• Thursday October 21,2021

Wärmehaushalt

Wir erklären, was das thermische Gleichgewicht ist, was es ist und welche Formel es verwendet. Darüber hinaus das Nullgesetz der Thermodynamik und Beispiele.

Im Laufe der Zeit erreichen zwei Objekte in Kontakten die gleiche Temperatur.
  1. Was ist das thermische Gleichgewicht?

In der Physik wird der Zustand, in dem zwei Körper in mechanischem Kontakt oder durch eine leitende Oberfläche getrennt, aufgrund der Wärmebestrahlung von einem ihren anfänglich unterschiedlichen Temperaturen entsprechen, als thermisches Gleichgewicht bezeichnet. zum anderen, bis ein Gleichgewicht erreicht ist.

Wenn wir zwei Objekte in Kontakt haben, eines heißer als das andere, erreichen beide mit der Zeit tendenziell die gleiche Temperatur, und wenn es keinen Wärmeverlust gegenüber anderen Objekten gibt, halten sie von nun an ein thermisches Gleichgewicht aufrecht, dh eine Temperatur konstant.

Es kann Ihnen dienen: Wärmeleitfähigkeit.

  1. Was ist thermisches Gleichgewicht?

Der thermische Gleichgewichtspunkt entsteht, wenn die kinetische Energie in beiden Körpern verteilt ist.

Dieses Phänomen kann mikroskopisch erklärt werden, indem zunächst verstanden wird, dass der Wärmegrad (Temperatur) der Objekte mit der durchschnittlichen kinetischen Energie ihrer Partikel zu tun hat, seien es Atome, Moleküle oder solche, die berücksichtigt werden sollten. Dieser Durchschnitt wird in der Physik üblicherweise als "innere Energie" bezeichnet. Je größer die kinetische Energie, desto größer die innere Energie und desto höher die Temperatur des Systems .

Dass die kinetische Energie nicht stationär ist (was nicht notwendigerweise im Objekt verbleibt), ist verständlich, dass zwei Körper, die sich in Kontakt befinden, im Laufe der Zeit weiterhin Energie austauschen . Und so ist der Punkt des thermischen Gleichgewichts erreicht, wenn die zwischen beiden Körpern geteilte kinetische Energie im gesamten System verteilt ist, dh von beiden Körpern, die als ein einziges thermodynamisches System zu arbeiten beginnen und mit der gleichen Menge an Energie ausgestattet sind innere Energie und damit Temperatur.

  1. Formel für das thermische Gleichgewicht

Der Ausdruck des thermischen Gleichgewichts wird wie jede Temperatur in Grad Celsius angegeben und ist das Ergebnis der Berechnung der Temperaturdifferenz zwischen den beiden Körpern. Daher muss zunächst die Wärmemenge (Q) bestimmt werden, die jeder einzelne Körper verliert.

Dies wird mit der Formel Q = m bestimmt. Ce. Δt, wobei m die Masse des Körpers ist, Ce seine spezifische Wärme, ausgedrückt in Kalk / gr ° C, und Δt die Temperaturänderung, das heißt: Δt = tf - ti, Endzeit minus Anfangszeit.

Sobald Q für jeden Körper berechnet ist, können wir sie vergleichen, wobei wir wissen, dass das thermische Gleichgewicht bei der Temperaturgleichheit zwischen Körper 1 und Körper 2 auftritt, so dass Q1 = Q2, dh gewonnene Wärme = verlorene Wärme . Die Wärme, die der kälteste Körper gewinnt, ist die Wärme, die der heißeste Körper verliert .

  1. Nullgesetz der Thermodynamik

Das Nullgesetz der Thermodynamik kann ausgedrückt werden als: Wenn A = C und B = C, dann ist A = B.

Dieses Prinzip drückt sich im sogenannten Nullgesetz der Thermodynamik aus, das RH Fowler 1931 wie folgt ausdrückt: Wenn sich zwei Systeme A und B unabhängig voneinander im Gleichgewicht befinden thermisch mit einem dritten System, das wir C nennen, dann sind auch A und B im thermischen Gleichgewicht untereinander.

Das heißt: wenn A = C und B = C, dann ist A = B.

