• Tuesday September 29,2020

Südamerika

Wir erklären, was Südamerika ist, welche Länder diese Region und ihre Hauptstädte ausmachen. Darüber hinaus ist die Wirtschaft und das Klima präsentiert.

Die Fläche Südamerikas beträgt 18, 2 Millionen Quadratkilometer.
  1. Was ist Südamerika?

Wenn wir über Südamerika, Südamerika oder Südamerika sprechen, ist die Region dieses Kontinents zu bezeichnen die Linie des Äquators nach unten, und das ist ein einziger subkontinentaler Block außer Nordamerika, Mittelamerika und den Karibikinseln.

Der Südamerikanische Ozean liegt zwischen dem Atlantik im Osten, dem Pazifischen Ozean im Westen und der Karibik im Osten Norden und der Antarktische Ozean im Süden. Die Gesamtfläche beträgt 18, 2 Millionen Quadratkilometer, was 49% des gesamten amerikanischen Kontinents und 13% der Weltkontinentalfläche entspricht. Auch hier leben 6, 5% der Bevölkerung Weltweit insgesamt in zwölf Ländern. Letztere sind in drei wichtige geografisch-kulturelle Regionen unterteilt: die südamerikanische Karibik, den südlichen Kegel und die südamerikanische Andenregion.

Kulturell gesehen ist „Suram rica“ überwiegend spanisch, dh das Ergebnis der Kolonialisierung des spanischen Reiches der amerikanischen Länder, mit Ausnahme von Brasilien, der ehemaligen Kolonie (und dann Portugal, Britisch-Guyana, Französisch-Guyana und Suriname, ehemalige Kolonien des Britischen Empire und des Königreichs Frankreich Inseln Trinidad und Tobago (ehemalige englische Kolonie) und Aruba, Curacao und Bonaire (ehemalige niederländische Kolonien).

Vor der spanischen Eroberung des Kontinents war udSudam rica Schauplatz verschiedener präkolumbianischer Kulturen, darunter die Charr as, Tiahuanacos, Paracas, Nazcas, Mochicas, Tehuelches, Arahuacos und Vor allem die Inkas, die eines der großen amerikanischen Ureinwohnerreiche gründeten, ließen sich in der Andenregion nieder, bis sie im 16. Jahrhundert traumatisch mit den Eroberern zusammentrafen.

In der Folge wurde der größte Teil des Kontinents unter spanischer Herrschaft in drei große Vizekönigreiche aufgeteilt: das Vizekönigreich von New Granada, das Vizekönigreich von Peru und das spätere Vizekönigreich des Rio de la Plata. Während des 19. Jahrhunderts war dieses Gebiet Schauplatz der blutigen und langen Unabhängigkeitskriege, in denen Militärhelden wie der venezolanische Simón Bolívar oder der argentinische José de San Martí eine Schlüsselrolle spielten. Unter vielen anderen. Die südamerikanischen Länder erlangten zu verschiedenen Zeitpunkten des 19. Jahrhunderts ihre Unabhängigkeit von Spanien, während Brasilien 1822 das Gleiche tat wie Portugal.

Südamerika ist heute ein Subkontinent, der sich durch seine enorme kulturelle, geografische und ethnische Vielfalt sowie seinen ungleichen Lebensstandard und seine wirtschaftliche Produktion auszeichnet .

Siehe auch: Lateinamerika

  1. Südamerikanische Länder und ihre Hauptstädte

Südamerika besteht aus zwölf Ländern, die sind:

LandHauptstadt
ArgentinienBuenos Aires
BolivienFrieden
BrasilienBrasilia
ChiliSantiago
KolumbienBogota
EcuadorQuito
GuyanaGeorgetown
ParaguayAnnahme
PeruKalk
SurinameParamaribo
UruguayMontevideo
VenezuelaCaracas
  1. Die bevölkerungsreichsten Städte Südamerikas

São Paolo (Brasilien) ist die bevölkerungsreichste Stadt Südamerikas.

Die bevölkerungsreichsten Städte in Südamerika sind:

  • São Paolo (Brasilien) mit 22.672.582 Einwohnern im Jahr 2010.
  • Buenos Aires (Argentinien) mit 10.875.587 Einwohnern im Jahr 2007.
  • Rio de Janeiro (Brasilien) mit 10.838.752 Einwohnern im Jahr 2010.
  • Kalk (Peru) mit 9.283.771 Einwohnern im Jahr 2005.
  • Bogotá (Kolumbien) mit 10.555.058 Einwohnern im Jahr 2008.
  • Santiago (Chile) mit 6.428.590 Einwohnern im Jahr 2010.
  • Belo Horizonte (Brasilien) mit 4.035.194 Einwohnern im Jahr 2008.
  • Caracas (Venezuela) mit 3.923.959 Einwohnern im Jahr 2011.
  1. Südamerikanische Wirtschaft

Argentinien ist einer der landwirtschaftlichen Kolosse Südamerikas.

Südamerika weist eine gigantische wirtschaftliche Vielfalt auf, die wiederum sehr unterschiedliche Lebensmodelle unter sich und sehr unterschiedliche Gesellschaften in wirtschaftlicher und sozialer Hinsicht hervorbringt.

Einerseits gibt es landwirtschaftliche Kolosse wie Argentinien, Brasilien und in geringerem Maße Paraguay, deren Hauptexportprodukte Sojabohnen, Orangen, Zuckerrohr, Kaffee und Yerba sind Kumpel und Zitrone. Andererseits ist das Vieh in Uruguay und Argentinien auch eine Tätigkeit von erheblicher internationaler Dimension.

