• Tuesday January 19,2021

Vulgäres Wissen

Wir erklären, was vulgäres Wissen ist, seine Unterschiede zu anderen Arten von Wissen, Eigenschaften und Beispielen.

Die Moral von Fabeln wie "Die Zikade und die Ameise" gehört zum vulgären Wissen.
  1. Was ist vulgäres Wissen?

Es ist als vulgäres Wissen, vorwissenschaftliches Wissen oder naives Wissen für jene Arten des Wissens bekannt, die aus der direkten und oberflächlichen Interaktion mit den Objekten der Realität hervorgehen . Es kann sich auch aus der Meinung der Menschen um uns herum ergeben.

In beiden Fällen wird es konstruiert, ohne irgendeine Methode oder ein System zur Validierung, Analyse oder rationalen Demonstration zu vermitteln. Es ist eine Art empirisches Wissen, das allen Menschen gleichermaßen zur Verfügung steht, abhängig von der Umgebung, in der sie leben.

Der griechische Philosoph Platon (427-347 v. Chr.) Formulierte als erster die Unterscheidung zwischen vulgärem Wissen ( doxa ) und formalem oder wissenschaftlichem Wissen ( episteme ). Schon damals war eine gewisse Legitimation des Wissens erforderlich, die es ermöglichte, insbesondere in Angelegenheiten, die von entscheidender Bedeutung waren, zwischen informierten oder gebildeten Meinungen und wilden Meinungen zu unterscheiden.

Daher unterscheidet sich vulgäres Wissen von anderen nachweisbaren, rationalen Wissensformen, da es keine Methode, kein Demonstrations- oder Validierungssystem anwendet, um seine Ergebnisse zu erzielen. Es basiert nur auf einer Meinung, auf einem Gefühl oder auf der Wiederholung von etwas, was dort gehört wurde.

Daher kann nicht garantiert werden, dass diese Art von Wissen wahr ist oder nicht, obwohl es durchaus dazu dienen kann, Lösungen für unmittelbare, konkrete und individuelle Probleme bereitzustellen.

Es kann Ihnen dienen: Populärwissen

  1. Merkmale des vulgären Wissens

Der Begriff vulgär bedeutet in diesem Zusammenhang nicht unhöflich, sondern populär, da er von vulgus stammt, einem Begriff lateinischen Ursprungs, der einfach "gewöhnlich" bedeutet. Es ist eine Art von Wissen, "nicht spezialisiert" oder "nicht gebildet", in einem natürlichen oder wilden Zustand.

Diese Art von Wissen ist aufgrund seiner Herkunft und mangelnden Methode in der Regel:

  • Oberflächlich, weil es an Werkzeugen mangelt, die über das Scheinbare oder das, was die Sinne wahrnehmen können, hinausgehen.
  • Subjektiv basiert es auf persönlichen, emotionalen Positionen, weit entfernt von einem formalen analytischen Charakter.
  • Unkritisch, da es kein Validierungssystem verwendet, um sich selbst zu unterstützen.
  • Sozial, weil es auf dem Populären basiert und auf dem Teilen der eigenen und der Lebenserfahrungen anderer Menschen.
  1. Beispiele für vulgäres Wissen

Vorurteile können Teil vulgären Wissens sein.

Einige Beispiele für vulgäres Wissen sind:

  • Die Sprüche, die dazu neigen, eine Art Lehre durch Metaphern, Gleichnisse oder Geschichten zum Ausdruck zu bringen, kamen jedoch in einen gewissen gesunden Menschenverstand n sozial.
  • Pseudowissenschaften, die falsche oder halbe Interpretationen (wenn nicht offen manipulativ) anderer komplexerer wissenschaftlicher Erkenntnisse sind.
  • Vorurteile, die manchmal aus der Weitergabe von Generation zu Generation entstehen, ohne autorisiert zu sein und ohne auf der unmittelbaren Erfahrung des Einzelnen zu beruhen.
  1. Unterschiede mit wissenschaftlichen Erkenntnissen

Vulgäres Wissen wird von jedem innerhalb der Gemeinschaft geteilt, in der es Leben macht. Im Gegenteil, wissenschaftliche Erkenntnisse werden nur in akademischen, fachlichen oder schulischen Bereichen behandelt, die niemandem frei zur Verfügung stehen, auch weil sie einer Ausbildung oder Einweisung bedürfen. Um vollständig verstanden zu werden.

Dies bringt uns zu der zweiten wichtigen Unterscheidung: Wissenschaftliches Wissen ist überprüfbar, nachweisbar und reproduzierbar, da es an einer kritischen und universellen Methode festhält: der wissenschaftlichen Methode trophisch Vulgäres Wissen hat keine Methode, kein Demonstrationsbedürfnis und keine Form der Systematik, da es sich nicht um eine organisierte Form des Wissens handelt.

