• Thursday May 26,2022

Philosophische Disziplinen

Wir erklären Ihnen, was sie sind und was die philosophischen Disziplinen sind, womit sie sich befassen und welche Merkmale sie haben.

Philosophische Disziplinen bieten unterschiedliche Sichtweisen auf die menschliche Existenz.
  1. Was sind die philosophischen Disziplinen?

Philosophische Disziplinen, auch Zweige der Philosophie genannt, sind die verschiedenen Aspekte des Studiums, die die Philosophie umfassen, dh als viel größeres Feld in sie eingefügt werden. Jedes hat seine eigenen Ziele und Denkansätze .

Zusammen bilden sie die unterschiedlichen Sichtweisen der Philosophie auf die menschliche Existenz. Außerdem haben sie sich stark von den Ursprüngen der Philosophie in der Antike entfernt, als sie ihren langsamen Weg begannen formale Trennung von religiösem Wissen und Mystik.

Aus diesem Grund sind viele der Wissensbereiche, die wir heute als Teil der Wissenschaften betrachten, wie beispielsweise die Astronomie (heute Teil der Physik) ), waren zeitweise Zweige der Naturphilosophie. Aus diesem Grund gilt die Philosophie als Mutter aller Wissenschaften.

Die Philosophie ist ein Forschungsgebiet, das dem Denken gewidmet ist und das versucht, die transzendentesten Fragen der Menschheit zu beantworten: Wie geht es ihnen? Wer sind wir? Wohin gehen wir? Was ist der Sinn des Lebens?

Bis zu einem gewissen Grad gibt es einen Zweig der Philosophie für jede dieser transzendentalen Fragen, die selten eine einfache Antwort haben. Dann werden wir jede der philosophischen Disziplinen separat sehen.

Siehe auch: Philosophisches Wissen

  1. Metaphysik

Sein Name stammt aus dem metaphysischen Latein und bedeutet "jenseits" der Natur, da es sich um das Studium der grundlegenden Aspekte der Realität handelt . Dies geschieht durch die Beantwortung der schwierigen Frage, was Realität ist, aber auch durch die Definition grundlegender Konzepte, wie z. "Sein", "Objekt", "Zeit", "Raum" und viele andere.

Diese Vorstellungen können nicht durch empirische Untersuchungen erklärt werden, sondern sind Zahlen der Argumentation. Die Metaphysik hat zwei Hauptzweige: die Ontologie, die das Studium des Seins als solches ist, und die Teleologie, die das Studium transzendenter Zwecke ist.

Mehr in: Metaphysik

  1. Gnoseologie

Es ist der Zweig der Philosophie, der sich mit dem Nachdenken darüber befasst, was Wissen ist, wie es entsteht und wo seine Grenzen liegen .

Es geht nicht um die möglichen Arten von Wissen wie die Wissenschaft, sondern um die Natur des Wissens selbst, dh um sein Verständnis als Gegenstand des Studiums. Aus diesem Grund hat es viele Berührungspunkte mit Disziplinen wie Psychologie, Pädagogik oder Logik.

  1. Erkenntnistheorie

Die Erkenntnistheorie untersucht, wie Wissen erreicht und validiert wird.

Sein Name leitet sich vom griechischen epistêmê ab, das "Wissen" übersetzt und einen der Gnoseologie nahen Zweig darstellt, der sich jedoch deutlich davon unterscheidet. Die Erkenntnistheorie untersucht die Mechanismen des Wissenserwerbs .

Konkret geht es um die historischen, psychologischen oder soziologischen Umstände, die zur Erlangung und Validierung menschlichen Wissens führen, sowie um die Kriterien, anhand derer es bestätigt oder entkräftet wird: Wahrheit, Objektivität, Realität oder Rechtfertigung.

Für viele Autoren wäre Erkenntnistheorie eine Art Erkenntnistheorie, die auf das wissenschaftliche Denken angewendet wird, aber es gibt unterschiedliche Meinungen darüber, wo die Grenzen dieser Disziplin liegen.

