• Wednesday August 10,2022

Aggregatzustände der Materie

Wir erklären Ihnen, wie Aggregatzustände der Materie aussehen, wie sie klassifiziert werden können und welche Merkmale sie haben.

Materie kann von einem Aggregatzustand in einen anderen übergehen, indem Temperatur und Druck verändert werden.
  1. Was sind die Aggregatzustände der Materie?

Wenn wir von Aggregatzuständen der Materie sprechen, beziehen wir uns auf die verschiedenen Phasen oder Arten, in denen es möglich ist, bekannte Materie zu finden, ob es sich um reine Substanzen oder Gemische handelt, und die von der Art und Intensität der Materie abhängen Anziehungskräfte zwischen den Teilchen, aus denen solche Stoffe bestehen (wie Atome, Moleküle usw.).

Es sind hauptsächlich drei Aggregatzustände der Materie bekannt: der feste Zustand, der flüssige Zustand und der gasförmige Zustand. Es gibt auch andere, weniger häufige Formen wie den Plasmazustand oder ferminische Kondensate, aber diese Formen kommen in der Umwelt nicht auf natürliche Weise vor.

Jeder Aggregatzustand weist somit unterschiedliche physikalische Eigenschaften auf, wie z. B. Volumen, Fließfähigkeit oder Widerstand, obwohl dies keinen realen chemischen Unterschied zwischen einem Zustand und einem anderen impliziert: festes Wasser (Eis) und flüssiges Wasser (Wasser) chemisch identisch.

Materie kann gezwungen werden, von einem Aggregatzustand in einen anderen überzugehen, indem lediglich die Temperatur und der Druck, in denen sich Materie befindet, geändert werden. Somit kann flüssiges Wasser gekocht werden, um es in einen gasförmigen Zustand (Dampf) zu bringen, oder es kann ausreichend gekühlt werden, um es in einen festen Zustand (Eis) zu bringen.

Diese Verfahren zur Umwandlung eines Aggregatzustands von Materie in ortho sind normalerweise reversibel, wenn auch nicht ohne einen gewissen Spielraum für den Verlust der Substanz. Die bekanntesten Verfahren sind die folgenden:

  • Verdampfung oder Verdampfung. Wärme (Wärmeenergie) wird in eine flüssige Substanz eingeleitet, deren Partikel in enger, aber lockerer, fließender Weise zusammengehalten werden, und sie werden viel schneller in Schwingung versetzt, wodurch der Raum zwischen ihnen vergrößert und so ein Gas erhalten wird.
  • Kondensation Es ist der umgekehrte Prozess zum vorherigen: Dem Gas wird Kalorienenergie (Kälte wird hinzugefügt) entzogen, um seine Partikel dazu zu bringen, sich langsamer zu bewegen und sich einander anzunähern, wodurch eine Flüssigkeit zurückgewonnen wird.
  • Verflüssigung. Wenn es einem Gas mit sehr hohen Drücken ausgesetzt wird, ist es möglich, eine Flüssigkeit daraus zu gewinnen, ohne die Temperatur zu variieren, bei der es gefunden wird. Es ist ein paralleler Prozess zur Kondensation.
  • Erstarrung Nochmals: Durch Entfernen von Wärmeenergie (Hinzufügen von Kälte) können die Partikel einer Flüssigkeit angegangen und weiter abgebremst werden, um starke, widerstandsfähige Strukturen zu bilden, die einen Feststoff bestimmen. Diese Strukturen können kristallin oder anderer Natur sein.
  • Fusion Der Prozess im Gegensatz zur Verfestigung: Kalorienenergie (Wärme) wird einem festen Gegenstand zugeführt, dessen Partikel eng miteinander verbunden sind und sich daher nur wenig oder sehr langsam bewegen. Sie können geschmolzen werden, bis sie fließen und flüssig werden. weniger, solange es bei einer bestimmten Temperatur dauert.
  • Sublimation Bei der Aufnahme von Kalorien können bestimmte Feststoffe ihre Partikel schnell mobilisieren, bis sie sich von sich selbst lösen und zu Gas werden, ohne zuvor den flüssigen Zustand zu durchlaufen.
  • Abscheidung oder Kristallisation. Der gegenteilige Fall zu dem vorhergehenden: Indem man seine Kalorienenergie an ein bestimmtes Gas abgibt oder entzieht, ist es möglich, seine Partikel zu gruppieren und feste Kristalle zu werden, ohne zuerst den flüssigen Zustand zu durchlaufen.

