• Thursday September 24,2020

Biomoleküle

Wir erklären Ihnen, was Biomoleküle sind und wie es sich um organische und anorganische Biomoleküle handelt. Was sind ihre Funktionen und Bedeutung.

Lipide haben eine hydrophobe Seite, das heißt, sie stoßen Wasser ab.
  1. Was sind Biomoleküle?

Biomoleküle oder biologische Moleküle sind alle Substanzen, die für Lebewesen entweder als Produkt ihrer biologischen Funktionen oder als Bestandteil ihres Körpers in einem riesigen und unterschiedlichen Größenbereich charakteristisch sind os, Formen und Funktionen. Die sechs Hauptgruppen von Biomolekülen sind Kohlenhydrate, Proteine, Lipide, Aminosäuren, Vitamine und Nukleinsäuren.

Der Körper von Lebewesen besteht hauptsächlich aus komplexen Kombinationen von sechs Primärelementen, nämlich Kohlenstoff (C), Wasserstoff (H), Sauerstoff (O), Stickstoff (N), Phosphor (P) und Schwefel (S). Dies liegt daran, dass diese Elemente Folgendes ermöglichen:

  • die Bildung hochstabiler kovalenter Bindungen (Elektronenaustausch), ob einfach, doppelt oder dreifach;
  • die Bildung dreidimensionaler Kohlenstoffskelette;
  • die Konstruktion mehrerer funktioneller Gruppen mit äußerst unterschiedlichen und besonderen Eigenschaften.

Aus diesem Grund bestehen Biomoleküle normalerweise aus diesen Arten chemischer Elemente . Alle von ihnen teilen außerdem eine grundlegende Beziehung zwischen Struktur und Funktionen, die auch die Umgebung betrifft, in der sich das Biomolekül abspielt: Lipide haben beispielsweise eine hydrophobe Seite, das heißt, sie stoßen Wasser ab Sie sind normalerweise so organisiert, dass die hydrophilen Enden (von Wasser angezogen) in Kontakt mit der Umgebung sind und die hydrophoben in ihrem Schutz bleiben. Diese Arten von Funktionen sind der Schlüssel zum Verständnis der biochemischen Funktionsweise lebender Organismen.

In Abhängigkeit von ihrer chemischen Natur können Biomoleküle in organische und anorganische Moleküle eingeteilt werden, wie nachstehend zu sehen ist.

Siehe auch: Biochemie.

  1. Anorganische Biomoleküle

Anorganische Biomoleküle basieren nicht auf Kohlenstoff.

Es gibt Biomoleküle , die Lebewesen und inerten Körpern gemeinsam sind, aber dennoch für die Existenz von Leben unverzichtbar sind. Diese Arten von Molekülen basieren nicht auf Kohlenstoff, wie dies bei der organischen Chemie der Fall ist, sondern können verschiedene Arten von Elementen darstellen, die durch ihre elektromagnetischen Eigenschaften voneinander angezogen werden.

Einige Beispiele für anorganische Biomoleküle sind Wasser, bestimmte einatomige Gase wie Sauerstoff (O2) oder Wasserstoff (H2) oder anorganische Salze wie Anionen und Kationen.

  1. Organische Biomoleküle

Organische Biomoleküle sind das Produkt körpereigener chemischer Reaktionen.

Auf der anderen Seite gibt es organische Biomoleküle, die auf der Chemie des Kohlenstoffs basieren und das Produkt körpereigener chemischer Reaktionen oder des Stoffwechsels von Lebewesen sind. Ihre atomare Konstitution ähnelt ihrer, obwohl sie auch ungewöhnliche Elemente wie Übergangsmetalle aufweisen können: Eisen (Fe), Kobalt (Co) onquel ( Noch), Spurenelemente nennend und unverzichtbar, wenn auch in mäßigen Mengen, für das Leben.

