• Thursday May 26,2022

Anarchismus

Wir erklären Ihnen, was Anarchismus ist und wie diese politische Bewegung entstanden ist. Darüber hinaus sind seine Merkmale und Unterschiede mit dem Marxismus.

Der Anarchismus strebt die Abschaffung des Staates und jeder Regierungsform an.
  1. Was ist Anarchismus?

Wenn man vom Anarchismus spricht, dann bezieht man sich auf eine politische, philosophische und soziale Bewegung, deren Hauptziel die Abschaffung des Staates und des Staates ist Alle Formen der Regierung sowie alle Formen der Autorität, Hierarchie, Gesellschaft oder Kontrolle, die die Gesellschaft auferlegen will die Individuen

Der "Anarchismus" betrachtet solche Formen der Herrschaft als etwas Künstliches, Schädliches und im Übrigen Unnötiges, da die Menschen von Natur aus zu einer gerechten und gerechten Ordnung neigen Pervers durch Sozialpakte.

Auf diese Weise interessiert sich der "Anarchismus" vor allem für die Belange des Einzelnen und der ihn umgebenden Gesellschaft mit dem Bestreben, den Aufbruch der Ordnung zu fördern. etabliert und ermöglicht einen sozialen Austausch, der letztendlich zu einer Gesellschaft ohne Herren, ohne Eigentümer, ohne Domänen jeglicher Art führen wird.

Traditionell wurden sie unter dem Motto "Anarchismus", "verschiedene" politische und soziale Bewegungen, mit unterschiedlichen Tendenzen zwischen "Ja" und "Vor allem", mit Verfahren oder Methoden zusammengefasst Anders.

Es gibt also radikalere, gewalttätigere Anarchismen, die eine aktive Rolle im Fall des Staates anstreben; und ruhigere ortos, näher an passivem Widerstand und Pazifismus, aber es gibt keine explizite und eindeutige Definition dessen, was ein Anarchist ist. Oder was du tun musst.

Es kann dir dienen: Klassenkampf.

  1. Ursprung des Anarchismus

Das Wort "Anarchismus" als solches stammt aus dem Griechischen und setzt sich aus den Wörtern " an" ("in") und " arkh" ("Macht oder Befehl") zusammen ), y surgi, um die Machtvakuumstufen zu benennen, die nach der Französischen Revolution und dem Fall der Monarchie entstanden sind Ende des 18. Jahrhunderts. Es war ein abfälliger Begriff, die Anhänger der Unordnung und des revolutionären Terrors zu nennen (sowohl Robespierre als auch die Enrags wurden Anarchisten genannt).

Die ersten "zeitgenössischen anarchistischen Bewegungen" waren jedoch die Kinder der Arbeiterbewegung des frühen 19. Jahrhunderts, die sich bemühten, die Arbeitsbedingungen zu verbessern des Proletariats, die zu Beginn des industriellen Kapitalismus besonders heftig waren.

Der libertäre Kommunismus und der sogenannte utopische Sozialismus sowie die Neigungen, wenn mehr Radikale des Gewerkschaftswesens gewünscht werden, spielten eine grundlegende Rolle bei der Schaffung des Anarchismus, insbesondere als eine revolutionäre, aber autoritäre Linke entstand, die einen starken und einzigartigen Staat vorschlug.

Die Anarchisten, Feinde aller Art von Autorität und Unterdrückung, würden die sogenannte Diktatur des Proletariats schlecht sehen und sich emanzipieren, um ihre eigenen Militanzen sowie politische und soziale Aspekte zu schaffen.

  1. Merkmale des Anarchismus

Der Anarchismus unterstützt die Gleichheit, daher sind die Formen des Besitzes inakzeptabel.

Die meisten Anarchien stützen sich auf drei wichtige politische und soziale Säulen:

  • Der libertäre Gedanke . Der Anarchismus widerspricht allen Formen der Herrschaft und Autorität, also widersetzt er sich dem Staat, den Behörden, der Macht in ihren vielen Formen und bevorzugt eine Gesellschaft, die sich auf natürliche und spontane Weise selbst reguliert.
  • Die Beseitigung von Ungleichheiten . Gleichheit ist eine andere anarchistische Mission, daher sind auch Hierarchien, Privateigentum und andere Formen des Besitzes inakzeptabel.
  • Solidarität unter den Menschen . Brüderlichkeit unter Menschen ist ein weiterer idealer Aspekt des Anarchismus, da das Fehlen von Gesetzen, Autoritäten und Hierarchien eine freie Interaktion zwischen den Menschen ermöglichen würde, was zu Solidarität, Kooperation und Gegenseitigkeit führen würde.
  1. Unterschiede zwischen Marxismus und Anarchismus

Der Hauptunterschied zwischen Marxismus (auch als wissenschaftlicher Kommunismus bezeichnet) und anarchistischen Strömungen hängt mit der Tatsache zusammen, dass der erste eine Gesellschaft vorschlägt, die von einer einzigen sozialen Klasse regiert wird: dem Proletariat, in einem früheren Schritt, der sogenannten "Diktatur des Proletariats" für den Kommunismus, das heißt die Gesellschaft ohne soziale Schichten, von absoluter Gleichheit. Der Marxismus basiert auf der Idee eines starken Staates, einer einzigen und zentralen Instanz, die Wirtschaft und Kultur mit eiserner Faust kontrolliert.