Mehr in: Erkenntnistheorie

  1. Logik

Dieser Zweig der Philosophie ist ebenso wie die Mathematik eine formale Wissenschaft, der er sehr nahe steht. Es geht um die Unterscheidung zwischen gültigen und nicht gültigen Argumentationsprozessen auf der Grundlage von Demonstrations- und Folgerungsprinzipien, einschließlich der Untersuchung von Paradoxien, Irrtümern und der Wahrheit selbst.

Logik hat spezifische Anwendungen im Bereich anderer wissenschaftlicher Disziplinen, wie mathematische Logik, Computerlogik usw.

Mehr in: Logik

  1. Ethik

Die Ethik, die auch als Moralphilosophie bezeichnet wird, untersucht das menschliche Verhalten und versucht , die Unterschiede zwischen richtig und falsch, gut und schlecht sowie die Vorstellungen von Tugend, Glück und Pflicht zu verstehen . Es kann auch angenommen werden, dass Ethik die Disziplin ist, die die Moral studiert, obwohl viele diese beiden Begriffe als Synonyme verwenden.

Die Ethik gliedert sich normalerweise in drei Unterzweige: Meta-Ethik, die den Ursprung und die Natur ethischer Konzepte untersucht; normative Ethik, die die Standards oder Normen der Regulierung des menschlichen Verhaltens untersucht; und angewandte Ethik, die Kontroversen und ethische Dilemmata untersucht, um ihnen eine nützliche Antwort zu geben.

Mehr in: Ethik

  1. Statisch

Die Ästhetik untersucht, wie wir Schönheit erleben und beurteilen.

Der Name dieser Disziplin stammt aus dem Griechischen aistehetik , was translpercepci n oder sensaci n bedeutet. Es ist der Zweig der Philosophie, der Schönheit zum Gegenstand des Studiums macht. Das heißt, studieren Sie das Wesen und die Wahrnehmung von Schönheit, ästhetischen Urteilen, ästhetischen Erfahrungen und Konzepten wie Schönheit, Hässlichkeit, Erhabenheit oder Eleganz.

Je nach Autor kann die Ästhetik auch als der philosophische Zweig betrachtet werden, der die Wahrnehmung untersucht, um herauszufinden, warum einige Dinge für uns angenehm sind und andere nicht. Es ist üblich, sich um Kunstformen zu kümmern, aber auch um die Gefühle, die sie hervorrufen, oder um die Werte, die in ihnen enthalten sein können.

  1. Politische Philosophie

Diese Disziplin untersucht die Beziehung zwischen Individuum und Gesellschaft und befasst sich mit grundlegenden Konzepten wie Regierung, Gesetzen, Politik, Freiheit, Gleichheit, Gerechtigkeit, Rechten oder politischer Macht. Ethisch. Er fragt sich, was eine Regierung legitimiert oder nicht, welche Funktionen sie hat und wann sie legitimiert gestürzt werden kann.

In diesem Ansatz kann sich die politische Philosophie der Politikwissenschaft oder Politikwissenschaft annähern. Während sich letztere mit der Geschichte, Gegenwart und Zukunft der Politik befassen, beschäftigt sich die Philosophie mit der Theoretisierung ihrer Grundbegriffe.

  1. Sprachphilosophie

Wie der Name schon sagt, widmet sich diese Disziplin dem philosophischen Studium der Sprache. Untersuchen Sie die grundlegendsten Aspekte der Sprache wie Bedeutung, Bezug, ihre Grenzen oder die Beziehung zwischen Sprache, Welt und Denken.

Zu diesem Zweck können sie Kenntnisse nutzen, die der Linguistik angehören, obwohl diese die Sprache aus empirischer Sicht studiert, während die Sprachphilosophie nicht zwischen geschriebener und gesprochener Sprache unterscheidet oder eine andere Manifestation. Es nutzt auch mentale Experimente.

Die Philosophie der Sprache umfasst normalerweise zwei Unterdisziplinen, die die Semantik (die auch mit der Sprache geteilt wird) sind, die sich mit der Bedeutung und dem Sinn befasst, das heißt, dem v Verbindungen zwischen Sprache und Welt; und Pragmatik, die die Beziehungen zwischen Sprache und ihren Nutzern untersucht.

