• Wednesday September 30,2020

Bevölkerungsdichte

Wir erklären, wie die Bevölkerungsdichte ist und wie sie berechnet wird. Geburt, Sterblichkeit und Länder mit höherer Bevölkerungsdichte.

Die Regionen mit der höchsten Dichte sind die Regionen mit der geringsten pro Einwohner zugewiesenen Fläche.
  1. Wie ist die Bevölkerungsdichte?

Es wird als Bevölkerungsdichte, Bevölkerungsdichte oder Bevölkerung in Bezug auf eine statistische Berechnung bezeichnet, die die durchschnittliche Einwohnerzahl eines Gebiets und den physischen Raum in Beziehung setzt das deckt. Es ist die durchschnittliche Bevölkerung pro Flächeneinheit einer bestimmten Geographie .

Die Bevölkerungsdichte dient dazu zu verstehen, wie viel ein Gebiet besiedelt ist, unter der Annahme einer Gesamtverteilung der Bevölkerung entlang der Oberfläche des Gebiets. In diesem Sinne sind die Regionen mit der höchsten Dichte die Regionen mit der geringsten pro Einwohner zugewiesenen Fläche, während die am dünnsten besiedelten Regionen jeder eine Menge Fläche zuweisen.

Zahlreiche Faktoren beeinflussen die Bevölkerungsdichte einer Region, wie das Relief (die Ebenen und das Tiefland sind viel dichter besiedelt als die Berge und das Hochland), das Klima (das Klima) Gemäßigt herrschen über die Extreme) und die Verfügbarkeit von Ressourcen. Ebenso gibt es politische Überlegungen (nationale Stabilität, Frieden) und wirtschaftliche Überlegungen (Arbeit, Zugang zu Gütern und Dienstleistungen), die die Präferenzen der Bevölkerung zum Zeitpunkt der Verteilung beeinflussen.

Es kann Ihnen dienen: Bevölkerungswachstum.

  1. Wie berechnet sich die Bevölkerungsdichte?

Die Berechnung der Bevölkerungsdichte ist einfach . Es besteht aus der Aufteilung der Gesamtzahl der Einwohner eines bestimmten Gebiets (ausgedrückt in Einwohnern) auf die Fläche des besiedelten Gebiets (normalerweise ausgedrückt in km2):

Bevölkerungsdichte = Einwohnerzahl / Fläche in km2

Daher wird die Dichte in Einwohnern pro Quadratkilometer (hab / km2) ausgedrückt .

  1. Geburt und Sterblichkeit

Die Bevölkerungsdichte steigt, wenn mehr Menschen geboren werden als sterben.

Andere Faktoren, die die Bevölkerungsdichte beeinflussen, sind Geburtenraten (jährliche Geburten) und Mortalität (jährliche Todesfälle). Grundsätzlich weisen Bevölkerungsgruppen mit Bevölkerungswachstum und damit einer Zunahme der Bevölkerungsdichte Geburtenraten auf, die über denen der Sterblichkeit liegen (mehr Menschen werden geboren als sterben) .

Im umgekehrten Fall, in dem die Sterblichkeit die Geburtenrate übersteigt, ist es logisch, dass sich die Populationen zusammenziehen und die Bevölkerungsdichte abnimmt . Diese Argumentation berücksichtigt natürlich nicht die Zu- und Abwanderung, die sich auch positiv und negativ auf die Gesamtbevölkerung und damit auf die Bevölkerungsdichte auswirkt.

  1. Städte mit höherer Bevölkerungsdichte

Laut Statistik von 2016 liegen die am dichtesten besiedelten Städte auf dem asiatischen Kontinent, in Entwicklungsländern oder in der chinesischen Supermacht. Bis zum Jahr 1993 war die chinesische Stadt Kowloon die am dichtesten besiedelte der Welt, da auf ihrer Fläche von nur 47 km2 2.019.533 Einwohner lebten, was einer Einwohnerzahl von 14.033 pro Quadratkilometer entspricht.

In Kowloon gab es jedoch eine Zitadelle, die als ummauerte Stadt Kowloon bekannt war und in der 0, 026 km2 fast 50.000 Einwohner lebten, was einer unglaublichen Bevölkerungsdichte von fast 2 Millionen Einwohnern pro Quadratkilometer entspricht. Diese Stadt innerhalb der Stadt wurde abgerissen, da ihre Einwohner überfüllt und in prekären Situationen lebten.

Heute sind die Städte mit der höchsten Dichte auf dem Planeten:

  • Dhaka In Bangladesch mit 114.300 Einwohnern / km2
  • Hyeradabad In Pakistan mit 106.800 Einwohnern / km2
  • Vijayawada In Indien mit 80.700 Einwohnern / km2
  • Chittagong In Bangladesch mit 75.600 Einwohnern / km2
  • Mumbai In Indien mit 67.300 Einwohnern / km2
  • Hong Kong In China mit 66.200 Einwohnern / km2
  • Aligarh In Indien mit 65.600 Einwohnern / km2
  • Macau In China mit 65.500 Einwohnern / km2
  1. Länder mit höherer Bevölkerungsdichte

Singapur hat eine Dichte von ca. 8.017 Einwohnern / km2.

