• Tuesday June 22,2021

Wärmehaushalt

Wir erklären, was das thermische Gleichgewicht ist, was es ist und welche Formel es verwendet. Darüber hinaus das Nullgesetz der Thermodynamik und Beispiele.

Im Laufe der Zeit erreichen zwei Objekte in Kontakten die gleiche Temperatur.
  1. Was ist das thermische Gleichgewicht?

In der Physik wird der Zustand, in dem zwei Körper in mechanischem Kontakt oder durch eine leitende Oberfläche getrennt, aufgrund der Wärmebestrahlung von einem ihren anfänglich unterschiedlichen Temperaturen entsprechen, als thermisches Gleichgewicht bezeichnet. zum anderen, bis ein Gleichgewicht erreicht ist.

Wenn wir zwei Objekte in Kontakt haben, eines heißer als das andere, erreichen beide mit der Zeit tendenziell die gleiche Temperatur, und wenn es keinen Wärmeverlust gegenüber anderen Objekten gibt, halten sie von nun an ein thermisches Gleichgewicht aufrecht, dh eine Temperatur konstant.

Es kann Ihnen dienen: Wärmeleitfähigkeit.

  1. Was ist thermisches Gleichgewicht?

Der thermische Gleichgewichtspunkt entsteht, wenn die kinetische Energie in beiden Körpern verteilt ist.

Dieses Phänomen kann mikroskopisch erklärt werden, indem zunächst verstanden wird, dass der Wärmegrad (Temperatur) der Objekte mit der durchschnittlichen kinetischen Energie ihrer Partikel zu tun hat, seien es Atome, Moleküle oder solche, die berücksichtigt werden sollten. Dieser Durchschnitt wird in der Physik üblicherweise als "innere Energie" bezeichnet. Je größer die kinetische Energie, desto größer die innere Energie und desto höher die Temperatur des Systems .

Dass die kinetische Energie nicht stationär ist (was nicht notwendigerweise im Objekt verbleibt), ist verständlich, dass zwei Körper, die sich in Kontakt befinden, im Laufe der Zeit weiterhin Energie austauschen . Und so ist der Punkt des thermischen Gleichgewichts erreicht, wenn die zwischen beiden Körpern geteilte kinetische Energie im gesamten System verteilt ist, dh von beiden Körpern, die als ein einziges thermodynamisches System zu arbeiten beginnen und mit der gleichen Menge an Energie ausgestattet sind innere Energie und damit Temperatur.

  1. Formel für das thermische Gleichgewicht

Der Ausdruck des thermischen Gleichgewichts wird wie jede Temperatur in Grad Celsius angegeben und ist das Ergebnis der Berechnung der Temperaturdifferenz zwischen den beiden Körpern. Daher muss zunächst die Wärmemenge (Q) bestimmt werden, die jeder einzelne Körper verliert.

Dies wird mit der Formel Q = m bestimmt. Ce. Δt, wobei m die Masse des Körpers ist, Ce seine spezifische Wärme, ausgedrückt in Kalk / gr ° C, und Δt die Temperaturänderung, das heißt: Δt = tf - ti, Endzeit minus Anfangszeit.

Sobald Q für jeden Körper berechnet ist, können wir sie vergleichen, wobei wir wissen, dass das thermische Gleichgewicht bei der Temperaturgleichheit zwischen Körper 1 und Körper 2 auftritt, so dass Q1 = Q2, dh gewonnene Wärme = verlorene Wärme . Die Wärme, die der kälteste Körper gewinnt, ist die Wärme, die der heißeste Körper verliert .

  1. Nullgesetz der Thermodynamik

Das Nullgesetz der Thermodynamik kann ausgedrückt werden als: Wenn A = C und B = C, dann ist A = B.

Dieses Prinzip drückt sich im sogenannten Nullgesetz der Thermodynamik aus, das RH Fowler 1931 wie folgt ausdrückt: Wenn sich zwei Systeme A und B unabhängig voneinander im Gleichgewicht befinden thermisch mit einem dritten System, das wir C nennen, dann sind auch A und B im thermischen Gleichgewicht untereinander.

Das heißt: wenn A = C und B = C, dann ist A = B.

Dank dieses Prinzips, das sich auf die mathematische Formulierung der Thermodynamik konzentriert, ist bekannt, was Maxwell in Worten wie diesen ausgedrückt hat: „ Alle Wärme ist vom gleichen Typ“ .

