• Sunday April 18,2021

Biochemie

Wir erklären Ihnen, was Biochemie ist, ihre Geschichte und die Bedeutung dieser Wissenschaft. Außerdem die Zweige, aus denen es besteht und was ein Biochemiker macht.

Die Biochemie untersucht die materielle Zusammensetzung von Lebewesen.
  1. Was ist die biochemische?

Die Biochemie ist die Chemie des Lebens, also der Wissenschaftszweig, der sich für die materielle Zusammensetzung von Lebewesen interessiert . Dies bedeutet die Untersuchung seiner elementaren Verbindungen wie Proteine, Kohlenhydrate, Lipide und Nukleinsäuren; sowie die Prozesse, die es ihnen ermöglichen, am Leben zu bleiben, wie Metabolismus (chemische Reaktionen, um Verbindungen in andere umzuwandeln), Katabolismus (Energiegewinnung) und Anabolismus (Synthese) der Verbindungen selbst).

Die Biochemie ist ein wissenschaftliches Gebiet, das sich von der Unterscheidung der organischen Chemie (die den Kohlenstoff strukturell steuert) der anorganischen abhebt dass bekannte Lebewesen chemisch aus einer Auswahl von meist ähnlichen Atomen zusammengesetzt sind: Kohlenstoff, Wasserstoff, Sauerstoff, Stickstoff, Phosphor und Schwefel . Aus ihnen werden die vorgenannten Verbindungen gebildet und daraus wiederum die Zellen und Gewebe, die den Körper der Lebewesen ausmachen.

Es ist eine außerordentlich experimentelle Wissenschaft, die die wissenschaftliche Methode und die physikalische Verifikation durch zahlreiche Instrumententechniken aus dem eigenen und vielen anderen Bereichen anwendet, die vom Staat her reichen Ethik zur Physik. Das molekulare Verständnis des Lebens ist logischerweise eine Folge der Entwicklung der Zelltheorie und der modernen Entwicklung der Physik, Chemie und Biologie.

Es kann Ihnen dienen: Analytische Chemie.

  1. Geschichte der Biochemie

Unter anderem die moderne Molekularbiologie brachte heute viele Fortschritte hervor.

Obwohl die Biochemie als solche ein relativ modernes Wissensgebiet darstellt, stammen ihre Ursprünge aus den Anfängen der Menschheit selbst, beispielsweise durch die Herstellung von Brot unter Zusatz von Hefen (Fermentation).

Der eigentliche Beginn dieser Disziplin liegt jedoch im Jahr 1828, als Friedrich Wöhler einen Artikel über die Harnstoffsynthese veröffentlichte, in dem gezeigt wurde, dass organische Verbindungen entgegen der Annahme künstlich in einem Labor hergestellt werden können.

Von da an wuchs das Verständnis der Substanzen, die den Körper von Lebewesen ausmachen, dank der Studien von Louis Pasteur, Albrecht Kossel, Wilhelm Kühne und Eduard Buchner im 19. Jahrhundert nur noch exponentiell.

Die wahre Revolution der Biochemie vollzog sich in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts in den Händen der modernen Molekularbiologie, die experimentelle Techniken wie Chromatographie, Zentrifugation, Elektrophorese, Elektronenmikroskopie, Kernspinresonanz und andere nutzte Sie sind mehr als das Ergebnis des wissenschaftlichen und technologischen Fortschritts und der Bereiche Chemie und Physik.

Dank letzterer ist es möglich, zelluläre Stoffwechselzyklen, Immunologie, enzymatische Funktionen und DNA-Sequenzierung zu verstehen, was Fortschritte wie das Klonen von Lebewesen, genetische Eingriffe, Gentherapien und eine Vielzahl verschiedener Arten ermöglicht.

  1. Bedeutung der Biochemie

Die Kenntnis der Biochemie ist der Schlüssel zu verschiedenen angewandten Wissensgebieten, wie z. B. Biotechnologie, Medizin, Pharmakologie, Landwirtschaft und Gesundheitswesen.

Dies bedeutet, dass biochemisches Wissen der Schlüssel zum Verständnis der vielfältigen und komplexen Prozesse ist, die das Leben mit sich bringt. Dies ist wiederum wichtig, um zu lernen, wie man schützt, verbessert, heilt usw.

  1. Zweige der Biochemie

Eines der Studieninteressen der Strukturbiochemie ist DNA und RNA.