Dank dieses Prinzips, das sich auf die mathematische Formulierung der Thermodynamik konzentriert, ist bekannt, was Maxwell in Worten wie diesen ausgedrückt hat: „ Alle Wärme ist vom gleichen Typ“ .

  1. Beispiele für thermisches Gleichgewicht

Hier einige einfache Beispiele für ein thermisches Gleichgewicht:

  • Wenn wir einen sehr heißen Raum betreten, nehmen wir die Wärme der unmittelbaren Luft wahr, aber mit einer gewissen Zeitspanne gewöhnt sich unser Körper an das thermische Gleichgewicht mit dem Raum und stoppt damit den Temperaturunterschied wahrnehmen.
  • Wenn wir einen Glasbehälter mit kaltem Wasser in einen größeren mit kochendem Wasser einführen, kühlt der Temperaturfluss zwischen den beiden das heiße Wasser und erwärmt die Kälte, bis ein Gleichgewichtsniveau t erreicht ist Zwischenkeramik.
  • Die Produkte, die wir in der Gefriertruhe unserer Küche haben, sind in Bezug auf die gefrorene Luft zwischen ihnen im thermischen Gleichgewicht, so dass sie alle die gleiche Temperatur haben.

Interessante Artikel

Gezeitenkraft

Gezeitenkraft

Wir erklären, was Gezeitenenergie ist, welche Hauptmerkmale sie hat und wie sie genutzt wird. Darüber hinaus sind seine Vor-, Nachteile und Beispiele. Gezeitenenergie nutzt die Gezeiten, um Elektrizität zu erzeugen. Was ist Gezeitenkraft? Es ist als "Gezeitenkraft " bekannt , die durch den Einsatz der Gezeiten entsteht . D

Kommunikationsmittel

Kommunikationsmittel

Wir erklären Ihnen, was sie sind und was die Kommunikationsmittel sind. Außerdem, wie die Medien entstanden sind und wie sie klassifiziert sind. Die Medien informieren und kommunizieren massiv an die Bevölkerung. Was sind die Kommunikationsmittel? Ein Kommunikationsmittel ist ein technisches System, mit dem jede Art von Kommunikation durchgeführt wird . Di

Verbraucher

Verbraucher

Wir erklären, was ein Verbraucher ist, welche Arten es gibt und welche Unterschiede er zum Kunden hat. Darüber hinaus sind seine Eigenschaften und sein Verhalten. Der Verbraucher befriedigt seine Bedürfnisse, indem er Geld gegen Waren und Dienstleistungen austauscht. Was ist ein Verbraucher? In der Wirtschaft wird einer der "wirtschaftlichen" Agenten "Verbraucher" genannt, der an der Produktionskette beteiligt ist . J

Ozean

Ozean

Wir erklären Ihnen, was der Ozean ist und was die Unterschiede zwischen Meer und Ozean sind. Darüber hinaus ist das der größte Ozean der Welt. Die Ozeane besetzen drei Viertel des Planeten Erde. Was ist der Ozean? Wenn wir von "Tell us" sprechen, meinen wir eine riesige Salzwasser-Erweiterung, die zwei andere Kontinente trennt . Di

Rechtsprechung

Rechtsprechung

Wir erklären Ihnen, was Rechtsprechung ist, welche Merkmale dieser Satzsatz hat und welche Arten von Rechtsprechung es gibt. Die Rechtsprechung ergibt sich aus allen Urteilen der Gerichte. Was ist Rechtsprechung? Die Rechtsprechung bezieht sich in der Rechtssprache auf eine Reihe von Verlautbarungen, die von Personen abgegeben werden, die die Fähigkeit und Befugnis haben, die Rechtsnormen auszulegen und sie an den jeweiligen Einzelfall anzupassen.

Umweltprobleme

Umweltprobleme

Wir erklären, was Umweltprobleme sind und was ihre Ursachen sind. Einige Beispiele und Möglichkeiten, um sie zu verhindern. Umweltprobleme multiplizierten sich mit der Industrialisierung. Was sind die Umweltprobleme? Umweltprobleme sind die schädlichen Auswirkungen auf das Ökosystem, die sich aus verschiedenen menschlichen Aktivitäten ergeben , im Allgemeinen als unerwünschte Folgen und mehr oder weniger zufällig. Wenn