  1. Andere Arten von Wissen

Andere Formen des Wissens sind:

  • Wissenschaftliche Kenntnisse . Verwenden Sie die wissenschaftliche Methode, um die verschiedenen Hypothesen zu überprüfen, die sich aus der Beobachtung der Realität ergeben. Ihr Ziel ist es, durch Experimente zu zeigen, welche Gesetze das Universum beherrschen.
  • Empirisches Wissen . Es kommt aus direkter Erfahrung, Wiederholung oder Teilnahme, ohne dass das Abstrakte notwendig ist, sondern basiert auf den Dingen selbst.
  • Philosophisches Wissen Es folgt aus dem menschlichen Denken in der Zusammenfassung. Verwenden Sie logische oder formale Argumentationsmethoden. Es geht nicht immer direkt aus der Realität hervor, sondern aus der imaginären Repräsentation des Realen.
  • Intuitives Wissen . Derjenige, der ohne formale Begründung, schnell und unbewusst, das Ergebnis oft unerklärlicher Prozesse erlangt wird.
  • Religiöses Wissen . Studieren Sie die Verbindung zwischen dem Menschen und dem Göttlichen und basiert normalerweise auf Dogmen.

Weiter mit: Erkenntnistheorie


Interessante Artikel

Bakterien

Bakterien

Wir erklären Ihnen, was Bakterien sind, welche Arten es gibt und wie ihre Struktur ist. Außerdem einige Beispiele und deren Unterschiede zum Virus. Bakterien sind die primitivsten und am häufigsten vorkommenden Lebewesen auf dem Planeten Erde. Was sind die Bakterien? Es wird eine Domäne prokaryotischer Mikroorganismen (ohne Zellkern) mit verschiedenen möglichen Formen und Größen genannt, die zusammen mit den Archaeen die primitivsten Lebewesen bilden und m Es ist auf dem Planeten Erde reichlich vorhanden und an praktisch alle Bedingungen und Lebensräume angepasst, einschließlich parasitärer. Ei

Chemische Nomenklatur

Chemische Nomenklatur

Wir erklären Ihnen, was die chemische Nomenklatur, die Nomenklaturen in der organischen und anorganischen Chemie und die traditionelle Nomenklatur sind. Die chemische Nomenklatur benennt, organisiert und klassifiziert die verschiedenen chemischen Verbindungen. Was ist die chemische Nomenklatur? In der Chemie wird es als Nomenklatur (oder chemische Nomenklatur) bezeichnet , um die Art und Weise zu bestimmen, wie die verschiedenen dem Menschen bekannten chemischen Materialien benannt oder genannt werden, abhängig von den Elementen, die Make-up und der Anteil davon.

Verwaltung

Verwaltung

Wir erklären Ihnen, was die Verwaltung ist und welche Elemente diese Technik verwendet. Hinzu kommen die Administrationswerte. Die Verwaltung wird sowohl in der öffentlichen als auch in der privaten Verwaltung eingesetzt. Was ist Verwaltung? Die Verwaltung ist eine Technik, die in der Planung, Strategie oder Organisation der gesamten Ressourcen besteht, über die eine Entität , eine Agentur oder eine Gesellschaft verfügt, um aus ihnen die m zu extrahieren Maximal mögliche Vorteile je nach den gewünschten Zielen. Der B

Referenz

Referenz

Wir erklären, was eine Referenz ist, in welchen Bereichen sie verwendet wird und welche unterschiedlichen Verwendungen sie hat. Darüber hinaus einige Synonyme dieses Begriffs. Eine Referenz ersetzt Dinge durch Wörter. Was ist eine Referenz? Der Verweis bezieht sich auf die Beziehung, die zwischen einem sprachlichen Ausdruck wie einem Wort oder einer Phrase und seiner Korrelation in der realen Welt besteht, d. H

Migration

Migration

Wir erklären, was Migration ist und welche Arten von Migration bei Tieren und Menschen auftreten können. Darüber hinaus sind seine Ursachen und Folgen. Migrationen waren eine Quelle kultureller, rassischer und wirtschaftlicher Vielfalt. Was ist Migration? Wenn wir über Einwanderung sprechen, beziehen wir uns auf die Verlagerung menschlicher Populationen (oder Tiere) von einem gewöhnlichen Ursprung zu einem neuen dauerhaften Bestimmungsort , an dem sie sich wieder niederlassen. Es

Beschreibung

Beschreibung

Wir erklären Ihnen, was eine Beschreibung ist und woraus eine literarische Beschreibung besteht. Darüber hinaus die Arten der Beschreibung, die vorhanden sind. Die Beschreibung enthält alles, was der Mensch charakterisieren kann. Was ist eine Beschreibung? Die Beschreibung ist ein diskursives Instrument, mit dem sich die Eigenschaften der Subjekte , der Ereignisse, der physischen Räume, in denen sie sich entwickeln, und sogar der Empfindungen, die beides haben, erklären lassen in realen Situationen oder in fiktiven Texten. Die