Die Biochemie umfasst eine Vielzahl von Zweigen, die sich im Zuge des Fortschritts der Kenntnisse in Chemie und Biologie verändern und komplexieren. Einige der wichtigsten sind:

  • Strukturelle Biochemie Er interessiert sich für die molekulare Architektur von organischen Substanzen und biologischen Makromolekülen wie Proteinen, Zuckern oder Nukleinsäuren (wie DNA und RNA). Eine seiner Aufgaben als Disziplin ist das Engineering (künstliche Assemblierung) von Proteinen.
  • Enzymologie Der Untersuchung der katalytischen Aktivität von Enzymen gewidmet, dh ihrer Fähigkeit, die chemischen Reaktionen im lebenden Organismus auf irgendeine Weise zu aktivieren, zu deaktivieren, zu beschleunigen, zu verlangsamen oder zu modifizieren.
  • Metabolische Biochemie: Im Mittelpunkt stehen die verschiedenen Stoffwechselwege, die auf zellulärer Ebene bei Lebewesen auftreten, sowie alle chemischen Reaktionen, die das Leben ermöglichen, wie z wir wissen Es umfasst auch Bioenergie, Ernährungsbiochemie und andere spezifischere Forschungsbereiche.
  • Immunologie Untersuchen Sie die chemischen Beziehungen, die zwischen dem lebenden Organismus und seinen Krankheitserregern wie Viren und Bakterien bestehen und Krankheiten hervorrufen können. Der Schwerpunkt liegt auf dem Immunsystem, einem komplizierten Netzwerk von Erkennungs- und Reaktionsbeziehungen auf zellulärer und biochemischer Ebene.
  1. Was macht ein Biochemiker?

Ein Biochemiker ist ein Student der Chemie des Lebens. Das bedeutet, dass zu ihren Arbeiten das Experimentieren in medizinischen, pharmakologischen und toxikologischen Fragen gehört, da es sich auf die Chemie des Körpers und auf die Reaktionen spezialisiert hat, die dies können das Leben begünstigen oder schädigen.

Im industriellen Bereich sind diese Arten von Fachleuten für die Lebensmitteltechnologie, die Hygiene und Sicherheit oder die Biotechnologie von entscheidender Bedeutung: die Anwendung von biochemischem und biologischem Wissen Landwirtschaft oder Viehzucht, zur Verbesserung der Ernte, zur Entwicklung idealer Lebensmittel für Nutztiere, zum Auffinden natürlicher Pestizide usw.


Interessante Artikel

Dunkle Materie

Dunkle Materie

Wir erklären Ihnen, was dunkle Materie ist und warum sie so wichtig ist. Darüber hinaus ist was Antimaterie und dunkle Energie. Dunkle Materie macht 80% der Gesamtmasse des Universums aus. Was ist dunkle Materie? In der Astrophysik wird eine andere Komponente des Universums als die sogenannte bariatrische Materie (gewöhnliche Materie), Neutrinos und dunkle Energie als dunkle Materie bezeichnet. D

Mission und Vision

Mission und Vision

Wir erläutern die Mission und Vision eines Unternehmens anhand klarer Beispiele. Darüber hinaus, was sind die Unterschiede zwischen den beiden Konzepten. Mission und Vision eines Unternehmens müssen gemeinsam formuliert werden. Was ist Mission und Vision? Die Begriffe Mission und Vision beziehen sich im Allgemeinen auf die Festlegung von Zielen, die eine Person oder Gruppe möglicherweise zu erreichen versucht . Be

Dialog

Dialog

Wir erklären Ihnen, was der Dialog ist, seine Eigenschaften und Klassifizierung. Darüber hinaus der direkte Dialog, der indirekte Dialog und der Monolog. Im Dialog wechseln sich die Gesprächspartner in der Sender- und Empfängerrolle ab. Was ist der Dialog? Im Allgemeinen verstehen wir unter Dialog den gegenseitigen Informationsaustausch zwischen einem Sender und einem Empfänger über ein mündliches oder schriftliches Medium. Das h

Pflanzenfressende Tiere

Pflanzenfressende Tiere

Wir erklären Ihnen, was pflanzenfressende Tiere sind, ihre Eigenschaften, Arten und Beispiele. Darüber hinaus fleischfressende und alles fressende Tiere. Pflanzenfresser ernähren sich von Blättern, Stielen, Früchten, Blüten und Wurzeln. Was sind pflanzenfressende Tiere? Pflanzenfressende Tiere sind solche, deren Ernährung fast ausschließlich von Pflanzen und Gemüse abhängt , das heißt, sie ernähren sich normalerweise nur von Blättern, Stängeln, Früchten, Blumen oder anderen Derivaten des Pflanzenreichs. Aus diesem Gr

Umweltprobleme

Umweltprobleme

Wir erklären, was Umweltprobleme sind und was ihre Ursachen sind. Einige Beispiele und Möglichkeiten, um sie zu verhindern. Umweltprobleme multiplizierten sich mit der Industrialisierung. Was sind die Umweltprobleme? Umweltprobleme sind die schädlichen Auswirkungen auf das Ökosystem, die sich aus verschiedenen menschlichen Aktivitäten ergeben , im Allgemeinen als unerwünschte Folgen und mehr oder weniger zufällig. Wenn

Magnetfeld

Magnetfeld

Wir erklären, was ein Magnetfeld ist, wie es entsteht und welche Arten es gibt. Zusätzlich Intensität, Richtung und Erdmagnetfeld. Die Magnetfelder sind dipolar, sie haben einen Nordpol und einen Südpol. Was ist ein Magnetfeld? Unter der mathematischen Darstellung wird die mathematische Darstellung der Verteilung der Magnetkräfte in dem eine Magnetquelle umgebenden Raum verstanden. Mit