• Tuesday June 22,2021

Chromosomen

Wir erklären Ihnen, was die Chromosomen sind und wie ihre Struktur aufgebaut ist. Darüber hinaus sind seine Hauptfunktionen und Arten von Chromosomen.

In Chromosomen befindet sich der größte Teil der genetischen Information eines Individuums.
  1. Was sind die Chromosomen?

Chromosomen werden als hochorganisierte Strukturen innerhalb der biologischen Zellen bezeichnet, die aus DNA und anderen Proteinen bestehen und in denen sich der größte Teil der Geninformationen befindet. Ethik eines Individuums. Sie haben eine bestimmte Form von X, die in den Stadien der Zellteilung oder -replikation (Meiose oder Mitose) perfekt beobachtet werden kann.

Jedes Chromosom weist eine charakteristische Form und Größe auf und sie werden paarweise gefunden, üblicherweise in identischer Anzahl für alle Individuen derselben Spezies. Je nach Menge der Chromosomen (Chromosomenlast) können die Zellen diploid (2n) oder haploide (1n) sein. Die Chromosomenzahl der menschlichen Spezies beträgt 46 Paare.

Chromosomen wurden Ende des 19. Jahrhunderts von den Wissenschaftlern Karl Wilhelm von Ngegel (Schweiz) und Edouard Van Benenden (Belgien) in Pflanzenzellen entdeckt unabhängig, und sein Name kommt genau von den Tinkturen verwendet, um sie zu beobachten (aus dem Griechischen: " Chroma", "Farbe", " Soma", "Körper").

Bis zum 20. Jahrhundert war die Rolle der Chromosomen bei der Vererbung und genetischen Übertragung nicht bekannt: Mendels Gesetze und die ersten DNA-Untersuchungen waren zu erwarten.

In den Zellen eukaryotischer Wesen (dh mit einem Zellkern versehen) bestehen die Chromosomen aus Chromatin, der Substanz, aus der DNA, RNA und andere Proteine ​​bestehen, einige b Sogenannte Histone und andere Nicht-Histone. All dies setzt sich aus Nukleosomen zusammen, die inaktive DNA-Gruppen bilden, aus denen die Chromosomen selbst bestehen.

Siehe auch: Mutation.

  1. Chromosomenstruktur

Die Gene befinden sich in jedem der "Arme" eines Chromatiden.

Die Chromosomen haben eine Doppelstruktur, die sich aus zwei parallelen Strukturen zusammensetzt und durch ein Zentromer, die sogenannten Chromatiden, verbunden ist. In jedem der „Arme“ einer Chromatide befinden sich die Gene in Bezug auf ihr Gegenstück in derselben Position (denken Sie daran, dass sie X-förmig sind) in Kompartimenten, die als Locus (Plural Loci ) bezeichnet werden.

Da die Chromosomen aus einem Zentromer bestehen, das jedes Chromatid in zwei Arme unterteilt : einen kurzen (Arm p) und einen langen (Arm q), kann man je nach Position des Zentromers von Folgendem sprechen:

  • Metazentrische Chromosomen Das Zentromer befindet sich fast in der Mitte der Struktur und bildet Arme von sehr ähnlicher Länge.
  • Submetazentrische Chromosomen . Das Zentromer ist vom Zentrum versetzt, aber nicht zu stark. Das bildet ungenaue und asymmetrische Arme, klar unterscheidbar.
  • Akrozentrische Chromosomen . Das Zentromer ist an einem Ende und bildet lange verschiedene Arme.

Andererseits haben eukaryotische Chromosomen Telomere an ihren Enden: Sie bestehen aus Regionen nichtkodierender, sich stark wiederholender DNA, die die Funktion erfüllen, dem gesamten Chromosom strukturelle Stabilität zu verleihen.

In prokaryotischen Organismen (ohne Zellkern) haben Chromosomen dagegen keine Telomere, da sie kreisförmig sind.

  1. Chromosomenfunktion

Die Funktion der Chromosomen könnte nicht wichtiger sein: Sie sind für die Übertragung der in der DNA der Stammzelle enthaltenen genetischen Informationen an die Nachkommen verantwortlich, ermöglichen die Zellreplikation und das Wachstum von Organismen, den Ersatz alter oder beschädigter Zellen. und die Schaffung von Fortpflanzungszellen (sowie von neuen Individuen während der sexuellen Fortpflanzung). Hierbei handelt es sich um biologische Strukturen, die den genetischen Inhalt erhalten und (wenn möglich) verhindern, dass sie beschädigt werden oder verloren gehen.

  1. Arten von Chromosomen

Prokaryontische Chromosomen haben einen DNA-Einzelstrang.

