• Tuesday June 22,2021

Erdschichten

Wir erklären, was die Schichten der Erde und die Eigenschaften von jedem sind. Darüber hinaus die Diskontinuitäten von Mohorovicic und Gutenberg.

Die Schichten der Erde sind die Kruste, der Mantel und der Kern.
  1. Was sind die Schichten der Erde?

Der Planet Erde ist ein kugelförmiger Planet mit einem äquatorialen Durchmesser von 12.742 Kilometern und einer leichten Abflachung an den Polen. Die Menschheit bewohnt zusammen mit anderen Lebensformen ihre Oberfläche (die Biosphäre). Aber im Inneren besteht der Planet aus einer Reihe konzentrischer Schichten unterschiedlicher Zusammensetzung und Dynamik.

Die Menge dieser Schichten bildet die Geosphäre . Wie bei anderen felsigen Planeten werden die Schichten der Erde dichter, wenn wir uns in Richtung ihres Zentrums bewegen, in dem sich der Planetenkern befindet. Andererseits, je tiefer wir gehen, desto mehr Hitze wird es geben und desto näher werden wir der geologischen Vergangenheit, dh den Spuren der Entstehung des Planeten selbst, kommen.

Die Schichten der Erde sind also drei: Kruste, Mantel und Kern, von denen jede verschiedene Zwischenschichten umfasst und bestimmte Eigenschaften aufweist, die wir unten separat sehen werden.

Siehe auch: Bodenschichten

  1. Erdkruste

In der Erdkruste leben alle Lebewesen.

Es ist die oberflächlichste Schicht des Planeten, auf der wir Lebewesen leben, auch solche, die in den Tiefen des Bodens leben.

Das tiefste Loch, das wir Menschen gegraben haben, Kola Super Deep Well (ehemalige Sowjetunion), ist 12.262 Meter tief und befindet sich in Reichweite der Erdkruste. Es erstreckt sich von der Oberfläche selbst (0 km) bis in eine Tiefe von 35 Kilometern .

Alle Kontinente sind Teil der Kontinentalkruste. Seine Zusammensetzung besteht hauptsächlich aus Felic Rocks (Natrium-, Kalium- und Aluminiumsilicate) mit einer durchschnittlichen Dichte von 2, 7 g / cm 3 .

Mehr in: Land Crust

  1. Mohorovicic Diskontinuität

In einer durchschnittlichen Tiefe von 35 Kilometern (70 auf den Kontinenten und 10 in den Ozeanen) befindet sich die sogenannte Mohorovicic Discontinuity oder „Mould“, eine Übergangszone zwischen Erdkruste und Erdmantel . Es dient als Übergang zwischen der weniger dichten Kruste und den dichteren Gesteinen aus Eisensilikat und Magnesium, die den Mantel bilden.

  1. Lithosphäre

Die Lithosphäre wird von tektonischen Platten gebildet.

Die Lithosphäre ist ein anderer Name, der die obere Erdschicht zwischen 0 und 100 Kilometern Tiefe aufnimmt, das heißt, sie bedeckt die gesamte Erdkruste und die ersten Kilometer des oberen Erdmantels oder der Asthenosphäre.

Sein Name bedeutet wörtlich "Steinkugel". Es ist in eine Reihe von tektonischen Platten zersplittert, auf denen die Kruste ruht, auf deren Rändern die als Fehler oder Magmatismus bekannten geologischen Unfälle auftreten, die Berge und Depressionen hervorrufen (Orogenese).

Die Lithosphäre kann kontinental oder ozeanisch sein, je nachdem, welche Art von Kruste darüber liegt, wobei sie im ersten Fall dicker und im zweiten dünner ist.

  1. Asthenosphäre

Unterhalb der 100 bis 400 Kilometer tiefen Lithosphäre befindet sich der obere Bereich des Mantels, der als Asthenosphäre bezeichnet wird. Es besteht aus Silikatmaterialien mit hoher Duktilität, die entweder in festem Zustand oder durch Druck und hohe Temperaturen halbgeschmolzen sind.

Diese Schicht ermöglicht eine Bewegung der tektonischen Schichten darüber, wodurch eine Kontinentalverschiebung ermöglicht wird. Wenn wir uns jedoch der Unterkante nähern, verliert die Asthenosphäre ihre Eigenschaften und wird schnell starr.

  1. Der Erdmantel

Die Schicht, die genau genommen der Kruste folgt, ist der Erdmantel, der auch die breiteste Schicht auf dem Planeten ist und 84% der Erde bedeckt . Es erstreckt sich von 35 Kilometern Tiefe bis 2890, wo der Erdkern beginnt.

Es wird immer heißer, je näher Sie dem Kern kommen. Es pendelt zwischen 600 ° C und 3500 ° C zwischen seinem oberen Streifen und der Nähe des Kerns.

Der Mantel enthält Steine ​​in einem Zustand viskoser Paste, aufgrund der hohen Temperaturen und des enormen Drucks, obwohl die Steine, wenn Sie sich in Richtung des Kerns bewegen, entgegen der Vorstellung eher mehr sind sym ss idas, aufgrund des gigantischen Drucks, der sie dazu zwingt, den kleinstmöglichen Raum einzunehmen.