Jedes Protein, jede Aminosäure, jedes Lipid, jedes Kohlenhydrat, jede Nukleinsäure oder jedes Vitamin ist ein gutes Beispiel für diese Art von Biomolekülen.

  1. Funktionen von Biomolekülen

Vererbung in Lebewesen ist dank der Existenz von DNA möglich.

Biomoleküle können viele verschiedene Funktionen haben, wie zum Beispiel:

  • Strukturelle Funktionen. Proteine ​​und Lipide dienen dazu, die Zellen zu erhalten, dem Körper Struktur zu verleihen und die Bildung von Membranen, Geweben usw. zu ermöglichen.
  • Transportfunktionen Andere Biomoleküle dienen dazu, Nährstoffe und andere Substanzen im gesamten Körper, innerhalb und außerhalb der Zellen, zu mobilisieren und durch spezifische Bindungen miteinander zu verbinden, die dann aufgebrochen werden können.
  • Katalysefunktionen. Bestimmte spezialisierte Proteine ​​bilden Enzyme, Substanzen, die bestimmte Körperfunktionen beschleunigen, verlangsamen, auslösen oder hemmen und den Organismus unter Kontrolle halten. In diesem Sinne fungieren Proteine ​​und bestimmte Lipide als chemische Botenstoffe des Körpers.
  • Energiefunktionen Die biochemische Energie kommt von bestimmten Reaktionen, die im Körper von Lebewesen stattfinden, entweder autotrophen (Kohlenhydrate aus anorganischen Stoffen zusammensetzend) oder heterotrophen (Kohlenhydrate gewinnend) verbrauchte organische Substanz) durch einen Glukoseoxidationsstoffwechsel, der seine Bindungen aufbricht und die in ihnen enthaltene Energie freisetzt. In diesem Sinne können Lipide auch als Energiereserve des Körpers dienen.
  • Genetische Funktionen. Vererbung in Lebewesen ist möglich dank der Existenz von DNA und RNA, Nukleinsäureketten, die die genetische Information von Lebewesen enthalten, durch eine komplexe und einzigartige Sequenz von Nukleotiden, die die genaue Sequenz der Aminosäuren bestimmen, aus denen sie bestehen als Befehlssatz die Zusammensetzung von Körperproteinen.
  1. Bedeutung von Biomolekülen

Biomoleküle sind nicht nur wichtig, weil sie lebenswichtige Funktionen zur Unterstützung, Regulierung und zum Transport des Körpers von Lebewesen erfüllen, sondern weil sie ihren Körper selbst integrieren, das heißt, unser Körper besteht aus ihnen. Biomoleküle integrieren sich, um sukzessive größere Verbindungen zu bilden, um die Zellen und verschiedene Gewebe des Körpers zu bilden. Ohne sie könnten wir einfach nicht existieren.

  1. Bioelemente und Biomoleküle

Die chemischen Elemente, aus denen sich die Biomoleküle zusammensetzen, werden Bioelemente genannt, und wir haben zu Beginn ausführlich beschrieben: Kohlenstoff (C), Sauerstoff (O), Wasserstoff (H), Stickstoff (N), Schwefel (S) und Phosphor (P). Mit nur diesen sechs Elementen sind 99% der lebenden Materie aller bekannten Lebewesen zusammengesetzt. Sie sind auch als primäre Bioelemente bekannt: die Grundbausteine ​​des Lebensbaus.

Andererseits sind sekundäre Bioelemente solche, die zwar für das Leben und die ordnungsgemäße Leistung des Körpers unverzichtbar sind, jedoch in mäßigen Mengen und für bestimmte Zwecke benötigt werden, wie Natrium (Na), Calcium (Ca), Magnesium (Mg) ) und Kalium (K).

Und schließlich gibt es die Spurenelemente, die, wie der Name schon sagt, in sehr geringen Mengen (0, 1% der körpereigenen Bioelemente) benötigt werden, wie Eisen (Fe) und Jod (I).