Es kann dir dienen: Enthalpie.

Interessante Artikel

Quellcode

Quellcode

Wir erklären, was der Quellcode ist und welche verschiedenen Anwendungen er hat. Darüber hinaus, was ist der offene Code. Das Software-Engineering ist für die Erstellung der Quellcodes verantwortlich. Was ist der Quellcode? In der Informatik wird der Satz von Textzeilen, der in einer bestimmten Programmiersprache die Schritte ausdrückt, die der Computer ausführen muss, um Daten korrekt auszuführen, als Quellcode bezeichnet. ein

Verfahrenshandbuch

Verfahrenshandbuch

Wir erklären, was ein Verfahrenshandbuch ist und welche Ziele es verfolgt. Ihre Bedeutung für eine Organisation und einige Beispiele. Das Verfahrenshandbuch ist ein Dokument für den internen Gebrauch in einer Organisation. Was ist ein Verfahrenshandbuch? Ein Verfahrenshandbuch ist ein Dokument, das Informationen zu den verschiedenen Vorgängen enthält, die von einer Organisation, einem Unternehmen oder einer bestimmten Abteilung ausgeführt werden. Es w

Kapitalismus und Sozialismus

Kapitalismus und Sozialismus

Wir erklären Ihnen, was Kapitalismus und Sozialismus sind, die wichtigsten Wirtschaftssysteme und worin ihre Unterschiede bestehen. Kapitalismus und Sozialismus sind zwei gegensätzliche wirtschaftliche und philosophische Systeme. Kapitalismus und Sozialismus Es gibt viele Möglichkeiten, die Unterschiede zwischen Kapitalismus und Sozialismus zu erklären, zwei gegensätzlichen wirtschaftlichen und philosophischen Systemen. Beg

Tierzelle

Tierzelle

Wir erklären, was eine tierische Zelle ist und welche Theorien über ihren möglichen Ursprung bestehen. Darüber hinaus sind seine Teile und Unterschiede mit der Pflanzenzelle. Die tierische Zelle ist an die biochemischen Funktionen des tierischen Organismus angepasst. Was ist eine Tierzelle? Eine Tierzelle ist eine Art eukaryotische Zelle (dh mit einem wahren Kern ausgestattet), die die verschiedenen Gewebe von Lebewesen präsentiert, die zum Animalia- Königreich gehören. Diese

Erdkruste

Erdkruste

Wir erklären, was die Erdkruste ist, wie sie sich gebildet hat, wie sie sich bewegt, wie Schichten und andere Eigenschaften. Darüber hinaus ozeanische und kontinentale Kruste. Die Erdkruste ist der einzige Teil des Planeten, den wir direkt kennen. Was ist die Erdkruste? Die Erdkruste ist die oberflächlichste Schicht des Planeten Erde . E

Beschleunigung

Beschleunigung

Wir erklären, was die Beschleunigung ist und welche Formeln verwendet werden, um sie zu berechnen. Darüber hinaus ist sein Unterschied mit Geschwindigkeit und Beispielen. Das Konzept der Beschleunigung stammt aus den Studien von Isaac Newton. Was ist die Beschleunigung? Wir bezeichnen die physikalische Beschleunigung als eine Vektorgröße (dh mit einer Richtung versehen), die die Variation in der Geschwindigkeit - entsprechend der verstrichenen Zeit - eines sich in Bewegung befindlichen Objekts. No