Wie wir gesehen haben, gibt es verschiedene Chromosomen für eukaryotische und prokaryotische Zellen, die sich in Form und Funktion unterscheiden.

  • Prokaryontische Chromosomen . Sie haben einen DNA-Einzelstrang und befinden sich innerhalb der im Zytoplasma der Zellen dispergierten Nukleoide.
  • Eukaryotische Chromosomen Sie sind erheblich größer und haben einen Doppelstrang linearer DNA (Doppelhelix).

Die Chromosomen eukaryotischer Lebewesen können jedoch auch nach ihrer spezifischen Funktion in der Konstitution des Gesamtgenoms des Individuums unterschieden werden, was äußerst wichtig ist, wenn ein neues Individuum der Spezies durch sexuelle Fortpflanzung erzeugt wird :

  • Somatische Chromosomen Sie werden auch Autosimics genannt und geben dem Individuum seine nicht-sexuellen Eigenschaften, dh diejenigen, die ihn im Rest der nicht-reproduktiven Aspekte definieren.
  • Geschlechtschromosomen Als Allosomen bezeichnet man die Chromosomen, die die Geschlechtsmerkmale des Individuums bestimmen und daher nach biologischem Geschlecht differenziert werden können: Männchen haben ein Paar 23 Chromosomen vom Typ XY, während dieser Typ XX Frauen.

Interessante Artikel

Miliz

Miliz

Wir erklären, was die Miliz ist und welche Arten von Milizen es gibt, je nachdem, was sie tun. Darüber hinaus die Titel von der Miliz zur Verfügung gestellt. Diejenigen, die eine Miliz bilden, werden Milizsoldaten genannt . Was ist Miliz? Die Miliz ist ein Begriff, der verwendet wird, um diejenigen Gruppen oder Streitkräfte zu bezeichnen, die sich nur aus Bürgern zusammensetzen, die keine vorherige Vorbereitung haben und für diese Aufgabe kein Gehalt erhalten. Dies

Zeit

Zeit

Wir erklären Ihnen, wie spät es ist und welche unterschiedlichen Bedeutungen die einzelnen Disziplinen haben. Darüber hinaus Zeit in der Philosophie und in der Physik. Die Sekunde (S) ist die Grundeinheit der Zeitmessung. Was ist die Zeit? Der Begriff Zeit stammt aus dem lateinischen Tempus und ist definiert als die Dauer der Dinge, die Änderungen unterliegen . Di

Sport

Sport

Wir erklären, was Sport ist und welche Vorteile er hat. Kurzer historischer Rückblick. Die Olympischen Spiele und die Professionalisierung des Sports. Die Ursprünge des klassischen Sports reichen bis in die Vergangenheit zurück. bis zum Jahr 4000 a. C. Was ist Sport? Der Sport ist eine körperliche Aktivität, die von einer oder mehreren Personen nach einer Reihe von Regeln und in einem bestimmten physischen Raum ausgeübt wird. Sport

Nachrichten

Nachrichten

Wir erklären Ihnen, was Nachrichten sind, einige ihrer Hauptmerkmale und wie Sie unterscheiden können, was Nachrichten sind und was nicht. Viele Nachrichten können sich auf das Leben der Menschen auswirken. Was gibt es Neues? Die Nachrichten sind ein diskursives Paket der Medien, das eine bestimmte Öffentlichkeit über etwas informieren soll, das eine Neuheit darstellt , wichtig und aktuell ist. Die

Relativitätstheorie

Relativitätstheorie

Wir erklären Ihnen, was die Relativitätstheorie ist und welche beiden Theorien sie ausmachen. Auch wer war Albert Einstein. Die Relativitätstheorie wurde vom Physiker Albert Einstein entwickelt. Was ist die Relativitätstheorie? Es ist bekannt als Relativitätstheorie oder Einsteins Theorie, die Reihe von wissenschaftlichen Formulierungen, die der Physiker Albert Einstein (1879-1955) im frühen 20. Jahr

Herkunft der Materie

Herkunft der Materie

Wir erklären alles über den Ursprung der Materie, die gegenwärtig akzeptierten Theorien und ihren Prozess bis zur Entstehung des Lebens. Der Urknall besagt, dass das Universum aufgrund eines Urknalls entstanden ist. Woher kommt die Materie? Um den Ursprung der Materie zu erklären , ist es notwendig, auf die gegenwärtig akzeptierten Theorien über den Ursprung des Universums zurückzugreifen, da angesichts der etablierten Gesetze der Physik, der Menge der Materie und der Energie im Universum muss konstant sein. Diese