Die am dichtesten besiedelten Länder (oder Städte) sollten nicht mit denen einer größeren Bevölkerung verwechselt werden. Wie weiter unten ausgeführt wird, weisen sie aufgrund ihrer begrenzten geografischen Dimensionen eine hohe Dichte auf, die es ihnen ermöglicht, eine relativ kleine Bevölkerung zu haben, die jedoch ihr Territorium dicht besiedelt. Auf der anderen Seite haben riesige Länder wie Russland oder die Vereinigten Staaten so viel Territorium, dass ihre Dichte trotz einer großen Bevölkerung im Durchschnitt sehr gering ist.

Nach Angaben von 2017 sind die am dichtesten besiedelten Länder:

  • Manco. In Europa mit einer Dichte von ca. 19.307 Einwohnern / km2
  • Singapur In Asien mit einer Dichte von ca. 8.017 Einwohnern / km2
  • Bahrain. Im Nahen Osten mit einer Dichte von ca. 2.617 Einwohnern / km2
  • Vatikanstadt In Europa mit einer Dichte von ca. 1.818 Einwohnern / km2
  • Malta In Europa mit einer Dichte von ca. 1.387 Einwohnern / km2
  • Malediven In Asien mit einer Dichte von ca. 1.188 Einwohnern / km2
  • Bangladeschs. In Asien mit einer Dichte von ca. 1.145 Einwohnern / km2
  • Barbados In Amerika mit einer Dichte von ca. 660 Einwohnern / km2
  • Mauritius In Afrika mit einer Dichte von ca. 636 Einwohnern / km2
  • San Marino In Europa mit einer Dichte von ca. 539 Einwohnern / km2

Interessante Artikel

Rot

Rot

Wir erklären, was ein Netzwerk ist und welche Arten von Netzwerken es gibt. Darüber hinaus die verschiedenen Topologien und die Elemente, aus denen es besteht. Die Netzwerke haben "Rundfunkprozesse" und "Empfang" von Nachrichten. Was ist ein Netzwerk? In der Informatik wird unter einem Netzwerk (in der Regel einem Computernetzwerk) die Zusammenschaltung einer bestimmten Anzahl von Computern (oder Computern) verstanden.

Hookes Gesetz

Hookes Gesetz

Wir erklären, was Hookes Gesetz ist, seine Formel und seine Anwendungen in Ingenieurwesen und Architektur. Außerdem, wie die Elastizität berechnet wird. Je größer die auf ein Objekt ausgeübte Last ist, desto größer ist die Verformung, die es erleidet. Was ist Hookes Gesetz? Das Hookesche Elastizitätsgesetz oder einfach das Hookesche Gesetz ist das physikalische Prinzip rund um das elastische Verhalten von Festkörpern . Es wurde

Wissenschaftliches Denken

Wissenschaftliches Denken

Wir erklären Ihnen, was wissenschaftliches Denken ist und wie es entstanden ist. Darüber hinaus Merkmale und Beispiele des wissenschaftlichen Denkens. Das wissenschaftliche Denken basiert auf Vernunft und kritischem Geist. Was ist wissenschaftliches Denken? Das wissenschaftliche Denken ist eine Denkweise, die durch die Entstehung der modernen Wissenschaften eingeleitet wird .

Destillation

Destillation

Wir erklären, was Destillation ist, Beispiele für diese Methode der Trennung und die Arten der Destillation, die verwendet werden können. Bei der Destillation werden Gemische durch Verdampfung und Kondensation getrennt. Was ist Destillation? Die Destillation wird als Verfahren zur Phasentrennung bezeichnet , auch als Verfahren zur Trennung von Gemischen. W

Asiatischer Produktionsmodus

Asiatischer Produktionsmodus

Wir erklären Ihnen, wie die asiatische Produktionsweise dem Marxismus und der Debatte um dieses Konzept entspricht. Im asiatischen Produktionsmodus spielt die Wasserkontrolle eine zentrale Rolle für die Wirtschaft. Wie wird in Asien produziert? Die asiatische Produktionsweise ist nach den Postulaten des Marxismus ein Versuch, das Konzept der Produktionsweisen anzuwenden, mit dem Karl Marx die Wirtschaftsgeschichte studierte und analysierte vom Westen bis zu nicht-westlichen Gesellschaften, die unterschiedliche revolutionäre Entwicklungen hatten. E

IT

IT

Wir erklären, was Informationstechnologie ist und wofür sie gedacht ist. Wie es entstanden ist und in welchen Bereichen es eingesetzt wird. Internet- und Computerviren. Es ist unvermeidlich, über Informatik nachzudenken, ohne über Computer nachzudenken. Was ist IT? Unter Informatik wird gewöhnlich die Wissenschaft verstanden, die sich mit der Untersuchung der Behandlung von Informationen mit automatischen Mitteln befasst , dh mit der Wissenschaft der automatischen Informationen. Es