  1. Philosophie des Geistes

Diese Disziplin, die auch Philosophie des Geistes genannt wird, macht den menschlichen Geist zum Gegenstand seines Studiums. Studieren Sie Wahrnehmungen, Empfindungen, Emotionen, Fantasien und Träume, Gedanken und sogar Überzeugungen. Es wird hinterfragt, was definiert, dass etwas zum Bereich des Mentalen gehört. Darüber hinaus reflektiert die Philosophie des Geistes, wie viel wir über unseren eigenen Geist wissen können .

In diesem Ansatz nähert sich die Philosophie des Geistes anderen Wissenschaften wie der Kognitionswissenschaft oder der Psychologie, aber wie in anderen Fällen bleibt die philosophische Disziplin immer in der Infragestellung der Grundbegriffe erhalten das heißt, die wesentlichen und grundlegenden Fragen, anstelle von empirischem Wissen.

Einige der grundlegenden Dilemmata dieser Disziplin sind die Beziehung zwischen Geist und Körper, die zeitliche Beständigkeit der persönlichen Identität oder die Möglichkeit der Anerkennung zwischen Geist und Seele.

Weiter mit: Rationales Wissen


Interessante Artikel

Epic

Epic

Wir erklären Ihnen, was ein Epos ist, wie es entstanden ist und einige Beispiele für dieses alte literarische Genre. Epen sind eine der ältesten bekannten Formen der Geschichte. Was ist ein Epos? Die Werke des antiken literarischen Genres des Epos, in denen die verschiedenen Langzeiterzählungen eingeschrieben sind, bilden die nationale, politische oder kulturelle Tradition einer Nation. Es

Benutzername

Benutzername

Wir erklären, was ein Benutzer ist, welche Arten von Benutzern zu finden sind und welche Rolle jeder einzelne Benutzer im Internet spielt. Benutzer in Web 2.0 spielen eine sehr aktive Rolle bei der Produktion von Inhalten. Was ist ein Benutzer? In der Informatik und der Webkultur wird ein Benutzer als eine Reihe von Berechtigungen und Ressourcen verstanden, die einem Bediener als Teil eines Computernetzwerks zugewiesen wurden , und es kann sich um eine Person oder ein Programm handeln Computer oder ein Computer.

Geografischer Raum

Geografischer Raum

Wir erklären, was ein geografischer Raum ist und was seine Komponenten sind. Darüber hinaus Merkmale, Beispiele und wie sie klassifiziert sind. Der geografische Raum umfasst natürliche und kulturelle Aspekte. Was ist der geografische Raum? In der Geographie wird der geografische Raum als die spezifische Art und Weise verstanden, in der eine Gesellschaft in dem physischen Raum organisiert ist, den sie einnimmt. o

Theater

Theater

Wir erklären, was das Theater ist und was es ausmacht. Wir fassen seine Geschichte vom antiken Griechenland bis zu den Veränderungen des letzten Jahrhunderts zusammen. Theater kann ein dramatisches Theaterstück sein, das auf der Bühne aufgeführt wird. Was ist Theater? Der Begriff Theater stammt aus dem Griechischen, was später als theumtrum ins Lateinische übersetzt wurde. Diese

RNA

RNA

Wir erklären Ihnen, was RNA ist, wie sie aufgebaut ist und welche unterschiedlichen Funktionen sie erfüllt. Darüber hinaus ist seine Klassifizierung und Unterschiede mit DNA. Die RNA ist sowohl in prokaryotischen als auch in eukaryotischen Zellen vorhanden. Was ist die RNA? Die "RNA" (Ribonukleinsäure) ist eine der lebenslangen elementaren Nukleinsäuren , die zusammen mit der DNA (Desoxyribonukleinsäure) der Synthesearbeiten von Proteine ​​und genetische Vererbung. Diese Sä

Feudaler Produktionsmodus

Feudaler Produktionsmodus

Wir erklären Ihnen, was die feudale Produktionsweise ist, wie sie entstanden ist, ihre sozialen Schichten und andere Merkmale. Darüber hinaus der Beginn des Kapitalismus. Die Art der feudalen Produktion war die Art der landwirtschaftlichen Ausbeutung des Mittelalters. Was ist die feudale Produktionsweise?