  1. Beispiele für thermisches Gleichgewicht

Hier einige einfache Beispiele für ein thermisches Gleichgewicht:

  • Wenn wir einen sehr heißen Raum betreten, nehmen wir die Wärme der unmittelbaren Luft wahr, aber mit einer gewissen Zeitspanne gewöhnt sich unser Körper an das thermische Gleichgewicht mit dem Raum und stoppt damit den Temperaturunterschied wahrnehmen.
  • Wenn wir einen Glasbehälter mit kaltem Wasser in einen größeren mit kochendem Wasser einführen, kühlt der Temperaturfluss zwischen den beiden das heiße Wasser und erwärmt die Kälte, bis ein Gleichgewichtsniveau t erreicht ist Zwischenkeramik.
  • Die Produkte, die wir in der Gefriertruhe unserer Küche haben, sind in Bezug auf die gefrorene Luft zwischen ihnen im thermischen Gleichgewicht, so dass sie alle die gleiche Temperatur haben.

Interessante Artikel

Swag

Swag

Wir erklären, was Beute ist, die Haupttheorien ihrer Entstehung, ihre unterschiedlichen Bedeutungen und einige Beispiele für diesen Begriff. Der Begriff Swag wurde um 2012 dank des Internets und der sozialen Netzwerke populär. Was ist Beute ? Der Begriff Swag stammt aus dem Englischen und insbesondere aus dem amerikanischen Slang, der mit Rap, Hip-Hop und afroamerikanischer Musik verbunden ist . D

Erosion

Erosion

Wir erklären, was Erosion ist und woraus dieser physikalische Prozess besteht. Darüber hinaus, wie die Erosion durchgeführt wird und die Erosion Wasser ist. Durch die Erosion werden unter anderem Erde und Steine ​​abgetragen. Was ist Erosion? Man spricht von Abnutzungserscheinungen, bei denen verschiedene physikalische Prozesse der Erdoberfläche auf Böden, Gesteine ​​und Materialien einwirken, die im Laufe der Zeit Widerstand leisten können. Die wichtigs

Eigentumsrecht

Eigentumsrecht

Wir erklären Ihnen, was das Eigentumsrecht ist und welche Eigenschaften es hat. Darüber hinaus Beispiele für die Anwendung dieses Rechts. Dieses Recht kann in Fällen wie dem Kauf oder Verkauf eines Hauses überprüft werden. Was ist das Eigentumsrecht? Das Eigentums- oder Eigentumsrecht ist die unmittelbare und unmittelbare Rechtsfähigkeit einer Person in Bezug auf einen bestimmten Gegenstand oder ein bestimmtes Eigentum, die es ihr ermöglicht, innerhalb des gesetzlich festgelegten Rahmens frei darüber zu verfügen. Mit ande

Emotionale Intelligenz

Emotionale Intelligenz

Wir erklären Ihnen, was emotionale Intelligenz ist und wie dieses Konzept entsteht. Darüber hinaus, was sind die Vorteile der emotionalen Intelligenz. Das Konzept wird 1983 vom Psychologen Howard Gardner vorgestellt. Was ist emotionale Intelligenz? Emotionale Intelligenz bezieht sich auf die psychologischen Fähigkeiten und Fertigkeiten, die das Fühlen, Verstehen, Steuern und Verändern der eigenen und fremden Emotionen beinhalten . Ein

Paradigma

Paradigma

Wir erklären, was ein Paradigma ist und welche unterschiedlichen Prozesse befolgt werden müssen. Darüber hinaus ist seine Definition in der Linguistik und den Sozialwissenschaften. In der Linguistik ist ein Paradigma eine Reihe von sehr unterschiedlichen Wörtern und im Kontext. Was ist ein Paradigma? Da

Hypertext

Hypertext

Wir erklären Ihnen, was Hypertext in der Informatik ist und welche Bedeutung er im Internet hat. Eigenschaften und Verwendung von Hypertext. Hypertext funktioniert ähnlich wie menschliches Denken. Was ist ein Hypertext? Der Hypertext in der Informatik ist ein Werkzeug zum Erzeugen, Verknüpfen und Verteilen von Informationen aus verschiedenen Quellen, das auf einer nicht-sequentiellen, aber assoziativen, dh nicht-linearen Struktur beruht, direkt, aber führt von einer Sache zur anderen, sehr im Sinne des menschlichen Denkens. Di