• Sunday September 27,2020

RNA

Wir erklären Ihnen, was RNA ist, wie sie aufgebaut ist und welche unterschiedlichen Funktionen sie erfüllt. Darüber hinaus ist seine Klassifizierung und Unterschiede mit DNA.

Die RNA ist sowohl in prokaryotischen als auch in eukaryotischen Zellen vorhanden.
  1. Was ist die RNA?

Die "RNA" (Ribonukleinsäure) ist eine der lebenslangen elementaren Nukleinsäuren, die zusammen mit der DNA (Desoxyribonukleinsäure) der Synthesearbeiten von Proteine ​​und genetische Vererbung.

Diese Säure ist in den Zellen sowohl prokaryotisch als auch eukaryotisch und sogar als einziges genetisches Material bestimmter Virustypen (RNA-Virus) vorhanden und besteht aus ein Molekül in Form einer einfachen Kette von Nukleitiden (Ribonukleotiden), die wiederum aus einem Zucker (Ribose), einem Phosphat und einer der vier stickstoffhaltigen Basen, aus denen c besteht, gebildet wird Ich sage genetisch: Adenin, Guanin, Cytosin oder Uracil.

Es ist normalerweise ein lineares und einkettiges (einkettiges) Molekül und erfüllt eine Vielzahl von Funktionen innerhalb des Zellkomplexes, was es vielseitig einsetzbar macht Ausführer der in der DNA enthaltenen Informationen.

Die RNA wurde 1867 neben der DNA von Friedrich Mescher entdeckt, der sie Kerne nannte und sie aus dem Zellkern isolierte, obwohl sie später überprüft wurde Seine Existenz auch in prokaryotischen Zellen ohne Kern. Die Art der RNA-Synthese in der Zelle wurde anschließend vom Spanier Severo Ochoa Albornoz entdeckt, der 1959 den Nobelpreis für Medizin erhielt.

Das Verständnis der Funktionsweise des ELNR und seine Bedeutung für das Leben und die Evolution ermöglichten die Entstehung von Thesen über den Ursprung des Lebens, wie die, die sie 2016 vorstellten Diese Nukleinsäuremoleküle waren die ersten existierenden Lebensformen (in der RNA-Welthypothese).

Siehe auch: Bakterien.

  1. RNA-Struktur

Nukleotide bestehen aus einem Monosaccharid-Zuckermolekül namens Ribose.

Sowohl DNA als auch RNA werden von einer Kette von Einheiten gebildet, die als Monomere bekannt sind und sich wiederholen und als Nukleotide bezeichnet werden. Diese sind durch negativ geladene Phosphodiesterbindungen miteinander verbunden. Jedes dieser Nukleotide besteht aus:

  • Ein Monosaccharid-Zuckermolekül namens Ribose (außer DNA-Desoxyribose).
  • Eine Phosphatgruppe (Salze oder Ester der Phosphorsäure).
  • Eine stickstoffhaltige Base: Adenin, Guanin, Cytosin oder Uracil (in letzterem unterscheidet sie sich von der DNA, die Timina anstelle von Uracil präsentiert).

Diese Komponenten sind auf drei strukturellen Ebenen aufgebaut:

  • Primär Die lineare Sequenz von Nukleotiden, die die folgenden Strukturen definieren.
  • Zweitens Da sich die RNA aufgrund der intramolekularen Basenpaarung an sich selbst faltet, bezieht sich ihre Sekundärstruktur auf die Form, die sie während der Faltung annimmt: in einer Helix, einer Schleife, einer Haarnadelschleife, einer Erhebung, einem Pseudonym usw.
  • Tertiär Obwohl RNA in ihrer Struktur keine Doppelhelix wie DNA bildet, bildet sie normalerweise eine einfache Helix als Tertiärstruktur, da ihre Atome mit dem umgebenden Raum interagieren.
  1. RNA-Funktion

RNA erfüllt zahlreiche Funktionen, von denen die wichtigste die Proteinsynthese ist, bei der sie die in der DNA enthaltene genetische Ordnung kopiert, um sie als Standard für die Herstellung von Proteinen und Enzymen sowie verschiedener für die Zelle und den Organismus erforderlicher Substanzen zu verwenden. Dazu geht es zu den Ribosomen, die als eine Art molekulare Proteinfabrik fungieren, und zwar nach dem Muster, das die DNA darauf druckt.

  1. RNA-Typen

Abhängig von ihrer primären Funktion gibt es verschiedene Arten von RNA:

  • Messenger oder kodierende RNA ( mRNA ) . Es geht darum, die exakte Aminosäuresequenz der DNA zu kopieren und zu den Ribosomen zu transportieren, wo die Anweisungen befolgt und die Proteinsynthese durchgeführt wird.
  • Transfer RNA ( tRNA ) . Hierbei handelt es sich um kurze Polymere mit 80 Nukleotiden, die die Aufgabe haben, das von der mRNA kopierte Muster auf die ribosomale RNA zu übertragen, die als Assemblierungsmaschine dient und anhand des genetischen Codes die richtigen Aminosäuren auswählt.
  • Ribosomale RNA ( rRNA ) . Sein Name kommt von der Tatsache, dass es in den Ribosomen der Zelle gefunden wird, wo sie mit anderen Proteinen kombiniert werden. Sie fungieren als katalytische Komponenten, um die auf der mRNA-Matrize aufgebauten neuen Proteine ​​zu "verschweißen". Sie wirken wie Ribozyme.
  • RNA-Regulatoren . Hierbei handelt es sich um komplementäre RNA-Stücke in bestimmten Regionen der mRNA oder der DNA, die für verschiedene Aufgaben verwendet werden können: Störungen der Replikation zur Unterdrückung bestimmter Gene (RNAi), Aktivatoren der Transkription (Antisense-RNA) oder Regulierung der Expression Gen (lange cRNA).
  • RNA-Katalysator RNA-Stücke, die als Biokatalysatoren fungieren und die Synthesevorgänge selbst bearbeiten, um sie effizienter zu machen, ihre ordnungsgemäße Entwicklung sicherzustellen oder sie sogar vollständig umzusetzen.
  • Mitochondriale RNA . Da die Mitochondrien der Zelle über ein eigenes Proteinsynthesesystem verfügen, besitzen sie auch ihre eigenen Formen von DNA und RNA.
  1. RNA und DNA

RNA ist ein Molekül, das komplexer und kleiner als DNA ist.

Der Unterschied zwischen RNA und DNA beruht in erster Linie auf ihrer Konstitution: Wie bereits erwähnt, hat die RNA eine andere Stickstoffbase (Uracil) als Thymin und besteht aus einem anderen Zucker als der Desoxyribose (Ribose).

Abgesehen davon hat die DNA eine Doppelhelix in ihrer Struktur, das heißt, die RNA ist ein komplexeres und kleineres Molekül, das in unseren Zellen viel weniger Lebenszeit hat. Zellen.

Ihre Unterschiede sind jedoch tiefer, da die DNA als Informationsbank dient, ein geordnetes Muster der Elementarsequenz, die es uns ermöglicht, die Proteine ​​unseres Körpers aufzubauen. während die RNA ihr Leser, Transkribierer und Ausführender ist : derjenige, der den Code liest, interpretiert und materialisiert.

Folgen Sie mit: DNA.

Interessante Artikel

Arbeitsvertrag

Arbeitsvertrag

Wir erklären, was ein Arbeitsvertrag ist und welche Vertragsarten es gibt. Darüber hinaus, was ist das Arbeitsvertragsrecht und seine Elemente. Der Arbeitsvertrag ist eine rechtliche Vereinbarung zwischen einem Arbeitgeber und einem Arbeitnehmer. Was ist ein Arbeitsvertrag? Ein Rechtsdokument, in dem eine Vereinbarung zwischen einem Arbeitgeber (Unternehmer, Ladenbesitzer, Organisationsmanager usw.)

Anarchismus

Anarchismus

Wir erklären Ihnen, was Anarchismus ist und wie diese politische Bewegung entstanden ist. Darüber hinaus sind seine Merkmale und Unterschiede mit dem Marxismus. Der Anarchismus strebt die Abschaffung des Staates und jeder Regierungsform an. Was ist Anarchismus? Wenn man vom Anarchismus spricht, dann bezieht man sich auf eine politische, philosophische und soziale Bewegung, deren Hauptziel die Abschaffung des Staates und des Staates ist Alle Formen der Regierung sowie alle Formen der Autorität, Hierarchie, Gesellschaft oder Kontrolle, die die Gesellschaft auferlegen will die Individuen Der "

System

System

Wir erklären, was ein System ist und welche Arten von Systemen es gibt. Systembeispiele Systeme in Informatik und Biologie. Ein System ist mehr als die Summe seiner Teile. Was ist ein System? Unter einem System versteht man eine geordnete Menge miteinander verbundener Komponenten , ob es sich nun um materielle oder konzeptuelle Elemente handelt, die mit einer bestimmten Struktur, Zusammensetzung und Umgebung ausgestattet sind.

Dynamisch

Dynamisch

Wir erklären Ihnen, was Dynamik ist und was die Grundgesetze der Dynamik sind. Entdeckungsgeschichte und verwandte Prinzipien. Isaac Newton stellte die grundlegenden Gesetze der Dynamik auf. Was ist Dynamik? Dynamik ist der Teil der Physik, der die Beziehung zwischen den auf einen Körper einwirkenden Kräften und den Auswirkungen auf die Bewegung dieses Körpers untersucht. Al

Domain

Domain

Wir erklären Ihnen, was eine Domäne ist und welche Beziehungen sie zu den biologischen Reichen hat. Darüber hinaus sind einige der wichtigsten Funktionen. Alles bekannte Leben passt in einen der drei bekannten Bereiche. Was ist eine Domain? In der Biologie wird Domäne, manchmal auch Reich oder Überreich genannt, als die breiteste taxonomische Kategorie verstanden, in die bekannte Lebewesen eingeteilt werden . Das

Internet-Domain

Internet-Domain

Wir erklären Ihnen, was eine Domain im Internet ist, welche Typen es gibt und wie sie aufgebaut ist. Außerdem, wie es funktioniert und einige Beispiele. Die Internetdomäne ist der Name, unter dem eine Website identifiziert wird. Was ist eine Internetdomäne? Es ist als die Internetdomäne mit dem eindeutigen Namen bekannt, mit dem eine Webseite oder eine Website innerhalb des weiten Meeres des Netzwerks identifiziert wird. Da