• Thursday October 21,2021

Männliche Fortpflanzungssystem

Wir erklären Ihnen, was das männliche Fortpflanzungssystem ist und welche Funktion es hat. Darüber hinaus sind seine häufigsten Teile und Krankheiten.

Die primäre biologische Funktion des männlichen Fortpflanzungssystems ist die Fortpflanzung.
  1. Was ist das männliche Fortpflanzungssystem?

Wenn man über das männliche Fortpflanzungssystem spricht, spricht man von Anspielungen auf innere und äußere Organe sowie von Verbindungen zwischen diesen, die es Männern ermöglichen, Sex zu haben und sich schließlich mit einer Frau zu reproduzieren.

Anders als das weibliche Fortpflanzungssystem ist das männliche meist außerhalb des Körpers zu sehen und verfügt über die Mechanismen, um eine Ladung Sperma (Ejakulation) in die Gebärmutter zu bringen und so weiter. Befruchten Sie das Ei und lassen Sie eine Zygote entstehen, die im Laufe der Zeit zu einem neuen Individuum wird. Diese Fortpflanzungsmethode wird vom Menschen mit der Mehrheit der Wirbeltiere geteilt.

Das männliche Fortpflanzungssystem wird neben dem Individuum geboren, beginnt aber seine hormonellen und mechanischen Funktionen in der Pubertät, dem Stadium der Adoleszenz, in dem der Mensch sexuell reift und sein Körper zur Fortpflanzung bereit ist. Fruchtbare Männer werden ihr ganzes Leben lang sein, aber ihre Fähigkeit zur sexuellen Interaktion ist auf die Möglichkeit einer Erektion beschränkt, die im sogenannten dritten Lebensjahr abnimmt oder verloren geht (Alter)

Es kann Ihnen dienen: Weibliches Fortpflanzungssystem.

  1. Funktion des männlichen Fortpflanzungssystems

Wie wir gesagt haben, ist die primäre biologische Funktion des männlichen Fortpflanzungssystems die Fortpflanzung . Dies durchläuft verschiedene Stadien, an denen verschiedene Organe beteiligt sind, in dem Maße, dass Sexualhormone, die den Prozess aktivieren und den Organismus für die Reproduktion prädisponieren, ausgeschieden werden.

Samen und Sperma werden in den Hoden und in der Prostata produziert (10 bis 14 Tage); Die Erektion wird durch das Einfüllen von Blut aus dem Peniskörper erreicht und schließlich wird nach Ekstase während des Geschlechtsverkehrs der Sameninhalt (Ejakulation) durch die Harnröhre entleert.

  1. Teile und Organe des männlichen Fortpflanzungssystems

Die Hoden sind das Hauptorgan des männlichen Fortpflanzungssystems.

Das männliche Fortpflanzungssystem umfasst die folgenden Organe und Kanäle:

Äußere Organe (außerhalb des Körpers):

  • Hoden Das Hauptorgan des Systems ist für die Produktion von männlichen Geschlechtshormonen (hauptsächlich Testosteron) und Spermien (Fortpflanzungszellen) verantwortlich. Es befindet sich im Hodensack, einer Hülle aus Geweben und Haut, die diese bedeckt und schützt.
  • Penis Es ist das Kopulationsorgan des Systems, das durch drei Instanzen gebildet wird: die Eichel, die die Spitze und die empfindlichste Region ist; der schwammige Körper, zu dessen Gewebe die Eichel gehört und der die Harnröhre während der Erektion hält, damit der Samen durchfließen kann; und die Schwellkörper im oberen Teil des Penis, die sich mit Blut füllen und dem erigierten Penis Härte und Festigkeit verleihen. Es wird normalerweise von der Vorhaut bedeckt, einer Hautschicht, die Teil des Hodensacks ist. Es dient auch dem Ausscheidungsapparat, um Urin aus dem Körper auszustoßen.
  • Nebenhoden . Es ist in der Sitzung der Samengänge und ist verantwortlich für die Reifung und Aktivierung der Spermien.
  • Vas deferens . Sie verbinden den Nebenhoden mit den Ejakulationskanälen, so dass der Samen entweichen kann.

Innere Organe (im Körper):

  • Samenbläschen . Sie produzieren eine alkalische und viskose Flüssigkeit, deren Zweck es ist, den Säuregehalt der Harnröhre (Urinprodukt) zu neutralisieren und die Spermien zu schützen. Diese Flüssigkeit ist Teil von 40% des Samens. Die Vesikel befinden sich neben der Prostata hinter der Harnblase.
  • Prostata . Dieses Drüsenorgan ist ausschließlich für das männliche Geschlecht bestimmt und befindet sich hinter dem Rektum, genau an der Basis der Harnblase. Es produziert einen Großteil des Sameninhalts, der die Spermien auf ihrem Weg zur Gebärmutter nährt, und blockiert auch den Urinabfluss beim Geschlechtsverkehr, so dass die Ausscheidungs- und Fortpflanzungsfunktionen nicht vermischt werden.
  • Harnröhre Der Kanal, der den Urin von der Blase zur Außenseite des Körpers befördert, dient im Falle des Menschen auch zum Abtransport des Samens.
  • Bulborethraldrüsen Sie werden auch Cowper-Drüsen genannt. Sie befinden sich unter der Prostata und scheiden die präseminale Flüssigkeit aus, die den Harnröhrenkanal reinigt, seine Säure neutralisiert und den Weg für die Ejakulation ebnet.
  1. Krankheiten des männlichen Fortpflanzungssystems