Der Bergbau ist eine weitere große wirtschaftliche Aktivität des Subkontinents. Der Ölsektor ist zwischen Venezuela, Ecuador und Kolumbien aufgeteilt . Als erster Ölproduzent von Weltrang verfügt Bolivien über die größten Ölreserven der Welt. Bolivien lebt vom Export von Erdgas und in geringerem Maße Öl.

Schließlich gibt es den chilenischen Fall, den größten Kupferproduzenten der Welt, aber auch Lithium und Jod, oder Peru, den zweitgrößten Silberproduzenten der Welt. Brasilien und Venezuela sind ebenfalls große Bergbauer.

Tourismus, Gastronomie und Blumenzucht sind Sekundärindustrien in ganz Südamerika sowie industrialisierte Produktionsaktivitäten im südlichen Kegel und insbesondere in Brasilien, der sechsten Volkswirtschaft der Welt. Die südamerikanischen Länder haben sich über Mercosur, eine 1991 gegründete Initiative vereinigter lokaler Märkte, zusammengeschlossen.

  1. Südamerika ist klimatisiert

Die venezolanische Karibik bietet ein tropisches Klima.

Ein weiterer sehr vielfältiger Aspekt des südamerikanischen Subkontinents ist das Klima, das in drei breite Streifen unterteilt ist:

  • Tropisch oder subäquatorial. Verkehr von Ecuador und Nordperu. Dieses Klima bleibt südlich entlang des Amazonas-Regenwaldes und wird zunehmend gemäßigt. Einige der größten Regionen des Planeten befinden sich in diesem Gebiet, wie beispielsweise Choc (Kolumbien, Ecuador und Peru).
  • Gemäßigt oder intertropisch . In den zentralen Regionen des südlichen Kegels (Argentinien, Chile, Uruguay) und in Südbrasilien herrscht ein gemäßigtes Klima, das in Richtung des Zentrums von Chile mediterran wird. Beim Abstieg in das argentinische oder chilenische Patagonien wird das Wetter kalt, im Andengebirge feucht und im Osten trocken.
  • Bergwetter . Typisch für das Andengebirge, dessen Temperatur mit zunehmender Höhe abnimmt und enorme Temperaturunterschiede aufweist, während die Niederschläge wie im Andenhochland drastisch abnehmen (Nordargentinien, Bolivien und Nordchile).

Interessante Artikel

Viskosität

Viskosität

Wir erklären, was Viskosität ist und welche Typen es gibt. Außerdem, wie ist die Viskosität von Wasser und einige Beispiele für diese Eigenschaft. Alle Flüssigkeiten haben eine Viskosität, mit Ausnahme von idealen oder superflüssigen Flüssigkeiten. Wie ist die Viskosität? Wenn wir über Viskosität sprechen, beziehen wir uns auf eine Eigenschaft von Flüssigkeiten , die dem Konzept der Dicke entspricht , dh den Widerstand, den bestimmte Substanzen fließen müssen, um allmähliche Verformungen aufgrund von Scherbeanspruchungen oder Spannungen von zu erleiden Traktion. Alle Flüssigke

Natürliche Phänomene

Natürliche Phänomene

Wir erklären Ihnen, was die natürlichen Phänomene sind, ihre Ursachen, Klassifizierung und einige Beispiele. Was sind darüber hinaus Naturkatastrophen? Pinguinwanderungen sind natürliche biologische Phänomene. Was sind natürliche Phänomene? Ein Naturphänomen ist ein Ereignis der Veränderung in der Natur , von deren Ursprung der Mensch wenig oder gar nichts zu tun hat. Dies kan

Anthropologie

Anthropologie

Wir erklären Ihnen, was Anthropologie ist und wie diese Wissenschaft entsteht. Darüber hinaus Zusammenfassung seiner Geschichte und der Zweige der aktuellen Anthropologie. Die Anthropologie konzentriert sich auf das Studium des Menschen. Was ist Anthropologie? Die Anthropologie ist eine Sozialwissenschaft, die sich auf das Studium des Menschen in seiner integralen Form konzentriert.

Romantik

Romantik

Wir erklären Ihnen, was Romantik ist, wann und wie diese künstlerische Bewegung begann. Darüber hinaus die Themen der Romantik. Romantik bezieht sich auf die Emotion, die die wilden Räume weckt. Was ist Romantik? Romantik ist die künstlerische, kulturelle und literarische Bewegung, die im späten 18. Jahr

Evolution des Menschen

Evolution des Menschen

Wir erklären Ihnen, wie sich der Mensch entwickelt und wann dieser Prozess begann. Darüber hinaus die verschiedenen Stadien der menschlichen Evolution. Die Evolution begann vor 5 bis 7 Millionen Jahren auf dem afrikanischen Kontinent. Was ist die Evolution des Menschen? Die menschliche Evolution ist der Name für den allmählichen und historischen Prozess der biologischen Veränderung der primitivsten Vorfahren ( Australopithecus ). sp

Elektrostatik

Elektrostatik

Wir erklären Ihnen, was Elektrostatik ist, worauf es in diesem Bereich der Physik ankommt und was elektrostatische Phänomene sind. Die ästhetische Elektrizität ist Gegenstand der Untersuchung der Elektrostatik. Was ist elektrostatisch? Es ist als elektrostatischer Zweig der Physik bekannt, der die Effekte untersucht, die in den Körpern als Ergebnis ihrer elektrischen Ladungen oder des Verhaltens der Ladungen erzeugt werden elektrisch in Gleichgewichtssituation. Die