Andererseits sehen die Anarchisten ihren größten Feind im Staat und ziehen es vor, der Idee einer Diktatur, unabhängig von der herrschenden sozialen Klasse, nicht zuzustimmen, da sie grundsätzlich libertär denken.

So teilt der Anarchismus mit dem Marxismus seine Kritik am System, seine Opposition gegen die Klassengesellschaft und die Herrschaft und Ausbeutung der Arbeiterklasse, aber nicht seinen Vorschlag für einen allmächtigen Staat.

Mehr sehen: Marxismus.

Interessante Artikel

Arbeiterklasse

Arbeiterklasse

Wir erklären Ihnen, was die Arbeiterklasse ist und wie diese soziale Klasse entstanden ist. Merkmale der Arbeiterklasse. Marxismus Der Ursprung der Arbeiterklasse ist mit den Ursprüngen des Kapitalismus verbunden. Was ist die Arbeiterklasse? Von der Industriellen Revolution (1760-1840) wird es als Arbeiterklasse, Arbeiterklasse oder einfach Proletariat der sozialen Klasse bezeichnet, die der Gesellschaft die Arbeitskräfte für Produktion, Konstruktion und Fertigung zur Verfügung stellt und empfängt Ich ändere eine wirtschaftliche Überlegung (Gehalt), ohne Eigentümer der Produktionsmittel zu werd

Proteine

Proteine

Wir erklären, welche Proteine ​​und Arten von Proteinen existieren. Wofür sie sind, ihre strukturellen Niveaus und Proteinnahrungsmittel. Die Aminosäuren sind durch Peptidbindungen miteinander verbunden. Was ist Protein? Proteine ​​sind die Assoziation mehrerer Aminosäuren in einer linearen Kette . Sie enthal

Apoptose

Apoptose

Wir erklären, was Apoptose ist, welche Funktion sie hat und welche Phasen sie hat. Darüber hinaus neuronale Apoptose und Unterschiede mit Nekrose. Apoptose ist ein kontrollierter Prozess des Zelltods. Was ist Apoptose? Apoptose ist der Mechanismus der zellulären Selbstzerstörung, der es dem Körper ermöglicht, die Entwicklung und das Wachstum von Zellen zu kontrollieren , um solche mit Anomalien oder gefährlichen Defekten auszuschließen. Dieser

Notfall

Notfall

Wir erklären, was ein Notfall ist und welche Arten von Notfällen es gibt. Darüber hinaus ist was ein Notfallsystem. Bei Waldbränden wird in der Regel der Ausnahmezustand erklärt. Was ist ein Notfall? Ein Notfall ist eine dringende und völlig unvorhergesehene Maßnahme , die entweder auf einen Unfall oder ein unerwartetes Ereignis zurückzuführen ist. Je nach

Konstruktivismus

Konstruktivismus

Wir erklären Ihnen, was Konstruktivismus ist und wer diese pädagogische Schule gegründet hat. Darüber hinaus unterscheidet es sich vom traditionellen Modell. Der Konstruktivismus bietet den Studenten die Werkzeuge für ihr eigenes Lernen. Was ist Konstruktivismus? Es wird "Konstruktivismus" genannt, eine Schule der Pädagogik, die auf den Prinzipien der konstruktivistischen Erkenntnistheorie beruht, dh auf dem Verständnis des Unterrichts als dynamische, partizipative Aufgabe, bei der der Student die Werkzeuge erhält, um die Lösungen für die auftretenden Probleme zu entwickeln. Der Begr

Politische Geographie

Politische Geographie

Wir erklären, was politische Geographie ist, was ihr Gegenstand und ihre Hilfswissenschaften sind. Darüber hinaus Unterschiede mit der Geopolitik. Die politische Geographie untersucht die Beziehung zwischen Raum und politischer Organisation. Was ist politische Geographie? Wir verstehen unter politischer Geographie den Zweig der Humangeographie, der sich mit menschlichen politischen Organisationen und ihrer territorialen Verteilung der Erdoberfläche befasst. D