Interessante Artikel

Hauptplatine

Hauptplatine

Wir erklären, was das Motherboard ist und welche Hauptfunktionen es hat. Darüber hinaus die Typen, deren Teile und wie man sie identifiziert. Die Hauptplatine ist die Hauptplatine des Computersystems. Was ist das Motherboard? In der Datenverarbeitung ist die Hauptplatine, Hauptplatine, Hauptplatine, Hauptplatine (aus dem Englischen: andere Platine ) die Hauptplatine der Computersystem , an das die anderen Komponenten des Computers angeschlossen sind.

Kreditlinie

Kreditlinie

Wir erklären Ihnen, was eine Kreditlinie ist und welche Merkmale sie aufweist. Darüber hinaus ist seine Differenz mit einem Darlehen. Die aktuelle Leitung dient häufig als Kreditsicherung für Girokonten. Was ist eine Kreditlinie? Ein Kreditinstrument wird als Kreditinstrument angeboten, das Regierungen, Unternehmen oder Einzelpersonen von Banken oder Finanzkonsortien angeboten wird und das im Voraus einen Gesamtbetrag festlegt, der dem Antragsteller zur Verfügung gestellt wird. In

Diktatur

Diktatur

Wir erklären Ihnen, was eine Diktatur ist und wie sie sich im Laufe der Geschichte entwickelt hat. Was ist außerdem Totalitarismus? Eine Diktatur basiert auf der absoluten Führung einer Person oder einer Gruppe. Was ist eine Diktatur? Eine Diktatur ist ein Regierungssystem, durch das eine Person (oder eine kleine Gruppe von ihnen) in absoluter und willkürlicher Weise regiert, ohne irgendeine Einschränkung zum Zeitpunkt der Entscheidungen treffen Das Wort Diktatur hat seine etymologische Wurzel im lateinischen Partizip "Diktus" , was "sagen" oder "anzeigen" bedeutet

Zusammenarbeit

Zusammenarbeit

Wir erklären Ihnen, was Kooperation ist und woraus Kooperation als Wert besteht. Was ist biologische und internationale Zusammenarbeit? Kooperation setzt voraus, dass Individuen ein gemeinsames Ziel haben. Was ist Kooperation? Wenn wir über Zusammenarbeit sprechen, beziehen wir uns auf ein Konzept, das auf zahlreiche Bereiche des menschlichen Lebens anwendbar ist und sich im Allgemeinen auf die Summe der Bemühungen verschiedener Einzelpersonen oder Gruppen von Einzelpersonen bezieht , um ein gemeinsames Ziel zu erreichen was dann allen zugute kommt. D

Einheimische Arten

Einheimische Arten

Wir erklären Ihnen, was eine einheimische Art ist, was eine endemische und exotische Art ist. Darüber hinaus einige Beispiele einheimischer Arten. Die gesamten einheimischen Arten bilden die einheimische Fauna und Flora jeder Region. Was ist eine einheimische Art? Es wird von einem Tier, einer Pflanze oder einer anderen Art gesprochen, die eine einheimische Art ist, wenn sie von einem bestimmten geografischen Ort stammt, dh in dieser Region heimisch ist, ohne dass der Mensch eingreift.

Ein- und Ausgabegeräte (gemischt)

Ein- und Ausgabegeräte (gemischt)

Wir erklären Ihnen, welche Eingabe- und Ausgabegeräte in der Berechnung verwendet werden, die auch als gemischte oder bidirektionale Peripheriegeräte bezeichnet werden. Ein- und Ausgabegeräte bieten aber auch Informationen an. Was sind die Ein- und Ausgabegeräte? Bei der Berechnung handelt es sich um Eingabe- und Ausgabegeräte oder gemischte oder bidirektionale Peripheriegeräte für solche elektronischen Anhänge, die die Eingabe und Ausgabe von Informationen ermöglichen , dh die Eingabe und Extraktion von Daten des Systems, entweder als Teil eines starren (physischen) Stützmechanismus oder nicht