Das Fortpflanzungssystem des Menschen kann an folgenden Krankheiten leiden:

  • Phimose Es handelt sich um eine angeborene Verengung der Vorhaut, bei der der Penis nicht frei austreten kann und die normalerweise beim Geschlechtsverkehr Schmerzen und Beschwerden verursacht. Es wird in der Regel durch Beschneidung behoben.
  • Krebs Tumormissbildungen betreffen in der Regel vor allem die Prostata und die Hoden.
  • Geschlechtskrankheiten . B. Herpes, humanes Papillomavirus, Syphilis, Gonorrhö, AIDS und andere, von denen einige erkennbare lokale Symptome hervorrufen, wie Pusteln, eitrige Eiterungen oder Schwierigkeiten beim Wasserlassen
  • Prostatitis Die Vergrößerung der Prostata ist in der Regel das Ergebnis von bakteriellen Infektionen, aber auch ein Indikator für tiefere Beschwerden wie gutartige Prostatahyperplasie.

Interessante Artikel

Visuelle Kommunikation

Visuelle Kommunikation

Wir erklären, was visuelle Kommunikation ist und welche Elemente sie ausmachen. Außerdem, warum es so wichtig ist und einige Beispiele. Visuelle Kommunikation kann als Menschen verstanden werden, die verschiedene Sprachen sprechen. Was ist visuelle Kommunikation? Audiovisuelle Kommunikation bezieht sich auf das Senden und Empfangen einer Nachricht durch Bilder, Zeichen oder Symbole .

Treibhauseffekt

Treibhauseffekt

Wir erklären Ihnen den Treibhauseffekt und die Ursachen dieses Phänomens. Seine Folgen und sein Verhältnis zur globalen Erwärmung. Der Treibhauseffekt erhöht die Temperatur des Planeten und verhindert, dass Wärme entweicht. Was ist der Treibhauseffekt? Der Treibhauseffekt ist als atmosphärisches Phänomen bekannt, das auftritt, wenn die Wärmestrahlung (Wärme) der Erdoberfläche, die üblicherweise in Richtung der Erde emittiert wird Der Raum wird jedoch von den Treibhausgasen (THG), die aufgrund der Luftverschmutzung in der Atmosphäre vorhanden sind, zurückgehalten. Dies führt z

D  j    vu

D j vu

Wir erklären Ihnen, was ein D jj vu ist, was dieser Begriff bedeutet und welche Arten von D j vu eine Person erleben kann . Die Erfahrung von „j vu ist normalerweise kurz und nach einigen Augenblicken verwässert. »Was? J? Vu Es heißt "jvu" (aus dem Französischen übernommen und bedeutet "schon gesehen" oder "vorher gesehen"), um eine leichte Störung der Gedächtnis ( Paramnesia of Recognition ), das die Empfindung hervorruft , dass eine Situation schon einmal erlebt wurde . Der Begr

Faschismus

Faschismus

Wir erklären Ihnen, was Faschismus ist und was diese Ideologie auszeichnet. Darüber hinaus ist seine Expansion nach Deutschland mit dem Nationalsozialismus verbunden. Der Nationalsozialismus war ein diskriminierendes und gewalttätiges Regime mit extremem Rassismus. Was ist Faschismus? Der "Faschismus" war eine politische Bewegung oder / und Ideologie, die von Benito Mussolini zwischen 1918 und 1939 in Europa gefördert wurde . Da

Stickstoffkreislauf

Stickstoffkreislauf

Wir erklären, was der Stickstoffkreislauf ist, was seine Stadien und seine Bedeutung sind. Darüber hinaus ist der Stickstoffkreislauf in Wasser. Der Stickstoffkreislauf betrifft alle Lebewesen, den Boden und die Atmosphäre. Was ist der Stickstoffkreislauf? Der Stickstoffkreislauf ist der biogeochemische Kreislauf, der den Lebewesen Stickstoff zuführt und ihn in der Biosphäre zirkulieren lässt . Es s

Produzierende Organisationen

Produzierende Organisationen

Wir erklären Ihnen, was die produzierenden Organismen sind, ihre Klassifizierung und Beispiele. Darüber hinaus verbrauchen und zerlegen die Organismen. Die produzierenden Organismen synthetisieren ihre eigene Nahrung und die anderer Lebewesen. Erzeugerorganisationen Produzierende Organismen, auch Autotrophen genannt (vom griechischen auto, was „für sich selbst“ bedeutet, und Tropen, was „nicht für sich selbst“ bedeutet), sind Wesen, die produzieren Ihre eigene Nahrung besteht aus anorganischen Substanzen wie Licht, Wasser und Kohlendioxid, so dass sie keine anderen Lebewesen benötigen, um sich