Der Befehl ist in zwei Regionen unterteilt:

  • Oberer Mantel Von ohMoho bis zu einer Tiefe von 665 Kilometern, wo peridothetische, ultrabasische Gesteine ​​vorherrschen, die hauptsächlich aus Magnesiumolivin und Pyroxen bestehen (80% und Jeweils 20%).
  • Unteren Mantel Mit einer Tiefe von 665 Kilometern bis zur sogenannten Gutemberg-Diskontinuität von etwa 2900 Kilometern ist es ein sehr festes Gebiet mit geringer Plastizität, das trotz seiner höheren Dichte sehr viel dichter ist seine Temperaturen liegen zwischen 1000 und 3000 ° C. Es wird angenommen, dass es aufgrund seiner Nähe zum Kern mehr Eisen als die oberen Schichten aufnehmen könnte.
  1. Die Gutenberg-Diskontinuität

In der Diskontinuität von Gutenberg entsteht der Magnet, der Nordlichter erzeugt.

Zwischen dem Erdmantel und dem Planetenkern befindet sich eine weitere Diskontinuität, die fast dreitausend Kilometer tief ist. Sein Name ist eine Hommage an seinen Entdecker, den 1914 gegründeten deutschen Geologen Beno Gutenberg.

In dieser Region entstehen die elektromagnetischen Wellen, die die Erdmagnetosphäre erzeugen, dank des Reibens des äußeren Kerns aus ferromagnetischen Metallen und des Mantels.

  1. Der Erdkern

Die innerste Zone aller Erdschichten ist der Kern. Es ist fast 3.000 Kilometer tief und erstreckt sich bis in die Mitte des Planeten.

Es ist die dichteste Region auf dem Planeten, was ziemlich zu sagen ist, da die Erde der dichteste Planet im Sonnensystem ist (durchschnittlich 5515 kg / m 3 ). Dies bedeutet, dass der Druck im Kern das Millionenfache des Drucks der Oberfläche beträgt und dass seine Temperaturen bis zu 6700 C betragen .

Der Kern besteht aus zwei verschiedenen Teilen:

  • Der äußere Kern, der 3400 km tief und von halbfester Natur ist, besteht wahrscheinlich aus einer Mischung aus Eisen, Nickel und Spuren anderer Elemente wie Sauerstoff und Schwefel.
  • Der innere Kern, eine massive Kugel mit einem Radius von 1220 km, besteht hauptsächlich aus Eisen, obwohl Nickel und andere schwere Elemente wie Quecksilber, Gold, Cäsium und Titan nur in geringem Maße vorhanden sind. Es ist möglich, dass sich der innere Kern schneller dreht als der Rest der Schichten und dass seine allmähliche Abkühlung einen Teil der enormen inneren Wärmemenge des Planeten erzeugt.

Weiter mit: Erdrotation


Interessante Artikel

Swag

Swag

Wir erklären, was Beute ist, die Haupttheorien ihrer Entstehung, ihre unterschiedlichen Bedeutungen und einige Beispiele für diesen Begriff. Der Begriff Swag wurde um 2012 dank des Internets und der sozialen Netzwerke populär. Was ist Beute ? Der Begriff Swag stammt aus dem Englischen und insbesondere aus dem amerikanischen Slang, der mit Rap, Hip-Hop und afroamerikanischer Musik verbunden ist . D

Erosion

Erosion

Wir erklären, was Erosion ist und woraus dieser physikalische Prozess besteht. Darüber hinaus, wie die Erosion durchgeführt wird und die Erosion Wasser ist. Durch die Erosion werden unter anderem Erde und Steine ​​abgetragen. Was ist Erosion? Man spricht von Abnutzungserscheinungen, bei denen verschiedene physikalische Prozesse der Erdoberfläche auf Böden, Gesteine ​​und Materialien einwirken, die im Laufe der Zeit Widerstand leisten können. Die wichtigs

Eigentumsrecht

Eigentumsrecht

Wir erklären Ihnen, was das Eigentumsrecht ist und welche Eigenschaften es hat. Darüber hinaus Beispiele für die Anwendung dieses Rechts. Dieses Recht kann in Fällen wie dem Kauf oder Verkauf eines Hauses überprüft werden. Was ist das Eigentumsrecht? Das Eigentums- oder Eigentumsrecht ist die unmittelbare und unmittelbare Rechtsfähigkeit einer Person in Bezug auf einen bestimmten Gegenstand oder ein bestimmtes Eigentum, die es ihr ermöglicht, innerhalb des gesetzlich festgelegten Rahmens frei darüber zu verfügen. Mit ande

Emotionale Intelligenz

Emotionale Intelligenz

Wir erklären Ihnen, was emotionale Intelligenz ist und wie dieses Konzept entsteht. Darüber hinaus, was sind die Vorteile der emotionalen Intelligenz. Das Konzept wird 1983 vom Psychologen Howard Gardner vorgestellt. Was ist emotionale Intelligenz? Emotionale Intelligenz bezieht sich auf die psychologischen Fähigkeiten und Fertigkeiten, die das Fühlen, Verstehen, Steuern und Verändern der eigenen und fremden Emotionen beinhalten . Ein

Paradigma

Paradigma

Wir erklären, was ein Paradigma ist und welche unterschiedlichen Prozesse befolgt werden müssen. Darüber hinaus ist seine Definition in der Linguistik und den Sozialwissenschaften. In der Linguistik ist ein Paradigma eine Reihe von sehr unterschiedlichen Wörtern und im Kontext. Was ist ein Paradigma? Da

Hypertext

Hypertext

Wir erklären Ihnen, was Hypertext in der Informatik ist und welche Bedeutung er im Internet hat. Eigenschaften und Verwendung von Hypertext. Hypertext funktioniert ähnlich wie menschliches Denken. Was ist ein Hypertext? Der Hypertext in der Informatik ist ein Werkzeug zum Erzeugen, Verknüpfen und Verteilen von Informationen aus verschiedenen Quellen, das auf einer nicht-sequentiellen, aber assoziativen, dh nicht-linearen Struktur beruht, direkt, aber führt von einer Sache zur anderen, sehr im Sinne des menschlichen Denkens. Di