezeichnet (sie ernähren sich von anderen Lebewesen) und sind jene Lebewesen, die organische Stoffe aufnehmen müssen, um ihren Stoffwechsel aufrechtzuerhalten und von anderen Lebewesen zu erhalten. Diese Lebewesen können von zwei Arten sein:
    • Pflanzenfresser Jene, die sich von Pflanzen, Samen, Wurzeln, Algen oder Gemüse ernähren.
    • Raubtiere Diejenigen, die das Fleisch anderer Verbraucher jagen und verschlingen.
  • Organismen zersetzen Auch Detritophagen genannt, sind diese Lebewesen, die sich von der Zersetzung organischer Materie ernähren und mit dem Prozess des "Recyclings" von Materie und Energie zusammenarbeiten.
  1. Beispiele für biotische Faktoren

Pilze und Insekten reduzieren den Abbau organischer Stoffe.

Einige Beispiele für biotische Faktoren können sein:

  • Die Wälder Große Ansammlungen von Bäumen guter Größe, die als Lebensraum für viele Tiere dienen und die Detritophagen des Bodens ständig mit organischer Substanz versorgen.
  • Pilze und Insekten . Zwei der großen Arten von Zersetzern, die die zersetzende organische Substanz (abgestorbene Blätter, Rindenstücke, Überreste abgestorbener Tiere, Hautschuppen, Exkremente) reduzieren und alle darin enthaltenen Nährstoffe aufnehmen und den Rest wieder nähren lassen die Erde
  • Die großen Raubtiere . Raubkatzen, Schlangen, Greifvögel: Die großen Konsumenten von Tierfleisch, die sich ausschließlich von kleineren Tieren ernähren. Sie halten die Populationen unter Kontrolle und sterben schließlich ab, was zu organischer Substanz für das Recycling beiträgt.
  • Phytoplankton Es kommt nur in Meeresumgebungen vor und ist eine Vielzahl von photosynthetischen Mikroorganismen, die die gesamte trophische Meerespyramide unterstützen, da sie Nahrung für größere Formen von Krebstieren (Krill) und sogar für große Tiere wie Wale sind.
  • Pflanzenfresser von guter Größe . Wie Ochsen, Antilopen, Gnus, Elefanten usw. Sie ernähren sich von Tonnen von pflanzlichen organischen Stoffen, die dann die großen Raubtiere und Aasfresser unterstützen, die später kommen werden.
  1. Beziehung zu abiotischen Faktoren

Die biotischen und abiotischen Faktoren unterscheiden sich, wie gesagt, darin, dass es sich bei ersteren um Lebensformen handelt, bei letzteren um die physikalisch-chemische Disposition der nichtorganischen Elemente eines bestimmten Lebensraums . Während Tiere und Pflanzen biologische Faktoren sind, sind der pH-Wert des Bodens, das Klima und die Zusammensetzung des Bodens abiotische Faktoren .

Beide Arten von Faktoren sind jedoch eng miteinander verbunden, da der Zustand des einen den des anderen widerspiegelt . Die chemische Zusammensetzung des Bodens, um nur ein Beispiel zu nennen, wirkt sich direkt auf seine Fruchtbarkeit und damit auf die Fähigkeit aus, das Pflanzenleben zu erhalten, was wiederum den Verbrauchern und Abfällen zugute kommt. ; Aber die Existenz dieser Lebensformen wird dem Boden schließlich Schichten organischer Substanz hinzufügen, die ihn fruchtbar und reich an Nährstoffen halten, die wiederum seine Zusammensetzung bestimmen Chemie.

Mehr in: Abiotische Faktoren.

Interessante Artikel

Swag

Swag

Wir erklären, was Beute ist, die Haupttheorien ihrer Entstehung, ihre unterschiedlichen Bedeutungen und einige Beispiele für diesen Begriff. Der Begriff Swag wurde um 2012 dank des Internets und der sozialen Netzwerke populär. Was ist Beute ? Der Begriff Swag stammt aus dem Englischen und insbesondere aus dem amerikanischen Slang, der mit Rap, Hip-Hop und afroamerikanischer Musik verbunden ist . D

Erosion

Erosion

Wir erklären, was Erosion ist und woraus dieser physikalische Prozess besteht. Darüber hinaus, wie die Erosion durchgeführt wird und die Erosion Wasser ist. Durch die Erosion werden unter anderem Erde und Steine ​​abgetragen. Was ist Erosion? Man spricht von Abnutzungserscheinungen, bei denen verschiedene physikalische Prozesse der Erdoberfläche auf Böden, Gesteine ​​und Materialien einwirken, die im Laufe der Zeit Widerstand leisten können. Die wichtigs

Eigentumsrecht

Eigentumsrecht

Wir erklären Ihnen, was das Eigentumsrecht ist und welche Eigenschaften es hat. Darüber hinaus Beispiele für die Anwendung dieses Rechts. Dieses Recht kann in Fällen wie dem Kauf oder Verkauf eines Hauses überprüft werden. Was ist das Eigentumsrecht? Das Eigentums- oder Eigentumsrecht ist die unmittelbare und unmittelbare Rechtsfähigkeit einer Person in Bezug auf einen bestimmten Gegenstand oder ein bestimmtes Eigentum, die es ihr ermöglicht, innerhalb des gesetzlich festgelegten Rahmens frei darüber zu verfügen. Mit ande

Emotionale Intelligenz

Emotionale Intelligenz

Wir erklären Ihnen, was emotionale Intelligenz ist und wie dieses Konzept entsteht. Darüber hinaus, was sind die Vorteile der emotionalen Intelligenz. Das Konzept wird 1983 vom Psychologen Howard Gardner vorgestellt. Was ist emotionale Intelligenz? Emotionale Intelligenz bezieht sich auf die psychologischen Fähigkeiten und Fertigkeiten, die das Fühlen, Verstehen, Steuern und Verändern der eigenen und fremden Emotionen beinhalten . Ein

Paradigma

Paradigma

Wir erklären, was ein Paradigma ist und welche unterschiedlichen Prozesse befolgt werden müssen. Darüber hinaus ist seine Definition in der Linguistik und den Sozialwissenschaften. In der Linguistik ist ein Paradigma eine Reihe von sehr unterschiedlichen Wörtern und im Kontext. Was ist ein Paradigma? Da

Hypertext

Hypertext

Wir erklären Ihnen, was Hypertext in der Informatik ist und welche Bedeutung er im Internet hat. Eigenschaften und Verwendung von Hypertext. Hypertext funktioniert ähnlich wie menschliches Denken. Was ist ein Hypertext? Der Hypertext in der Informatik ist ein Werkzeug zum Erzeugen, Verknüpfen und Verteilen von Informationen aus verschiedenen Quellen, das auf einer nicht-sequentiellen, aber assoziativen, dh nicht-linearen Struktur beruht, direkt, aber führt von einer Sache zur anderen, sehr im Sinne des menschlichen Denkens. Di